Vitamin B3

B3-Vitamin

Das Vitamin B3 (Niacin) gehört zur Gruppe der B-Vitamine und ist wie alle Vitamine des Vitamin-B-Komplexes essentiell für viele Stoffwechselvorgänge im Körper. Das Vitamin B3 kommt hauptsächlich in Fleisch, Fisch und Innereien vor. Die Vitamine sind sehr wichtig für viele Stoffwechselvorgänge im Körper. In der Vitamin B3 Anleitung können Sie mehr über die Funktion und Wirkung des Vitamins lesen und lernen, wie man einen Mangel erkennt. Unter verschiedenen Namen ist Niacin oder Vitamin B3 bekannt.

Ursache, Symptomatik, Behandlung, Tagesbedarf

Das Vitamin B3 (Niacin) gehört zur Klasse der B-Vitamine und ist wie alle Vitamin B-Vitamine für viele Stoffwechselprozesse im Organismus essentiell. Die wasserlöslichen Vitamin ist in Nahrungsergänzungsmitteln und Nahrungsmitteln in zwei verschiedenen Varianten enthalten: Die beiden Körperformen können durch den Organismus in einander umgestaltet werden. Darüber hinaus ist der Organismus in der Lage, Niazin aus der eigentlichen Biosäure Triptophan zu produzieren.

Reine Vitamin-B3-Mangel ist rar, aber es gibt einige Gruppen von Menschen mit einem steigenden Bedürftigkeit. Nebst Nicotinsäure und Nikotinamid gehören zum Wirkstoff auch die aktiven Koenzyme Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid (NAD) und Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid-Phosphat (NADP). Niazin ist in allen Körperzellen vorhanden und daher für viele Stoffwechselprozesse unverzichtbar.

Nikotin fördert unter anderem folgende Körperfunktionen: Während Nicotinsäure vor allem in pflanzlicher Nahrung zu finden ist, kommt Nicotinamid vor allem in Tiernahrung vor. Auf diese Weise ist Nikotin in vielen Nahrungsmitteln vorhanden und der Tagesbedarf kann durch eine ausgeglichene Diät gut gedeckt werden. Deshalb ist ein Defizit recht ungewöhnlich. Allerdings können spezielle Gegebenheiten dazu führen, dass der Organismus mit Nikotin zu wenig versorgt wird.

Vitamin B3-Mangel kann durch die folgenden Faktoren verursacht werden: Eine leichte Niacinmangel manifestiert sich wie folgt: Eine ausgeprägte Mangelerscheinung tritt in der Regel nur auf, wenn die Hauptnahrung aus Hirsehirse und Körnermais besteht oder ein Tryptophanstoffwechsel gestört ist. Infolgedessen tritt die Pellagrakrankheit auf, die sich in den sogenannten 3D-Symptomen zeigt: Die Therapie eines Vitamin-B3-Mangels ist in erster Linie ursachenabhängig.

Eine leichte Unzulänglichkeit kann durch eine Änderung der Ernährung ausgeglichen werden. Häufig geht ein Niacindefizit mit einem Vitaminmangel einher, so dass bei einem Niacinemangel oder erhöhtem Vitamin-B3-Bedarf eine Nahrungsergänzung in Kombination mit anderen Präparaten zu empfehlen ist. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung macht die Zufuhr von Nikotin kein Hindernis.

Außerdem tragen multivitaminhaltige Präparate dazu bei, einem Vitamin B3-Mangel entgegenzuwirken. Eine Überdosis mit Vitamin B3 ist über die Ernährung kaum möglich. Ärzte reden von einer Überdosis, wenn die Tagesdosis an Nikotin 1,5 bis 3 g übersteigt. Dies geschieht, wenn mehr als 500 mg Nikotin pro Tag einnehmen. Die gefässerweiternde Eigenschaft von Nikotin bewirkt, dass sich die Gesichtshaut rötet und warm anfühlt.

Wenn mehr als 2.500 Milligramm Nikotin pro Tag verabreicht werden, kann es zu Schwindel und Blutdruckabfall kommen. Für Vitamin B3 wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) folgender Tagesbedarf empfohlen: Für die Schwangeren: Der Tagesbedarf an Nikotin und Vitamin B3 in der Nahrung wird von der DKG als "Niacin mg Äquivalente" bezeichnet. Diese beruht auf der Umsetzung der Aminosäure Triptophan zu Niacin. 2.

Dieses produziert ungefähr 1 mg Niacin aus 60 mg Triptophan. In der zweiten und dritten Trimenon steigt der Niacinbedarf mit zunehmender Umsetzung von Triptophan zu Niacin. 2. Weil die stillenden Mütter alle Nähr- und Vitalstoffe über die Milch an den Kleinkind abgeben, steigt auch hier der Nährstoffbedarf. Mit einer strengen unausgewogenen Diät oder Unterernährung ist die Diät nicht richtig zusammengestellt, so dass der Niacinanteil reduziert wird.

Dies führt zu einem Niacinmangel, der durch geeignete Nahrungsergänzungen beseitigt werden kann. Menschen, die gewisse Arzneimittel nehmen Gewisse Arzneimittel verursachen auch eine unzureichende Versorgung mit Nikotin. Vorbestehende Gesundheitsprobleme Auch Menschen mit chronischem Durchfall, chronischem Dünn- oder Stoffwechselkrankheiten sind gefährdet, da der Organismus Nikotin nur begrenzt oder gar nicht aufnehmen kann.

Hochdosierte Nicotinsäure (Vitamin B3) reduziert den LDL-Cholesterin- und Blutfettspiegel. Zugleich wird das HDL-Cholesterin gesteigert, die Gefäße geweitet und der Druck abgesenkt. Als Teil des Glucosefaktors (GTF) trägt es dazu bei, einen erhöhten Blutzucker zu regulieren. Bei Knochenentzündung fördert es die Therapie, besonders wenn sie im Kniegelenk auftritt.

Aufgrund seiner antioxidativen Wirksamkeit bietet Nikotin dem Organismus Schutz vor chemischen Stoffen und Insekten. Wenn Sie unter Kopfweh leiden, besonders wenn sie im Zusammenhang mit Migration oder prämenstruellem Syndrom stehen, hat die Niacineinnahme eine gute Chance auf Heilung. Nahrungsmittel, die Vitamin B3 (Niacin) enthalten: Wodurch wird die Absorption von Vitamin B3 erhöht? Wenn der Organismus genügend Triptophan hat, kann er Vitamin B3 in der Haut mit Vitamin B2 produzieren.

Die ausreichende Versorgung mit Mineralien wie z. B. Silber, Metall oder Mineralien und den Vitamin B1 und Vitamin B1 verbessert die Niacinaufnahme. Wodurch wird die Einnahme von Vitamin B3 verschlimmert? In Nahrungsmitteln wie z. B. Hülsenfrüchten und Getreide ist die biologische Verfügbarkeit niedrig, da sie Nikotin binden.

Medikamente wie psychotrope Medikamente, Beta-Blocker, antibiotische Mittel oder Antipileptika entfernen Vitamin B3 aus dem Körper oder steigern dessen Verbrauch. Gewöhnlich enthält ein Nahrungsmittel zusätzlich Nikotin in Gestalt von Nicotinamid. Darüber hinaus ist Nicotinsäure in Kristallform für die langsame oder direkte Abgabe auf dem Markt erhältlich. Auch die mäßig schnell abgebende Variante der Nicotinsäure ist verschreibungspflichtig.

Auch interessant

Mehr zum Thema