Unterschied zwischen Chlorella und Spirulina

Der Unterschied zwischen Chlorella und Spirulina

Die Mikroalgen wie Chlorella, Spirulina und AFA-Algen sind wahre Geschenke von Vitalstoffen aus der Natur. Der Unterschied zwischen Spirulina und Chlorella. Aber es gibt große Unterschiede zwischen den kleinen Algen. Ungeachtet ihrer grundlegenden Ähnlichkeit gibt es einige Unterschiede zwischen Spirulina und Chlorella. Trotz aller Gemeinsamkeiten gibt es jedoch einige Unterschiede in Struktur und Wirkung.

Worin besteht der Unterschied zwischen Chlorella und Spirulina - Health

Die Chlorella und die Spirulina stammen beide aus einer Algenart, die als Cyanobacteria bekannt ist. Beide haben einen hohen Gehalt an Mineralstoffen, Eiweißen und Vitaminpräparaten, die sich aber in unterschiedlicher Weise voneinander abheben. Die Chlorella ist eine grüne Algenart und hat etwa zehn Mal mehr Blattgrün als Spirulina, was sie zu einem wirksamen Entgifter macht.

Außerdem enthält es mehr Antioxidanzien als Spirulina. Die Spirulina ist eine blau-grüne Algenart und nicht so jung wie die Chlorella. Die Spirulina ist eine blau-grüne Algenart, die auf natürliche Weise in Gewässern und warmen Süßwasserteichen aufwächst. Die Spirulina enthält auch andere wichtige Nährstoffe wie die Vitamin E.

Die Chlorella ist eine Grünalge und gedeiht natürlich im Süsswasser. So wie Spirulina beinhaltet es viele wichtige Inhaltsstoffe, die der Organismus benötigt, aber mehr. Beispielsweise hat es mehr Gehalt an Roheisen und Blattgrün als Spirulina. Sie hat auch einen echten Kernbereich, den Spirulina nicht hat. Chlorella und Spirulina sollen das Abwehrsystem und die Hautverdauung anregen.

Untersuchungen haben ergeben, dass Chlorella krebshemmende Wirkung hat und die vaskuläre Funktion anregt. Es hat sich herausgestellt, dass Spirulina das Schlaganfallrisiko reduziert und Herzschäden reduziert. Sportler benutzen Spirulina auch zur Gewichtszunahme. Der Unterschied zwischen Chlorella und Spirulina ist im Allgemeinen gering im Verhältnis zu ihren Aehnlichkeiten.

Gewöhnlich haben sie keine unerwünschten Wirkungen, aber einige Menschen haben eine Allergie auf Spirulina, mit Beschwerden wie z. B. Hautausschläge und Ekzeme. Die Chlorella und Spirulina sollten von einer angesehenen Stelle bezogen werden.

Die Spirulina und Chlorella im Überblick

Zahlreiche gesundheitsbewußte Menschen auf der ganzen Welt beschwören zwei ganz besondere ökologische Superfoods" zur Nahrungsergänzung: Spirulina und Chlorella. Beide werden von vielen Anwendern im Volksmund auch "Algen" genannt, obwohl dies bei Spirulina aus biologischer Sicht unzutreffend ist. Wie die beiden Lebewesen sich vereinen, was sie auszeichnet und inwiefern sie als Kombinationen zur Gesundheitsförderung des Einzelnen nicht zu schlagen sind, wird im Nachfolgenden dargestellt.

Die Keimlinge, wegen ihrer grünlich-blauen Farbe auch Blaualgen genannt, bereichern in Lateinamerika und Südafrika seit Jahrtausenden die Ernährung vieler Menschen und sind integraler Teil der entsprechenden Volksheilmittel. Von Spirulina waren die Araber unter anderem enthusiastisch und beteten sie als geheiligt an. Oft wird in diesem Kontext die Behauptung aufgestellt, dass es möglich ist, mehrere Monate ohne Mangelerscheinung allein mit der Versorgung mit Spirulina und Trinkwasser zu leben.

Die Nährwertprofile der Blaualgen bestätigen dies. Die Blaualgen beinhalten außerdem Mikronährstoffe wie z. B. Mineralstoffe und Proteine. Egal ob Kalzium, Eisenglimmer, Magnesium, Silber, Gold, Kupfer, Iod, Rhodium, Natrium, Kalium, Zinn, Natrium oder Natrium - kaum ein Spurenelement, das Spirulina nicht von zuhause mit sich bringt. Es sind alle lebenswichtigen Biovitamine einschließlich des Vitamins E und des Vorläufers von Betakarotin inbegriffen.

Diverse weitere interessantere Stoffe wie z. B. Farben, die nur in Blaualgen vorkommen, rare Speisefettsäuren und Blattgrün vervollständigen das Vitalstoff-Profil. Durch ihr spezielles Nährstoffprofil eignet sich Atrospira, wie die Rotalge auch in der Wissenschaft genannt wird, zur Anreicherung der täglichen Nahrung. Darüber hinaus belegen die aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen, was die Volksmedizin der verschiedenen Menschen instinktiv begriffen hat: Spirulina hat eine günstige Auswirkung auf das Abwehrsystem.

