Traubenzucker Gesund oder nicht

Glukose Gesund oder nicht

auf eine ausgewogene Ernährung achten, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden. Aber auch hier sollte man nicht zu viel Wirkung erwarten. Aber ohne Glukose würde der menschliche Körper nicht funktionieren. Die EU-Kommission hat die Werbung für Dextroseprodukte mit gesundheitlichen Aussagen verboten.

Können Sie sich mit Glukose wirklich besser auf das Wesentliche konzentrieren? Was?

Zur Traubenzuckerproblematik: Die Lösung gleich zu Beginn: Ja, das kann man - aber die Auswirkung nimmt ab! Glukose - auch Glukose oder Traubenzucker genannt - ist ein bedeutender Energieträger für den Menschen - nicht nur für die Beweglichkeit, sondern auch für die Leistungsfähigkeit und Konzentration des Gehirns. Glukose ist eine simple Form von Kohlenhydraten, die in vielen Nahrungsmitteln enthalten ist.

Und natürlich auch in Weintrauben und Weintrauben - wo er zuerst entdeckt wurde und diesem Zucker seinen eigenen Name gab. Reine Dextrose: schnelles "Schießen" - und wieder schnelle Niedergang! Bei Spitzenbelastungen kann die Verabreichung von konzentrierter Glukose eine kleine Erleichterung sein.

Nutzer verschiedener Gremien melden nach der Aufnahme von Glukose eine nur wenige Gehminuten dauernde Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit (bei normaler Ernährung erhöht sich der Blutzuckerwert erheblich langsamer) - allerdings auch von ebenso schneller wieder abnehmender und dann beginnender Leistungsfähigkeit. "In einer nicht zu langwierigen Untersuchungssituation ist es daher "empfehlenswert", kleinere Geschenke mehrmals während der Untersuchung zu nehmen.

Aber man sollte auch hier nicht zu viel Wirkung erwarten. Mit anderen Worten: viel Traubenzucker macht Sie auf lange Sicht fett! Daher sollte der Einsatz von Glukose nur in besonderen Fällen erfolgen.

Die grössten Fehler in der Nahrung

Von gesunder Nahrung wissen die Menschen in Deutschland aber zu wenig. So ungenau die simple Formulierung "schlank ist gesund" ist, so ungenau ist auch der umgekehrte Schluss "dick macht krank". Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Nahrungszufuhr und körperlicher Betätigung ist für die eigene Sicherheit und das eigene Wohlergehen von entscheidender Bedeutung. Es geht hier nicht um Leistungssport. Ein paar Pfund zu viel tun nicht weh.

Sie sind auch gesund. Es enthält viel Potassium, Vitamine C, Proteine und andere lebensnotwendige Stoffe. Sie werden in gesalzenem Wasser oder gekochten Kartoffeln gebraten und sind besonders kalorienreduziert. Andererseits sind mit viel Fette gekochte Röstkartoffeln oder Croquettes echte Kaloriebomben. Die Leiche kommt auch ohne Futter aus. Doch ein moderater Verbrauch von etwa 500 g pro Tag kann nicht schaden.

Tierprodukte wie z. B. Muttermilch oder Ei sorgen für Protein und das lebensnotwendige B12 Fette wie Lachs oder Fischhering für Vitamine D, die der Organismus sonst nur über die Schale produzieren kann. Wenn man sich am Morgen etwas Zeit nimmt und ein reichhaltiges Frühstück zu sich nimmt, frisst man im Verlauf des Tags weniger. Drei Hauptgerichte und ein bis zwei kleine Zwischenmahlzeiten werden von der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsforschung (DGE) empfohlen.

Nicht die Zeit der Mahlzeiten ist ausschlaggebend für das Körpergewicht, sondern die Gesamtkalorienmenge im Tagesverlauf. Zuckermasse ist der Treibstoff der Körperzelle und stellt auch die nötige Gehirnenergie zur Verfügung. Allerdings ist der Organismus nicht auf die Aufnahme von Glukose abhängig.

