Vitamin B Vergiftung

Vergiftung mit Vitamin B

Sehr hohe Dosen von Hydroxycobalamin werden zur Behandlung von Vergiftungen mit Cyanid verwendet, da das Vitamin das Cyanid bindet und entwässert. Wann fangen wir an, über eine Vitamin-C-Vergiftung zu reden? Ein Gramm davon führt zu Vergiftungen. Als natürliche Quellen für Vitamin C dienen Beeren, Salate, Petersilie, Kartoffeln oder Zitrusfrüchte. Durch die Megadosen der Vitamine D und A sind bereits Vergiftungen aufgetreten.

Hallo Menschen, kurz meine Erfahrung: Aber: - Vitamin A12, als Metylcobalamin, Einnahme über die Mund- und Kehlschleimhaut => absolut unverträglichkeit bei mir, über zu starke Verschlechterungen -- wegen der Vermethylierung?!

Hallo Menschen, kurz meine Erfahrung: Aber: - Vitamin A12, als Metylcobalamin, Einnahme über die Oralschleimhäute => absolut unverträglichkeit bei mir, unverträglichkeit zu hohe Verschlechterungen -- wegen der Methanolbildung?! Die Vitamine Vitamin B2 und Vitamin C2 sind stark methylierend. So ist z.B. Merkur in seiner anorganischen Zusammensetzung 100-mal weniger toxisch als das organische Merkur, z.B. Methylquecksilber.

Es gibt in der Lebensphase 2 eine Vielzahl von Vorgängen, bei denen Toxine miteinander kombiniert werden. Zum Beispiel die Verbindung von Merkur mit Kleber. Wenn also 1 Milligramm anorganischen Quecksilbers in die Haut gelangt und 50% davon methylisiert sind und 50% an die Glutathionschicht binden, dann haben wir 0,5 Milligramm organischen Quecksilbers und 0,5 Milligramm Methylquecksilbers =>, aber damit die Toxizität von verhältnismäßig 501 Milligramm (!) nicht mehr.

Nun kommt es immer paarweise (wenn nicht andere Kollegen) (1+1=1000 Wirkung in der Toxikologie).... und da schließt sich die Niere, und die Niere ist überlastet, weil die Leber nichts mehr tut. Außerdem sollte das Material später in den Eingeweiden freigegeben werden -- oh je, und es ist bereits mit den Erkrankten gebrochen, die Leberwurst will besser nichts nach unten schicken.

Je höher die Dosierung an aufgenommenem Hg der Versuchstiere wird, desto kleiner werden die Exkremente über die Leber/Bier (!).

Überdosis Vitamin A12 - Gründe und Konsequenzen

Laut den Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) beträgt die Dosierungsempfehlung für Vitamin B2 ca. 3µg/Tag. Bei Veganern, die aufgrund ihres Essverhaltens kaum Vitamin B2 einnehmen, kann sich die ergänzende Einnahme von Vitamin B2 durch Cobalamin-Präparate als nützlich herausstellen. Die Nahrungsergänzungen versorgen den Organismus mit dem notwendigen Vitamin C12 in hoher Dosis und sollen vor einem Cabalamin-Mangel durch ungenügende Nahrungsaufnahme bewahren.

Da aber auch hohe Dosen von Vitaminen oder schwere Überdosierungen einen negativen Einfluss auf den Menschen haben können, ergibt sich immer die Frage danach, welche Dosis richtig ist. Zugleich: Was geschieht, wenn Vitamin A12 überdosiert wird? Wenn Vitamin A12 in Lebensmitteln, zum Beispiel in Milch- oder Fleischprodukten, verzehrt wird, ist es fast ausgeschlossen, Vitamin A12, auch bekannt als Hyper-Vitaminose, zu überdosieren.

Wenn Sie während einer Nahrungsaufnahme Nahrungsmittel mit hohem Vitamin B12-Gehalt zu sich nehmen, kann der Organismus Vitamin B2 aufgrund der eingeschränkten Rezeptorstellen in der Regel nicht komplett aufsaugen. Besonders Vitamin-Tabletten und Nahrungsergänzungsmittel liefern oft Vitamin C12 in hoher Dosierung. Wie bei der Einnahme von Vitamin E12 aus der Nahrung kann nur eine gewisse Konzentration - etwa 1,5 µg Kobalamin - vom Organismus pro Essen aufgenommen werden.

Besonders bei sehr großen Stückzahlen tritt das Problem der Absorption durch Ausbreitung auf. Eine Vitamin B12-Dosis wird vom Organismus aufgenommen, ohne dass das Kobalamin an ein Rezeptormolekül bindet. Das folgende Beispiel zeigt einen eventuellen Nutzen dieses Effekts: Wenn eine Vitaminpräparation z.B. 500 ?g Kobalamin beinhaltet, diffundiert 1% - in diesem Falle 5 ?g - der Dosierung ungeachtet der maximalen 1,5 ?g aktiver Absorption von Vitamin C12 ungehindert in den Blutkörper.

So ist eine zu starke Dosis oder eine "Überdosierung" aufgrund der Zufuhr von Vitamin B12-haltigen Lebensmitteln kaum möglich. Derzeit gibt es keine Meldungen über eine Überdosis durch Nahrungsergänzungsmittel. Der Hauptgrund für die Überdosis von Vitamin C12 ist die Zufuhr von Kobalamin durch Impfungen.

Mit dieser wirksamen Vitamin B12-Aufnahme wird die erforderliche Dosierung in sehr hohem Maße in die Blutbahn eingeleitet. Dies kann zu einer Verteidigungsreaktion des Körpers führen, obwohl noch nicht abschließend geklärt ist, ob diese durch das Vitamin B2 selbst oder durch die in den Spritzen enthaltenen Konservierungsstoffe verursacht wird.

Die Gabe von Vitamin B2 wird vor allem dann eingesetzt, wenn die Ursachen für den Vitamin-B12-Mangel im fehlenden Eigenfaktor liegen. Dies liegt daran, dass das mündlich verabreichte Vitamin B2 nicht im Magen-Darm-Trakt weiterverarbeitet werden kann. Die Konsequenzen einer zu starken Einnahme von Vitamin B2 sind aufgrund der beobachteten Einzelfälle noch weitgehend unbekannt.

Nach dem derzeitigen Forschungsstand gibt es keine wissenschaftliche und medizinische Basis für panikauslösende Behauptungen, wie man in einigen Gremien gelesen hat, dass eine Überdosis Vitamin B2 zu einer Krebserkrankung und vergleichbaren Erkrankungen führt.

Auch interessant

Mehr zum Thema