Vitamin E Vorkommen in Lebensmitteln

Vorkommen von Vitamin E in Lebensmitteln

Das Vitamin E (Tocopherol) kann nur von Pflanzen produziert werden und ist daher hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Das Vitamin E ist ein Antioxidans in der Lebensmittelindustrie. Die Anwesenheit von Vitamin E ist sehr wichtig für unseren Körper. Weshalb sind wir so abhängig von ihnen und in welchen Lebensmitteln finde ich sie? Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E?

? Vitamin E - Ursachen, Funktion, Mangel und Risiken

Es gibt verschiedene Arten von Vitamin E, die als Tocopherol bekannt sind. Das Vitamin E ergreift bedeutende Massnahmen im Organismus. Bei ausgewogener Kost ist dies jedoch meist nur dann der Fall, wenn andere Grundkrankheiten auftauchen. Vitamin E kann leicht durch Pflanzenöle und andere Lebensmittel aufgenommen werden.

In unserem Leitfaden können Sie herausfinden, wie Sie Ihren Vitamin-E-Bedarf abdecken können und was im Falle eines Mangels oder einer Überdosis passiert. Es gibt, wie bereits gesagt, eine Vielzahl von Lebensmitteln, in denen Vitamin E enthalten ist. Dabei spielen Kräuternahrung eine Vorreiterrolle. Dabei ist es von Bedeutung, dass die Tokopherole nur dann absorbiert und genutzt werden können, wenn Sie zur gleichen Zeit Fette essen.

Folgende Vitamin-E-Lieferanten können problemlos in die alltägliche Nahrung integriert werden: Hinweis: Mehr als die Haelfte des Vitamin E-Gehaltes kann beim Garen untergehen. So ist es viel einfacher, den eigenen Verbrauch mit rohem Gemüse zu befriedigen, zum Beispiel mit Salaten oder einer Hand voll Nüssen dazwischen. Wenn Sie sich jedoch eine ausgewogene und gesunde Kost zu sich genommen haben, müssen Sie in der Regel keine Angst haben, dass Sie nicht genug Vitamin E zu sich genommen haben.

Das Vitamin E ist ein Antioxidans. Dabei kann eine angemessene Zufuhr von Vitamin E das Krankheitsrisiko reduzieren: Wer genügend Vitamin E zu sich nimmt, kann die Hautalterung prinzipiell bremsen und die körpereigene Abwehr stärken. Vitamin E wirkt auch gegen Gefäßablagerungen.

Das Vitamin ist auch in vielen kosmetischen Produkten enthalten, um der Hautalterung vorzubeugen und die Entzündungsheilung zu beschleunigen. Viele vermeintliche Effekte von Vitamin E sind jedoch noch nicht hinreichend untersucht, so dass in Zukunft neue Ergebnisse erhofft werden. Rauchende, aber auch Menschen, die an Herzkrankheiten erkrankt sind, ein abgeschwächtes Immunsystem haben oder starken Belastungen unterworfen sind, haben einen höheren Vitamin-E-Bedarf.

In medizinischen Studien wurde jedoch die Aussicht, sich durch die Aufnahme von Vitamin E als Rauchender gegen den Krebs der Lunge absichern zu können, wiederlegt. Vielmehr kann eine hohe Vitaminzufuhr ein zusätzliches Risiko sein. Bei regelmäßiger Bewegung sollte auch auf eine angemessene Ernährung mit Vitamin E geachtet werden.

Darüber hinaus empfiehlt die österreichische und die dt. Ernährungsgesellschaft eine tägliche Einnahme des Vitamin in folgender Menge: Die tägliche Verzehrempfehlung für Kleinkinder und Kleinkinder schwankt je nach Jahrgang. Im Prinzip gilt: Je größer die Anzahl der Patienten, desto mehr Vitamin E sollten Sie zu sich nehmen. Eine Vitamin-E-Defizienz tritt nicht über Nacht auf.

Wenn Sie sich gesünder essen, ist das Vitamin-E-Mangelrisiko verhältnismäßig niedrig - es sei denn, Sie haben chronische Krankheiten wie z.B. Pankreatitis. Außerdem sind Menschen mit jahrelanger unausgewogener Ernährungsweise besonders von Vitamin-E-Mangel bedroht. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich am besten ausgewogen und ausgewogen ernähren. Denn nur so ist es möglich.

Die Überdosis an Vitamin E ist noch rarer als ein Mangelzustand. Von dieser Gefährdung sind nur diejenigen Betroffene betroffen, die regelmässig Nahrungsergänzungen einnehmen. Bei einer starken langfristigen Überdosis von Vitamin E können Ermüdung, Brechreiz, Kopfschmerzen und Verdauungsbeschwerden auftreten. Eine Überdosis Vitamin E erhöht aber auch das Bluten.

Menschen, die Blutverdünnungsmittel nehmen oder an einer Gerinnungsstörung erkranken, sollten daher besonders aufpassen. Aber auch dann ist eine Überdosis über die Nahrung nahezu ausgeschlossen. Das Vitamin E ist ein bedeutendes Vitamin, dem insbesondere im Hinblick auf Alterungsvorgänge große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das Gute daran ist, dass eine gesunde Diät sehr wenig ausreicht.

In der Regel ist eine weitere Zufuhr von Vitaminen nicht erforderlich. Auf jeden Falle ist es jedoch besser, auf eine langfristige, ausgeglichene Diät zu achten.

Auch interessant

Mehr zum Thema