Vitamin E Hormone

Hormone des Vitamins E

Neben den hormonähnlichen Substanzen gibt es eine ganze Gruppe von Substanzen, deren Wirkungsweise im. Die Hormone / Vitamine / Tumormarker. Wechselstrom (ACTH) - adrenokortikotropes Hormon - Corticotropin - Corticotropin - Beta-HCG (BHCG). Umso früher Sie anfangen, desto besser. Bilirubin, Hormone, Medikamente, Schadstoffe;

sie werden über den Darm ausgeschieden).

Wichtiger Schutz für unseren Organismus

Als Antioxidant spielt es eine bedeutende schützende Rolle im Organismus. Die Vitalstoffe wirken nicht allein, sondern in Kombination mit Vitamin A und dem Spurengas Selen. 2. Sie bezieht sich nicht auf einen einzelnen Wirkstoff, sondern auf eine Reihe von (qualitativ) wirkenden Substanzen. Außerdem gehören zu den Vitaminen auch Tokiotrienole. Welche Vitamine sind gut für....

Durch die Radikalfängerfunktion des Vitamins kann eine Unterdosierung über einen längeren Zeitraum zur Anreicherung von Radikalen führen und die Fettperoxidation erhöhen. Die Vitamine sind sehr hitzebeständig, jedoch sollte bei der Herstellung von tocopherolhaltigen Speisen auf sehr hohe Temperaturwerte verzichtet werden. Weil das Vitamin auch lichtsensitiv ist, sollten Öl am besten im Dunkeln gelagert werden.

Bei der herkömmlichen Lebensmittelproduktion werden pflanzliche Öle und Margarine, deren Herkunft nicht ausdrücklich auf der Packung angegeben ist, nahezu immer aus pflanzlichem Öl hergestellt. Was bewirkt das Vitamin? Zusätzlich werden so genannte Enzymsysteme (z.B. Selen enthaltende Glutathionoxidasen) und nicht-enzymatische Verfahren (Vitamin A, ß-Carotin) gefordert.

Sie ist daher ein unentbehrliches Vitamin. Das Vitamin wird daher als Antioxidans eingestuft. Pflanzliche Keime und Pflanzensamen sind die besten Quellen für das Vitamin. Beim Einsatz verschiedener Ölarten ist darauf zu achten, dass die biologischen Wirkungen der einzelnen pflanzlichen Quellen unterschiedlich sind. Weizenkeime, Sonnenblumen und Olivenöle zum Beispiel beinhalten ?-Tocopherol, das viel wirksamer ist als Sojaöl, das nur ?-Tocopherol enthält (10% wirksam).

In der Regel erhalten die meisten Menschen ihre Vitamine aus Pflanzenölen oder Fett, danach folgt die Zubereitung von Gebäck und schließlich von Früchten und Gemüsen. Ausschlaggebend für letztere ist jedoch, dass sie - im Vergleich zu Pflanzenölen und Pflanzenfetten - relativ kleine Anteile des Vitamin enthält, aber in viel grösseren Quantitäten konsumiert werden.

Es ist daher wichtig, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Quellen der Vitaminversorgung zu finden, um eine fetthaltige Diät zu verhindern. Aufgrund seiner Eigenschaft als Radikalenfänger und Zellwachstums-Vitamin in hochdosierter Darreichungsform wurde das Vitamin bereits als aktiver Bestandteil in der Krebstherapie und Rheumaprophylaxe verwendet. Jedoch hat eine Untersuchung in diesem Kontext gezeigt, dass bei Männern, die über einen längeren Zeitraum hinweg große Vitaminmengen einnahmen, eine besondere Anfälligkeit für das Auftreten von Prostatakarzinom bestand.

Die Bildung freier (Sauerstoff-)Radikale im menschlichen Gehirn erfolgt z.B. durch Lichteinwirkung und Hitze sowie durch andere physikalische Prozesse. Diese sind für den menschlichen Verstand schädlich, weil sie die für den Menschen wichtige polyungesättigte Fettsäure befallen und gewisse Reaktionen auslösen können. Weil es eine wichtige Rolle beim Wachstum der Zellen spielt, d.h. die Haut straffen oder Fältchen reduzieren soll, wird es hier auch als Anti-Age-Vitamin genannt.

Nach zwei Jahren wird der Vitamin-Charakter von FactorX wieder anerkannt. Weil die Wirkung der verschiedenen Verbindungen nicht 1:1 der Wirkung von ?-Tocopherol entsprechen, ist die Bioaktivität in den Nährwert-Tabellen in ?-Tocopherol-Äquivalenten (?-TÄ) ersichtlich. Bioaktivität oder -effektivität im Gegensatz zu ?-Tocopherol (100%): Ernst/Verwirths, William Kofráni: Einleitung in die Diätetik.

Mehr zum Thema