übergewicht

Übergewicht

Hier erfahren Sie, wie Sie die überflüssigen Kilos in Ihrem Tier verhindern können. Wann wird es ärztlich zweifelhaft? Gesundheitsgespräche| Bayern 2| Hörfunk

Beispiel: BMI-Berechnung: Die Richtlinie der DAAG teilt: "Wer Übergewicht hat und zugleich eine davon verursachte Krankheit wie z. B. Zuckerkrankheit oder hoher Blutdruck hat, sollte aus ärztlicher Perspektive abspecken. Prof. Dr. Yurdagül Zopf, Internist und Ernährungswissenschaftler, Universitätsklinikum Erlangen. Medizinisch gesehen ist auch die Verteilung von Fettpolstern von Bedeutung, da sich Fette besonders negativ auf die Oberbauchhöhle und die Organe (Viszeralfett) auswirken, da sie den Fettstoffwechsel von z. B. Fettsäuren und Kohlehydraten beeinträchtigen können, so dass es zu einer Diabetesentwicklung kommt.

Darüber hinaus kann sich dieses Viszeralfett auch auf das menschliche Organismus positiv auswirkt, was zu chronisch entzündlichen Reaktionen und damit zu Tumorkrankheiten fÃ?hren kann. Adipöse Menschen belasten ihre Körperorgane und ihr Organsystem. Es gibt unterschiedliche Begriffsbestimmungen auf der ganzen Welt, aber der wichtigste Grund ist Fettleibigkeit oder Uebergewicht. Die Bezeichnung ist eher ein Sinnbild für Fettleibigkeit und beschreibt, dass im Organismus eine übermäßige Fettmenge vorhanden ist, die zu gesundheitlichen Risiken führt".

Prof. Dr. Yurdagül Zeppelin. Nach Angaben der Deutschen Adipositasgesellschaft sind Fettleibigkeit und Fettleibigkeit mit erheblichen sozialen Belastungen behaftet, die Aufwendungen für die Therapie von Folgekrankheiten belaufen sich jährlich auf rund 15 Milliarden Euro.

Adipositas - Ursache - Adipositas

Es gibt zwei Hauptarten der Fettverteilung: Birne und Apfel. Die verbreitete Birnenart bei der Frau (gynoide Fettverteilung) ist durch eine erhöhte Fettmenge an Hüfte, Oberschenkel und Po charakterisiert. Derartige Fettansammlungen sind weniger gesundheitsschädlich als die bei Übergewichtigen überwiegende apfelartige Verteilung der Fette.

Typischerweise ist diese Art der Fettabgabe bei Männern aber auch bei Männern möglich. In der typischen männlichen Verteilung (Androidenfettverteilung) reichert sich das Körperfett mehr und mehr in der Mitte des Körpers an, d.h. im Bauchbereich. Diese Verteilung ist auch unter den Bezeichnungen Viszeral- oder Bauchfettverteilung und Rumpffettleibigkeit verbreitet. Dieses Verteilungsmuster ist mit einem höheren Risiko für Begleit- und Folgekrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hohem Blutdruck und Zuckerkrankheit des Typs 2 verbunden.

Anmerkung: Eine Verteilung des Körperfetts nach Art des Apfels erhöht das sekundäre Krankheitsrisiko. Durch die typische Männerfettverteilung ist der WHR-Wert relativ hoch, die Frauenfettverteilung relativ niedrig.

Mehr zum Thema