Vitamin a Nahrungsergänzung

Nahrungsergänzung Vitamin A

Es ist nicht immer sinnvoll, Ihre Ernährung zu ergänzen. Ab dem 18. Lebensjahr sind spezielle Präparate mit Vitamin D und Fluorid erhältlich. kann eine gezielte Nahrungsergänzung notwendig sein. Diätetische Ergänzungen Wie Ärzte Vitaminpillen auf uns pflanzen sollen.

Advanced Nutrition Programme sind darauf ausgerichtet, den Körper mit genau der richtigen Menge an Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen.

Nahrungsergänzungsmittel

Herzlich wilkommen in unserem Vitaminwörterbuch. In unserem Vitaminwörterbuch erhalten Sie auf der Übersichtseite zunächst allgemeine Angaben zu unseren Vitrinen. Um mehr über die einzelnen Vitalstoffe zu wissen, klicken Sie auf das entsprechende Vitamin in der linken Benutzerstab. Für jedes Vitamin von Vitamin A bis Vitamin C1 erhalten Sie in unserer Vitamin-Enzyklopädie Angaben darüber, wie es funktioniert, in welchen Nahrungsmitteln es auftritt, wie viel davon wir absorbieren sollten, etc.

Vitamin - von Vitaminen (Leben) und Aminen (für eine darin enthaltende Aminogruppe) - sagt schon, dass sie wichtig sind. Anders als bei der Pflanze kann unser Organismus die meisten Nährstoffe jedoch nicht selbst herstellen. Eine Ausnahme sind Vitamin E und Vitamin E12, die teilweise von der Darm- oder Hautflora wiederhergestellt werden.

Weil Vitaminpräparate stets verzehrt werden, ohne vom Organismus in ausreichenden Mengen produziert zu werden, ist eine ausgewogene und ausgewogene Ernährungsweise, die uns ein breites Vitaminspektrum liefert, unabdingbare Grundlage für ein gesundes und gesundes Menschenleben. Bestimmte Vitaminpräparate wie Vitamin A werden mit der Nahrung oder in Nahrungsergänzungen als Vitaminvorläufer, sogenannte Proviant, eingenommen.

Sie werden nur in das tatsächlich wirkende Vitamin im menschlichen Körper umgerechnet. Typisch ist zum Beispiel Beta-Carotin, das zum Beispiel in Karotten enthalten ist und in unserem menschlichen Organismus in das für das Sehvermögen so bedeutende Vitamin A (Retinol) umwandelt wird. Abhängig davon, ob sich ein Vitamin besser in Fetten oder Wässern löst, wird zwischen fettlöslichen und wasserlöslichen Vitaminen unterschieden.

Das sind die fettgelösten Vitamine: Mit dem merkwürdigen Wort "EDEKA" sind die fettgelösten Proteine leicht zu erlernen. Die übrigen lebensnotwendigen Vitaminpräparate wie Vitamin A und Vitamin A sind in Wasser löslich. Die wasserlöslichen Vitalstoffe (außer Vitamin B12) können in der Regel nicht vom Organismus gelagert werden und müssen daher regelmässig in ausreichenden Mengen mit Lebensmitteln versorgt werden, während fettähnliche Vitalstoffe sicher gelagert werden können.

Unser Organismus kann am besten eigene Naturvitamine für sich selbst aufbereiten. Wer sich über eine gemüse- und fruchthaltige Kost durch Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminpräparaten ernähren möchte, sollte daher auf Erzeugnisse mit naturbelassenen oder so naturbelassenen Vitaminpräparaten achten. Noch ein Vorteil: Naturvitamine wie Vitamin K aus Acerolapulver sind rückstandsfrei von der chem. Vitamin C-Synthese.

Wenn Sie wissen wollen, wie hoch Ihr Bedarf an Vitamin ist, werden Sie auf viele, manchmal sogar widersprechende Werte stoßen. Richtwerte für die Nährstoffeinnahme von Vitamin- und anderen Inhaltsstoffen sind auf den Internetseiten der DGE(1) zu entnehmen. Das Beispiel Vitamin C verdeutlicht, dass sich die Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) abändern. Es dauerte bis 2012, bis die empfohlene Vitamin-D-Aufnahme von 5 auf 20 µg/Tag für normal und gesund lebende Menschen anstieg.

In Einzelfällen, vor allem bei Patienten, kann der eigentliche Vitamingehalt erheblich von den amtlichen Richtwerten abweicht. Wenn Sie mehr über Ihren individuellen Vitaminkonsum wissen wollen, sollten Sie einen Facharzt, Heiler oder Pharmazeuten fragen, der sich idealerweise auf die Orthomolekularmedizin konzentriert und daher mit der Anwendung von Vitaminpräparaten auskennt.

Mehr zum Thema