Tyrosin

Thyrosin

Das Tyrosin (abgekürzt Tyr oder Y) in seiner natürlichen L-Form ist eine nicht essentielle proteinogene Aminosäure, die in den meisten Proteinen enthalten ist. Das Tyrosin ist ein echter Allrounder unter den Aminosäuren. Ausreichende Proteinversorgung hat beim Bodybuilding oberste Priorität. Das Tyrosin kann die geistige Leistungsfähigkeit steigern. Die semi-essentielle Aminosäure, die u.

a. Tyrosin enthält, hat diese Effekte und Nebenwirkungen.

Das Tyrosin erhöht die geistige Leistungsfähigkeit

Das Tyrosin könnte die richtige Wahl sein. So kann Tyrosin in anspruchsvollen Momenten als natürlicher Stimulant eingenommen werden. Die eine dieser Möglichkeiten heißt Tyrosin. Das Tyrosin (auch L-Tyrosin genannt) ist eine nicht essentielle und in vielen Eiweißen enthaltene Fettsäure, die im Menschen für die Produktion von z.B. Thyroxin (Schilddrüsenhormon) oder Dopamin (Botenstoff im Gehirn) genutzt wird.

Dr. Lorenza Colzat von der holländischen Universität Leid und ihr Forschungsteam haben entdeckt, dass Tyrosin die Gehirnleistung anheben kann. Wenn viel Tyrosin vorliegt, kann auch viel Dopamin produziert werden - und Tyrosin treibt buchstäblich die Bildung von Dopamin voran. Das erste Mal durften die Kursteilnehmer den vorher mit Tyrosin angereicherten Saft zu sich nehmen.

Anstelle von Tyrosin wurde dem Drink beim zweiten Laborbesuch ein Plazebo beigefügt. Wie sich herausstellte, konnten die Teilnehmenden besser denken, wenn sie eine zusätzliche Dosis Tyrosin im Blut hatten. Das war nicht die erste von Dr. Colzato durchgeführte Untersuchung über die Auswirkung von Tyrosin. Anstatt Puzzles zu spielen, mussten die Teilnehmenden Reaktionstests am Rechner bestehen.

Hier haben die Wissenschaftler ebenfalls einen günstigen Einfluss von Tyrosin gefunden, der auch die Ansprechbarkeit der Probanden erhöht (Video: Eating to Stop). Ein Nahrungsergänzungsmittel mit Tyrosin ist eine gesunde und kostengünstige Möglichkeit, die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Besonders bei Tests kann eine zusätzliche Portion Tyrosin verwendet werden, um ein verbessertes Resultat zu erwirtschaften.

Einige Nahrungsmittel wie z. B. Nüsse, Erbse, Bio-Eier und Soja-Produkte sind ebenfalls besonders reich an Tyrosin. Dennoch ist es schwer, mit einer gesunden Diät genügend Tyrosin einzunehmen, um die geistige Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Deshalb wird im Notfall (Testung, Testvorbereitung etc.) die Aufnahme eines tyrosinhaltigen Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Das Tyrosin erhöht nicht nur die Energie, sondern hellt auch die Stimmung auf.

Bereits 1989 bewies eine Untersuchung des U.S. Army Research Institute of Environmental Medicine, dass die Einnahme von Tyrosin in einer Dosierung von 100 Milligramm pro Kilo Gewicht die schädlichen Folgen von Erkältung und Luftmangel ausgleicht. Bei der Armeestudie waren die Teilnehmenden viereinhalb Stunden lang kalt und sauerstoffarm. Sie hatten vorher entweder ein Nahrungsergänzungsmittel mit Tyrosin oder ein Plazebo eingenommen.

Dabei wurde festgestellt, dass Tyrosin die Symptome wie z.B. schlechte Leistungen bei den Probanden massiv mindert. Inwiefern ist dieser Effekt zu begründen? Das Tyrosin ist der Vorläufer von Botenstoffen, die das Hirn effizient aufrechterhalten. Jedoch verhindert die Aufnahme von Tyrosin einen Katecholaminmangel. Acht Männer mussten eine halbstündige Aufgabe am Rechner erledigen.

