Vitamin B und E

Die Vitamine B und E

Vitamin B-Aufnahme steht im Zusammenhang mit Magensäure und Verdauung. Das Vorkommen von Vitamin B ist in tierischen Produkten wie Innereien und Milchprodukten sowie in Fisch und Hülsenfrüchten am höchsten. Die Vitamine sind eine der organischen Verbindungen, die der menschliche Organismus zum Überleben braucht. Geeignet für Herz, Muskeln, Nerven und Energiestoffwechsel. Das Magnesium trägt zur normalen Funktion der Muskeln und des Nervensystems bei.

Vitaminkomplex B + K + E

zur Förderung eines guten nervösen Gleichgewichts, mit großer Nervosität, Stresssituationen, für Erinnerung und Aufmerksamkeit, zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zur Förderung der Anämie, für gesundem und kräftigem Fell, gesunden Nägeln und schöner Außenhaut. Die Kapseln enthalten eine ausgeglichene Mischung basierend auf der täglichen Verzehrsempfehlung (RDA). Vitaminkomplex + Vitamin B + E - hochqualitative Vitaminpräparate - gefertigt und getestet nach GMP-Richtlinien (Good Manufacture Practice).

Nehmen Sie 1 x am Tag eine Tablette ein.

Vitaminkomplex mit Vitamin B + E und Biozinn (60 Stk.) Kostenvergleich

Drogerien und Geschäfte werden beladen, bitte warte! Sonderkonditionen können nicht mit anderen Ermäßigungen kombiniert werden. Drogeriemärkte und Geschäfte werden beladen.... Brauchen Sie Ihre Artikel noch heute? In keiner Drogerie und keinem Geschäft wird das gewünschte Präparat für den gewählten Wirkstoff verkauft. Ändern Sie bitte Ihre Filtereinstellungen. In der Zwischenzeit können sich Preis, Rang und Transportkosten verändert haben.

essentielles Vitamin E

Was sind die wichtigsten Inhaltsstoffe für meine Säugetiere? Vitamin C steigert im Fruchtbarkeitsbereich die Eisprung und die Einnistung der Eizellen, begünstigt die Embryonal- und Fetalentwicklung und hat einen günstigen Einfluss auf die hormonale Schwangerschaftsaktivierung. Vitamin B hat eine regulierende Wirkung auf Wachstum und Differenzierungsprozesse im Zellmetabolismus. Durch eine erhöhte Antikörper-Bildung wird die Resistenz gegen Infektionserkrankungen erhöht.

Defizite an Vitamin B können zu einer Beeinträchtigung der Schleimhaut und der Eizellreifung führen und zum Tod des Embryos führen. Das Vitamin kann in der Tierleber gelagert werden. Allerdings ist die Speicherkapazität von jungen Rindern im Durchschnitt geringer als bei ausgewachsenen Rindern, was bedeutet, dass ein Vitamin-A-Mangel bei jungen Rindern viel rascher zu einer Krankheit wird.

Gemüsefutter enthält ß-Carotin, das als Vorprodukt in Vitamin C umwandeln kann. Der Wirkungsgrad der Umsetzung in Vitamin E ist sehr tiergerecht und hängt von der Aufnahmemenge ab. In der Getreideproduktion und den Nebenerzeugnissen der Verarbeitung von Cerealien wird Ölmehl (z.B. Sojamehl, Sonnenblumenmehl, Rapsmehl) sichergestellt. ist dementsprechend wichtig für die bedarfsgerechte Belieferung der Versuchstiere, wobei jedoch nur ein Teil dieser Ressourcen durch das Vieh recycelt werden muss.

Durch die bedarfsgerechte Nahrungsergänzung wird die Zufuhr der Lebewesen sichergestellt aus der Glukose selbst, da sie die erforderlichen Fermente haben ( (bei Säugern in der Lebewesen, bei Vögeln in der Niere). Das Vitamin A ist für die Bindegewebebildung und den Metabolismus von großer Wichtigkeit.

Sie ist auch an der Entstehung der einzelnen hormonellen Stoffe und der Atmung der Zellen mitbeteiligt. Vitamin B beeinflußt auch die Spermienqualität und die Follikelreife und ist daher wichtig für die Empfängnis. Darüber hinaus hat Vitamin A einen positiven Einfluss auf die Entstehung von Antikörpern und die Wirksubstanz. Nahezu alle Tiere können nicht an einem wirklichen Vitamin-C-Mangel leiden.

Das heißt jedoch nicht, dass die Aufnahme von Vitamin A keine positive Wirkung im Erreger hat. Die Speicherkapazität von Vitamin B in der Lebewesen (Säugetiere) oder in den Nieren (Vögel) ist sehr niedrig, daher kann es in so genannten Stresssituationen (Krankheit, Transporte, etc.) vorkommen, dass die Selbstsynthese des Körpers nicht mehr zur Produktion von Vitamin B2 reicht.

Das Vitamin ist nur in wenigen Futtern natürlich vorhanden und wird während der Aufbewahrung rasch zersetzt. Vor allem bei Futterarten für junge Tiere erfolgt eine zielgerichtete Supplementierung mit Vitamin A. in einem größeren Maßstab. Natürliche Vitamin-D-Quellen sind aufgrund ihres geringen Umfangs für die Deckung des Bedarfs nicht von Belang. Die Ausnutzung der in der Pflanze enthaltenen Vitamin-D-Vorläufer ist auch bei Tieren sehr niedrig ist der Oberbegriff für die verschiedenen Tocopherole und Tocotrienole.

Das Vitamin E ist vor allem durch seine antioxidierende Wirksamkeit gekennzeichnet. Vitamin E regelt auch den Hormonhaushalt, sorgt für die Stabilisierung der Membrane in Herzen und Skelettmuskeln und stimuliert die Bildung von Antikörpern (bessere Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten). Vitamin-E-Mangel kann zu einer Vielzahl von Mangelerscheinungen führen: Gräser, Kleeblätter, Luzerne, grünes Mehl und unzerquetschte Kerne beinhalten viel Vitamin E.

Extraktionsmehl hingegen enthält wenig Vitamin E. Die B. Weizenkleie) enthält hauptsächlich Tokopherole mit niedriger Bioaktivität. Das zur bedarfsgerechten Fütterung der Versuchstiere erforderliche Futter wird ausschliesslich über die hocheffektive Vitamin-E-Verbindung "alpha-Tocopherol" zugeführt. Vitamin E, Biozinn, Folsäure, Niazin, Pantothensäure und K.

In diesem Prozess werden die geeigneten Mikro-Organismen ausgewählt, die das erwünschte Vitamin herstellen können. Dann wird das Vitamin aus der Fermentationslösung abgetrennt und aufbereitet. Durch Gärung oder chemischer Analytik gewonnene Vitalstoffe sind völlig gleichwertig mit den in der freien Wildbahn vorhandenen und haben den gleichen, in vielen FÃ?llen noch besseren biologischen Wert.

Auch interessant

Mehr zum Thema