Traubenzucker Gehirn

Dextrose Gehirn

Weshalb ist Glukose so wichtig für den Menschen und das Gehirn? ist beteiligt oder hat einen wichtigen Test vor sich, hat oft Glukose. Sie werden im Körper zu Glukose - also Glukose - abgebaut. Im Gehirn wird Glukose fast ausschließlich als Energiequelle genutzt. Im Gehirn ist man auf eine konstante Zufuhr von Glukose (Glukose) angewiesen.

Von der INSTANTINA Ges.m.b.H., 1020 Wien, Österreich.

Das ist Glukose? Glukose ist ein einfacher Zucker und einer der bedeutendsten Zucker des Metabolismus. Die Traubenzucker sind in der freien Wildbahn in vielen süssen Obstsorten und honigsüß. Traubenzucker wird in der Regel aus Speisestärke erhalten, zum Beispiel aus der durch Enzymspaltung gewonnenen Getreide. Weshalb ist Glukose eine schnell verfügbare Energiequelle? Traubenzucker gelangt unmittelbar aus der Einnahme in den Magen und das Herz und ist damit eines der raschesten Kohlehydrate.

Er ist mit dem eigenen "Blutzucker" gleichzusetzen und wird über das körpereigene System in alle Organe und Körperzellen, einschließlich des Gehirns, geleitet. Der Mensch benötigt viel schneller Strom, weil er der wichtigste Energieverbraucher im Organismus ist. Daher zieht er die rasche Kraft von Traubenzucker vor. Weshalb ist Glukose so bedeutsam für Mensch und Gehirn?

Jeder von uns braucht tägliche Kraft, die dem Organismus von aussen über die Ernährung zur Verfügung gestellt werden muss. Kohlehydrate sind die Hauptenergiequelle für die Gehirnaktivität, jede Bewegung der Muskeln, für die Zufuhr von Herzen, Lungen, Eingeweiden und für die Wärmeentwicklung. Kohlehydrate in Traubenzuckerform stellen die rascheste Quelle für unser bedeutendstes Kontrollorgan, das Gehirn, dar.

Traubenzucker ist aus zwei verschiedenen GrÃ?nden sehr wichtig fÃ?r die hirnfunktion. Damit das Gehirn optimal arbeiten kann, ist es auf eine konstante, gleichmässige und ausreichend hohe Traubenzuckerzufuhr angewiesen. 2. Es ist für die Energieverteilung im gesamten Organismus verantwortlich und agiert prinzipiell im eigenen Interesse: Nur wenn der eigene Bedarf abgedeckt ist, wird die verbleibende Restenergie auch auf die anderen Organe verteilt.

Bei unzureichender Kohlenhydratzufuhr, z.B. wenn man lange Zeit nichts getrunken hat, wird empfohlen, den Organismus sofort mit Kohlenhydraten in Dextroseform zu versorgen. Um Hypoglykämie vorzubeugen, müssen die Glycogenspeicher der Muskulatur vor und während des Trainings ausreichen. Doch auch beim Sport ist Kraft gefragt!

Optimal sind rasch absorbierbare Kohlehydrate wie Glukose, da sie während des Trainings leicht absorbiert werden können und somit einen Leistungsverlust verhindern. Jeder, der Anzeichen einer Hypoglykämie spürt, sollte umgehend ein oder zwei BE/KE-Kohlenhydrate zu sich nehmen, die rasch in den Blutkreislauf gelangen. Dextrose ist besonders geeignet, da sie sehr rasch ins Gehirn gelangt.

Der neue Shape ist nicht nur grösser, sondern durch die besondere Krümmung auch mund- und geschmacksoptimiert.

Mehr zum Thema