In kalter Witterung erzielten die Teilnehmenden deutlich schlechtere Werte. Allerdings könnte die Aufnahme von Tyrosin diesen Kälteeffekt kompensieren. Nachdem eine Tyrosin-Ergänzung eingenommen wurde, waren die Resultate der Studienteilnehmenden in der kühlen Umwelt vergleichbar mit denen der anderen in der wärmeren Milieu. Auch 2007 hat das US-amerikanische Bundesheer eine Untersuchung über die Auswirkungen von Tyrosin auf die psychische Leistung durchgeführt.

Die Testpersonen erhielten vor jeder Runde ein Plazebo oder 150 mg Tyrosin pro kg Körperkern. Nicht nur die Placebo-Teilnehmer, die ins Kaltwasser mussten, spürten viel mehr Anspannung. Hätten die Teilnehmenden vor dem Tauchen in 10° kaltem Leitungswasser Tyrosin eingenommen, hätte sich ihre Leistung nicht von der der Teilnehmenden in warmem Leitungswasser unterscheiden können.

Auch die US-Armee hat untersucht, ob Tyrosin auch die physische Leistung steigern kann. Die Versuchspersonen mussten nach einem Bad im Bad und der Aufnahme von Tyrosin oder einem Plazebo zunächst Denkprobleme beheben und sich dann auf dem Schießstand erproben. Das erste Mal war das Wetter 35°C, aber das zweite und dritte Mal war es eiskalt.

Durch das Kaltwasser sank die Temperatur der Probanden um 1,6°C. Wenn sie ein Plazebo bekommen hätten, hätten die Probanden bei den Gedankentests achtzehn und bei den Schusstests vierzehn Prozentpunkte weniger gut abgeschnitten als nach dem Warmbad. Hätten die Probanden jedoch Tyrosin bekommen, hätte die Erkältung keinen Einfluss auf ihre Denk- oder Schießergebnisse.

Tyrosin-Effekt ähnlich wie bei Speeds? Im Jahr 2003 verglich das US-Forschungszentrum für biomedizinische Forschung in den USA die Auswirkungen von verschiedenen Stimulanzien auf die geistige Leistungsfähigkeit nach einer Schlafmangel. Teilnehmende bekamen entweder Tyrosin (150 mg/kg Körpergewicht), Koffein (300 mg/70 kg Körpergewicht), das Psychostimulans Phentermin oder Drogen. Durch den Schlafmangel wurde die Denkfähigkeit der Teilnehmenden in vielen Punkten deutlich eingeschränkt.

Alle diese Stoffe waren jedoch in der Lage, die Leistung der Probanden trotz Schlafentzug zu steigern, einschließlich Tyrosin. Obwohl Tyrosin nicht ganz so wirksam war wie die Speed-Substanz D-Amphetamin, ist die Aufnahme von Tyrosin viel sicherer. Allerdings haben Forscher des Medizinischen Forschungslabors für Luft- und Raumfahrt in den USA herausgefunden, dass Tyrosin die Leistung von Menschen, die in der Nacht arbeiteten, wenigstens vorübergehend steigern kann.

Nach sechs Stunden erhielten die HÃ?lfte der Probanden ein Platzhalbzeug und die andere HÃ?lfte Tyrosin (150 mg/kg Körpergewicht). Schließlich waren die Menschen in der Tyrosingruppe drei Arbeitsstunden lang effizienter und hatten eine niedrigere Fehlerrate. Eine Untersuchung der holländischen Universität zeigt, dass Tyrosin den Druck auch bei Stress kurzzeitig mindert.

16 Jugendliche mussten zwei Kognitionstests bestehen. Mit Tyrosin konnten die Teilnehmenden nicht nur besonders stresssensitive Aufgabenstellungen besser bewältigen, sondern auch ihren Puls senken, wenn auch nur für kurze Zeit. Erfahren Sie mehr in unserem Beitrag Erhöhen Sie die Leistung Ihres Hirns.

Auch interessant

Mehr zum Thema