Es kann komplizierte Kohlehydrate in Kristallzucker verwandeln. Die Blutzucker-Bausteine sind umso kleiner, je rascher sie ins Gehirn eindringen. Dextrose ist ein einfacher Kristallzucker, ein sogenanntes Monosaccharid. Der Organismus antwortet auf den Konsum dieser kleinen Bausteine mit der unverzüglichen Freisetzung einer entsprechenden Insulinmenge. Um so mehr lnsulin im Kreislauf des Blutes vorhanden ist, umso rascher kann der Blutzucker in die Zelle eindringen.

Sinken die Blutzuckerwerte wieder, gibt der Organismus das Zeichen, wieder hungrig zu sein: Umso rascher der Blutzucker ins Gehirn eindringt, umso rascher kehrt das Gefühl des Hungers zurück und umso mehr ißt man. Kohlenhydrate enthaltende Lebensmittel wie Schwarzbrot, Pasta, Milchreis oder Kartoffel werden nur allmählich in Zuckermasse zerlegt und bleiben somit lange voll.

Apfel, Banane oder eine Hand voll von Nüssen oder Trail-Mix sind für eine süsse Energieversorgung zwischen den Mahlzeiten geeignet. Schneller und bequemer geht es nicht. Fertigmahlzeiten widersprechen nicht einer gesünderen Kost - wenn sie z.B. viel Obst und Gemüsesorten haben. Wenn Sie vor diesem Termin fertiggestellt haben, sind Sie entweder noch hungrig - oder Sie fressen noch mehr, um sich endlich satt zu werden.

Für eine gute Diät kommt es vor allem auf die Wahl der Speisen an, ob im Bioladen oder im Discount. Schließlich kommt der biologische Landbau weitestgehend ohne chemische Düngemittel und Pflanzenschutzmittel aus - was letztendlich auch der Volksgesundheit zugute kommt. Das gesamte Getreide wird zu Vollkornbrot oder Nudeln aufbereitet. Die Nähr- und Vitalstoffe befinden sich genau unter den äusseren Grenzschichten, die mit herkömmlichem Weizenmehl abgetragen werden.

Eine gesundheitsfördernde Wirkung von Alkoholika gibt es nicht, sagt Margret Büning-Fesel vom Hilfsinformationsservice für Lebensmittel und Agrarwirtschaft in Bonn. Auch das Krankheitsrisiko kann durch eine gesunde Lebensweise reduziert werden - ganz ohne Alkoholeinfluss. Bei Männern sollte nicht mehr als ein halber Liter pro Tag getrunken werden; beim Mann sollte nur die halbe Menge getrunken werden, da der eigene Organismus weniger in der Lage ist, einen Alkoholabbau durchzuführen.

Auch bei salzigen Snacks wie Kartoffelchips und Brezelsticks, Cremetorte oder Vollmilch. Pflanzenmargarine ist nicht notwendigerweise besser als Tierbutter. Verborgene Fettstoffe, zum Beispiel in Würsten oder Bonbons, machen bereits die HÃ?lfte des Tagesbedarfs aus. Raps, Walnuss, Soya oder Olivenöl enthalten essentielle Säuren, die der Organismus nicht selbst zubereiten kann.

Es würde nicht schaden, etwas Fett auf das Gebäck zu tun. Gewisse Inhaltsstoffe können erst nach dem Kochen vom Organismus absorbiert und aufbereitet werden. Am wenigsten Nährstoffverluste hat das GemÃ?se, wenn es mit Wasserdampf in einem sogenannten Steamer zubereitet wird. Weil das GemÃ?se nicht im Trinkwasser ist, können NÃ?hrstoffe und Viren nicht ausgewaschen werden.

Aber auch die sanfteste Art des Kochens ist unwirksam, wenn die eingesetzten Inhaltsstoffe nicht mehr ganz neu sind und die enthaltenen Nährstoffe bereits zersetzt sind. Diejenigen, die nur fünf simple Vorschriften beachten, sind auf dem besten Weg zu einer ausgewogenen Diät, sagt Bernhard Watzl von der Bundesforschungsanstalt für Lebensmittel und Ernährungswissenschaft in Karlsruhe. Er empfiehlt: tägliches Essen mit Früchten und Gemüsen, tägliche Vollkorn-Produkte, regelmäßige fette Fische, milchige Käsesorten und mäßige Fleischmengen, so viel Sport wie möglich.

Allerdings macht dies eine gesündere Diät aus Versehen so umständlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema