Trekkingnahrung

Wandernahrung

Kalorienreiches, nahrhaftes Trekking-Essen ist ein Muss. Als Fachhändler für Outdoor Food, Trekking Food und Notverpflegung für autarke Reisen, Expeditionen oder private Notfallversorgung sind wir für Sie da! An dieser Stelle kommt das Trekking-Essen ins Spiel. Lesen Sie mehr über Real Turmat Game Pot, gefriergetrocknetes Trekking-Futter. Eine schwierige Aufgabe bei der Vorbereitung meiner Trekkingtour durch das schwedische Lappland war die Ernährung.

Trekkingverpflegung: leichte und preiswerte Trekkingverpflegung

Der Kalorienverbrauch erhöht sich auf der Reise rasch auf mehrere tausend Kalorien pro Tag. Kalorienreiches, nahrhaftes Trekking-Essen ist ein Muss. Erwärmen Sie 100 ml des Wassers, fügen Sie Brei hinzu und nach ein wenig Schwellung haben Sie eine köstliche Speise, um den Tag zu beginnen. All das gibt es im Lebensmittelmarkt.

Also wieder mal ganz unkompliziert aufwärmen, einpacken, pur trinken, abwarten und ausprobieren. Heute nicht mehr ganz so billig, aber ein echtes Vergnügen auf Reisen. Zuerst einmal - ich komme ohne ein traditionelles Mittagsessen aus. Die spröde Mandelbar auf meiner Rundfahrt um den Harangerjokulen nicht vergessen, als ich eines Tages bei anhaltendem Regen über dem Frostpunkt stehen musste.

Eine preisgünstige Alternative sind die Fertigmahlzeiten des Discounters, die kulinarischen Kochgerichte, die praktischen getrockneten Trekkingnahrungen. Die Fertigmahlzeiten aus dem Lebensmittelmarkt sind nicht unbedingt schlimmer als die teureren Trekkinggerichte, wie ein Blick auf verschiedene bolognesische Pastagerichte aufzeigt. Fertigmahlzeiten von Discountern sind billig, aber oft (nicht immer) kalorienarm und nährstoffarm im Gewichtsverhältnis.

Benachteiligung: Wir müssen die Speisen einige Min. im Kochtopf zubereiten. Trekking-Essen ist zwar kostspieliger, aber schlichtweg praktischer, relativ schmackhaft und bei korrekter Wahl sehr nahrhaft und dankend beim Abwaschen. Hierbei gilt: Wässern, in einen Beutel geben, abwarten, geniessen. Nicht auszuspülen, hoher Energiegehalt, weniger Kraftstoffverbrauch, mehr Nährstoff als in den Speisen des Discounters und nicht einmal so schlecht im Geschmack. 2.

Inzwischen mein absolutes Lieblingsstück auf Reisen. Dauert sehr lange, ist reich an Energie und kann auf Reisen gekühlt, als Suppen oder mit kleinen Speisen zubereitet werden. Inwieweit sich die Auswahl der Speisen auf die Ausstattung und das Eigengewicht der Trekkingküche auswirken kann, lesen Sie im Beitrag "Leichtes Trekkingkochset".

Auch hier konnte ich durch die Auswahl meines Trekking-Futters 50% Gewicht ersparen. Außerdem beschwören viele Leute auf Pralinen (aber seien Sie vorsichtig in heißen Gegenden, sonst hat Ihr ganzer Reiserucksack einige der Köstlichkeiten) oder nur ein kleines Würstchen zum Auftakt. Beide sind auch von diversen Lieferanten erhältlich, und zwar zum Einfüllen.

Das leichte getrocknete Fleisch ist alles andere als billig und süchtig machend und gibt Ihnen auch Protein, das in vielen Fertigmahlzeiten knapp ist. Es wird immer wieder aus hausgemachtem Trockenfutter für Trekking-Touren gelesen. Nichts ist schlimmer als zu wenig Verpflegung während einer Führung. Dennoch tendiere ich dazu, in den ersten Tagen zu wenig zu fressen.

Nachfolgend ein Beispiel für einen Mahlzeitenplan, den ich z.B. für Wanderungen in Irland nutzte. Es ist die absolute Mindestgrenze an Nahrungsmitteln für einen Wandertag. Diese sollen normalerweise den Stromverbrauch berechnen, um Gewicht zu verlieren, aber Konsum ist Konsum - ganz gleich, ob Sie in ein Kalorien-Defizit geraten wollen, um Gewicht zu verlieren, oder ob Sie Ihren Bedarf an Energie für die Reiseplanung kennen wollen.

Nachfolgend zwei Beispielrechnungen für einen Mann mit 80 kg Anfangsgewicht und 7 h Bewegung auf Touren pro Tag: Dazwischen liegt die Realität des Trekkings. So können Sie entweder einen Teil Ihrer Körperreserven mit auf die Reise mitnehmen oder mehr Futter mitnehmen. Nachdem der Körper nach einigen Tagen seinen Energiestrom zwangsläufig erhöht und meine eigenen Vorräte abnehmen, habe ich (noch) mehr Brei zum frühstücken und eine doppelte Portion Trekkingessen am Nachmittag geplant und gegessen.

Ich habe die tägliche Futtermenge erhöht und bin bei zweiwöchigen Fahrten immer sehr gut unterwegs gewesen. Wer seine Trekkingverpflegung präziser gestalten möchte, findet in den Trekking-Tools einen Verpflegungsrechner: Trekkingverpflegung muss nicht unbedingt aufwendig sein. Letztendlich geht es darum, gut und billig dehydriertes Essen zu haben.

Das Schwierige am Futter ist nämlich das Trinkwasser - aber das kann man oft vor Ort haben. Da gibt es Urlaub, du gibst sicherlich mehr für Lebensmittel aus, ich mag es, mir ein leichteres Rucksack-Gewicht zu gönnen. Bei Müesli und Brei aus dem Lebensmittelmarkt sind Sie bereits gut und gut aufgetankt.

Abends gönnen wir uns ein fertiges Trekkingessen. Wer die Päckchen in großen Mengen kauft, ist nicht zu kostspielig und braucht nur heißes Trinkwasser, spart die Spülung und kommt mit einem einfachen Trekkingkochset aus. Bei richtiger Zusammensetzung brauche ich nur 400-500g kalorienreiches und nahrhaftes Essen pro Tag auf meiner Trekking-Packliste.

Mehr zum Thema