Vitamin B12

B12-Vitamin

Reines veganes Vitamin B12-Präparat von Bjökovit, als natürliche Nahrungsergänzung. Sublinguales Vitamin B12-Pulver Sublinguales Vitamin B12-Pulver-Ansichtsetikett. Amino Inj Lösung VITAMIN B12 1000 mcg (Cyanocobalamin (Vitamin B12)): Präparat, Vitamin B12 (Derivat); 10 Ampullen 1 ml: Liste B, SL, CHF 17.80.

Vitamin B12 ist wichtig für die Zellteilung, die Bildung von roten Blutkörperchen und das Nervensystem. Sein wichtigster Vertreter ist das Coenzym B12, die biologisch aktive Form von Vitamin B12, das ein Cofaktor mehrerer Enzyme ist.

D-32373 - Vitamin B12

Quantitativer Nachweis durch Immuntest, für die Gebührenordnungspositionen 32365 bis 32381, Die Ermittlung von Gebührenordnungsposition 32381 geht von der Begründung der ärztlichen Notwenigkeit der entsprechenden Prüfung im einzelnen Fall aus. Ausnahmsweise kann Begründung im einzelnen Fall von der ärztlichen Erfordernis der entsprechenden Prüfung ausgenommen werden: Der Gebührenordnungspositionen 32365 bis 32380, 32385 bis 32398, 32400 bis 32404 und 32410 bis 32415 sind in einem Stimulierungs- oder Suppressionstest bis zu fünfmal, in einem Tagesprofil bis zu drei Mal berechnungsfähig erhältlich.

Woran erkenne ich die Anzeichen eines Vitamin B12-Mangels?

In der heutigen ausgewogenen Kost mit Pflanzen- und Tierprodukten spielt der Mangel an B-Vitaminen kaum noch eine Rolle. 2. Andererseits gibt es einen allgemeinen Tendenz zur Aufnahme von Nahrungsergänzungen und Vitaminpräparaten, um Erkrankungen vorzubeugen und Vitaminmangel zu vermeiden. Die gesundheitsfördernde oder anhaltende Wirkung wird jedoch nicht durch die regelmässige Zufuhr von B-Vitaminen ohne Beleg einer Mangelerscheinung nachweisbar.

Die Situation ist bei einem echten Vitamin-B-Mangel anders. Vitamin-B1- bzw. Vitamin-B6-Mangel ist zwar recht rar, aber Vitamin-B12-Mangel ist weit verbreitet. Das Vitamin B12 kommt hauptsächlich in Tiernahrung (Fleisch, Leder, Eier und Milchprodukte) vor, aber kaum in Pflanzen. Vor allem Menschen, die sich mit vegetarischer oder veganer Ernährung versorgen, haben ein signifikant höheres Vitamin-B12-Mangelrisiko.

Ältere Menschen über 60 Jahre haben laut der Untersuchung auch eine erhöhte Frequenz von 10-30% des Vitamin B12-Mangels. Inwiefern entwickelt sich ein Vitamin-B12-Mangel? Zusätzlich zum Nährstoffmangel können insbesondere Krankheiten des Magen-Darm-Traktes zu einem Defizit an Vitamin B12 beitragen. Letzteres kann zu einer Verringerung der Vitamin-B12-Aufnahme durch eine Änderung des Säuremilieus im Bauch oder durch eine verringerte Ausbildung des intrinsischen Faktors beitragen.

Darüber hinaus können gewisse Arzneimittel, insbesondere die sehr gebräuchlichen Hemmstoffe der Protonenpumpe, zu einer Änderung des Säurehaushaltes im Bauchraum und zu einer reduzierten Vitamin B12-Aufnahme beizutragen. Was sind die Konsequenzen eines Vitamin B12-Mangels? Das Vitamin B12 ist ein wichtiger Co-Faktor bei der Methylisierung, Teilung, Reife und Regenerierung von Nervenzelle.

Funktionelle Vitamin B12-Mängel führen zu einem erhöhten Gehalt an den Substraten Methymalonsäure und Homocystein im Körper. Ein Vitamin B12-Mangel kann durch die Vitaminbestimmung in einem Bluttest festgestellt werden. Es ist zu beachten, dass die Entstehung von Vitamin B12-Mangel über viele Wochen oder sogar Jahre hinweg sehr schleppend verläuft, bevor die Leerung der Leberspeicher so weit vorangeschritten ist, dass die freien Vorräte nicht mehr zur Aufrechterhaltung der Stoffwechselfunktion reichen.

Das Krankheitsbild eines Defizits ist vielfältig. Häufig auftretende neuronale Beschwerden sind empfindliche Empfindungen (Kribbeln, Laufameisen oder Taubheitsgefühl) und Sinnesstörungen (Geruchs- oder Geschmacksstörung, Zungenbrennen). Alle diese Beschwerden müssen nicht zusammen vorkommen, sondern können individuell sein. Vor allem bei ca. 50% der Patienten mit funktionellem Vitamin B12-Mangel können Veränderungen im Blutbild ausbleiben.

Weil sich die Beschwerden meist allmählich und allmählich einstellen und ihre Fähigkeit zum Rückzug sehr stark davon abhängt, wie lange sie andauern, ist eine Früherkennung des Defizits von großer Bedeutung. Zusätzlich zur Ermittlung des Vitamin B12-Spiegels wird eine zusätzliche Prüfung auf Holotranscobalamin (HoloTC) empfohlen, um bei noch normalen Vitamin B12-Spiegeln (Grauzone zwischen 200-400 pmol/l) einen Defizit oder ein negatives Vitamin B12-Gleichgewicht früh zu detektieren.

Holztranscobalamin ist der erste Indikator, der Änderungen im Vitamin B12-Mangel zeigt. Die Vitamin B12-abhängigen metabolischen Kenngrößen Methymalonsäure und Homozystein (funktioneller Vitamin B12-Mangel) nehmen erst in der zweiten Stufe zu. Der Vitamin B12-Spiegel kann auch hier noch im niedrigen Normalbereich sein, während in der dritten Stufe eine Leerung des eigenen Reservoirs erfolgt.

Der Vitamin-B12-Mangel hängt von der Erkrankung ab. Mit einem täglichen Verbrauch von 2,4 ?g Kobalamin für einen normalerweise gesünderen Menschen mit einer ausgewogenen Diät erhöht sich der Verbrauch bei älteren oder trächtigen Frauen auf etwa 6 ?g pro Tag. Für vegetarische oder vegane Diäten wird eine regelmässige B12-Ergänzung empfohlen. Wird ein negativer Vitamin-B12-Gleichgewicht (nur reduziertes Ganzes in der normalen Methymalonsäure und normales Homocystein) festgestellt, kann eine oral einzunehmende Ergänzung mit einem Vitamin-B12-Präparat in einer ausreichenden Menge über 1-2 Monaten verabreicht werden, vor allem ohne dass neurologische Beschwerden nachgewiesen werden.

Im Falle eines Funktionsmangels, insbesondere aber bei neuronalen Beschwerden, ist eine schnell dosierende und langfristig angelegte Versorgungstherapie mit Laborwerten vonnöten.

Auch interessant

Mehr zum Thema