Vitamin E Wundheilung

Wundheilung mit Vitamin E

Nomenklatur, Funktionen, Bedarf/Tag, Vorkommen. Besprechen Sie die Einnahme dieses Vitamins mit Ihrem Arzt. Aus den Samen des Moringa-Baumes wird Moringa-Öl, auch Käferöl genannt, gepresst. Welche Mittel können zur Beschleunigung der Wundheilung eingesetzt werden? Während der Wundheilungsphase ist das Immunsystem stark belastet (siehe Abbildung).

Vitamine E = Wundheilung | Lebensstil und mehr

Vitamin E ist eine der fettabbauenden Stoffe. Sie wird auch Tokopherol oder Tokotrienol genannt. Vitamin E ist ein flüssiges, gelb bis braun gefärbtes Produkt. Dieses Vitamin E ist besonders reich an Pflanzenölen. Bei diesen Pflanzenölen handelt es sich um Weizenkeim- und Sonneblumenöl, rotem Palmenöl und Olivenöls.

Vitamin E ist sehr hitzeresistent und kann auch beim Braten konserviert werden. Die Tagesdosis an Tokopherol beim Menschen liegt bei 4 Milligramm und sollte mit 0,4 Milligramm ungesättigten Säuren angereichert werden. Tocopherolmangel tritt in Europa und Europa nur sehr vereinzelt auf.

Weil die Menschenleber das Vitamin im Körperfettgewebe speichern kann. Vitamin E-Mangel kann zu einer trockenen und faltigen Kopfhaut werden. Sie kann die Ermüdung steigern, die Gereiztheit verstärken und die Wundheilung reduzieren. Vitaminmangel in Tocopherolen kann Arterienverkalkungen (Arteriosklerose) und Dystrophien (mangelhaftes Wachstum von Nervenzellen und Organen) fördern.

Die Tagesdosis an Vitamin E sollte bei Kindern 300 Milligramm nicht übersteigen. In der Nahrungsmittelindustrie wird es als Antioxidans verwendet. Vitamin E ist in der Europäischen Union als Nahrungsmittelzusatzstoff mit E 306, E 307, E 308 und E 309 für alle Lebensmittelzusatzstoffe gekennzeichnet. Auch in Kosmetika kommt es vor, insbesondere in Sonnencremes und Farben.

Der Tip: Vitamin E kann durch die Ernährung mit Pflanzenölen, aber auch durch den Verzehr von Eier und Nüsse sowie durch das Verzehr von Muttermilch leicht eingenommen werden. Schlussfolgerung: Vitamin E ist fett löslich und wird Tokopherol oder Tokotrienol genannt. Häufig kommt es in Pflanzenölen vor, z.B. Weizenkeim- oder Sonneblumenöl.

Vitamin E-Mangel kann zu Falten und Rissen in der Kopfhaut, aber auch zu Konzentrationsstörungen und Beeinträchtigungen der Leistungsfähigkeit des Hirns beitragen. Es ist auch für die Wundheilung des Menschen erforderlich und von Bedeutung. Ein Mangelerscheinungsbild des Vitamin ist in der Bundesrepublik und im europäischen Ausland noch sehr rar.

Und wie ernährt man sich, um genug Vitamin E zu bekommen? Lesen Sie den Beitrag Vitamin A Teil 1 zu diesem Schwerpunkt.

Mehr zum Thema