Insbesondere dieser letztgenannte Umstand macht Blaualgen bei einer großen Zahl von Autoimmunkrankheiten wie z. B. Allergie so kostbar. Allein der Begriff Chlorella gibt an, was die Mikroalgen auszeichnet: Die Chlorella ist das lateinische Wort für "kleines, jugendliches Grün". Der hohe Chlorophyllgehalt der Alge verdankt ihre herrliche grüne Färbung. In der Tat ist kein anderer Stoff bekannt, der einen vergleichbaren Chlorophyllgehalt hat.

Das Blattgrün ist in seiner Zusammensetzung dem humanen blutbildenden Pigment Haemoglobin sehr nahe, weshalb es in diesem Zusammenhang auch als grünes Pflanzenblut bezeichnet wird. Vorzugsweise werden die Metalle an diese Komplexbildner angebunden und vom Körper als kohärenter Verbund abgesondert. Das Blattgrün ist in den Grünalgen in verschiedenen Mineralien eingelassen.

Die Chlorella purenoidosa und Chlorella purgaris sind die charakteristischen Repräsentanten des Erregers. Letztere qualifizieren Chlorella zu Mikroalgen. Chlorella ist mit rund 60 % auch ein sehr proteinreiches Lebensmittel, das aufgrund seiner Zellwandkomponenten viele wertvolle Ballaststoffe und eine ganze Palette weiterer Spurenelemente wie z. B. Vitaminpräparate beinhaltet. Unter anderem findet man hier Kaprin und Laurinsäuren, die für ihre anti-bakterielle Wirksamkeit im Körper, insbesondere im Verdauungstrakt, bekannt sind.

Es enthält auch Oleinsäure. Bei der Grünalge handelt es sich um eine fast jodfreie Pflanze. Das bedeutet, dass man diese Grünalgen, die aufgrund von Schilddrüsenproblemen keine Jodaufnahme haben, auch konsumieren kann. Durch den hohen Chlorophyllgehalt und die Chelation kann Chlorella den Körper schonend und intensiv desinfizieren.

Allerdings deuten einige Untersuchungen darauf hin, dass Blattgrün und damit Chlorella viel mehr leisten können. Man sagt, dass es Blut bildet, die Entschlackungsorgane des Körpers wie z. B. Leber und Niere stärkt und sogar in Tumorprozesse bei Krebspatienten ähnlich der Chemo-Therapie eingreift. Grünalgen sind auch besonders wichtig für die Erhaltung der Gesundheit des Darmes.

Der in Grünalgen enthaltenen Oleinsäure wird nachgesagt, dass sie den Cholesterinwert im menschlichen Organismus senkt. Denn Grünalgen gehören zu den kostbaren "grünen Lebensmitteln", deren Nährwert kaum zu überschätzen ist. Das Vital- und Nährwertprofil von Spirulina ist noch ausgewogener und macht Blaualgen zu einem besonders gesunden Nahrungsmittel.

Chlorella zeichnet sich durch einen unübertroffenen Chlorophyllgehalt und ein vielfältiges Fettsäureprofil aus. Hinsichtlich ihrer weiteren Gesundheitsvorteile haben die blaue und grüne Powerfood verschiedene Schwerpunkte: Spirulina besticht ernährungsphysiologisch nicht nur durch ihre Gesundheit, sondern vor allem durch ihre immunmodulierende Wirkung, mit einer ebenso einfachen Entgiftungsmöglichkeit.

Die Chlorella ist eine bis in die Zelle hinein wirkende entgiftende Substanz. Grüne Algen sollen die Krebsvorsorge und gar die Tumorbehandlung vorantreiben. Gemeinsam tragen die beiden Kraftalgen den Körper in jeder Beziehung und bieten, sofern weitere wissenschaftliche Untersuchungen anstehen, wohl einen gewissen Grad an Abwehrbereitschaft: vor den bedeutendsten Gesundheitsgeißeln unserer Zeit:

Die Spirulina zähmt das Abwehrsystem und wirkt damit auch den extrem schädigenden, dauerhaften Entzündungen durch eine übermäßige Immunantwort und, wie wir heute wissen, einer langfristigen Schädigung des Körpers entgegen. 2. Die Chlorella entfernt Zivilisationstoxine aus dem menschlichen Kreislauf, fördert die für den Gesamtzustand der Gesundheit so bedeutsame Darmflora und leistet mit ihrem Fettsäurenprofil auch einen Beitrag zum Erhalt des Herz-Kreislauf-Systems.

Auch wenn dieses Thema noch weiter untersucht wird, ist davon auszugehen, dass die beiden starken Alge der allgemeinen Hautalterung des Menschen entgegenwirkt und vor allem dazu beiträgt, frühzeitige Abnutzungserscheinungen zu verhindern. Daher gibt es keine echte Alternative für die Verbindung Chlorella/Spirulina in Bezug auf deren Vitalstoff-Profil.

Derjenige, der sich mit natürlichen, wertvollen Nährstoffen versorgen und weitere Gesundheitseffekte mitbringen möchte, kommt an der Verbindung Spirulina/Chlorella nicht vorbei. 2. Grünalgen werden ebenfalls zur Entgiftung und Blaualgen als harmonisierende Elemente verwendet. Die Spirulina und Chlorella gehören zu den Besten, die die Umwelt zu bieten hat.

Mehr zum Thema