Vitamin Kapseln Gesund

Die Vitamin-Kapseln Gesund

Kinder leben nur wirklich gesund mit Vitamintabletten und Mineralstofftabletten. Substanzen regen die Durchblutung an und fördern die Verdauung oder Gesundheit. Während der kalten Jahreszeit wäre ein Vitamin-Depot sinnvoll. Allerdings kann der Körper einige Vitamine nicht lange speichern. In sieben Tagen gesund: Erfolg mit der Vitamin-D-Therapie.

Die EU kürzt die Herstellerversprechen

Untersuchungen deuten darauf hin, dass Zubereitungen (Tabletten, Kapseln, Getränke) mit den antioxidativen Vitamin-Beta-Carotin (Provitamin A), C und C vermieden werden sollten. ACE Produkte kombinieren in der Regel Beta-Carotin (Provitamin A), Vitamin C, Vitamin C, Vitamin C - oft als Antioxidationsmittel oder Rauchvitamine genannt - und oft auch das Spurengas Selen. Diese Vitamin-Kombination wird hauptsächlich in Kapsel- oder Kapselform aber auch als Additiv in diversen Drinks (ACE-Getränken) oder Süßigkeiten verkauft.

Bei manchen Herstellern wird auch der Name BCE (Beta-Carotin, Vitamin C und E) verwendet. Hierzu zählen "Selen/Vitamin C/Vitamin C/Vitamin C hilft, die Zelle vor oxidativen Belastungen zu schützen" oder "Olivenöl-Polyphenole helfen, die Blutlipide vor oxidativen Belastungen zu schützen". Bei Vitamin A und Vitamin C ist die Angabe "Vitamin A/Vitamin C leistet einen Beitrag zur Normalfunktion des Immunsystems" zulässig, nicht aber zur Kräftigung des Abwehrsystems.

Es gibt keinen anerkannten Anspruch auf Beta-Carotin. Beta-Carotin ist der Vorläufer für die Entstehung von Vitamin A, daher werden Vitamin-A-A-Ansprüche häufig für Beta-Carotin verwendet. In einer umfangreichen britischen Langzeit-Studie (Heart Protection Study ) mit mehr als 20.000 Probanden zeigte sich jedoch bereits im Jahr 2000, dass eine ACE-Aufzeichnung zwar nicht schädlich, aber auch nach 5 Jahren unwirksam war.

Anschließend kann die Lebensdauer durch das regelmässige Einkommen von Vitamin A, Beta-Carotin und Vitamin C in Gestalt von Nahrungsmittelhilfsmitteln verkürzt werden. Es wurde keine schädigende, aber auch keine sinnvolle Auswirkung auf Vitamin C und Selbstmord gefunden. Eine 2009 durchgeführte Forschung der Uni Jena ergab gar, dass die Aufnahme von Antioxidanzien in Vitamin C und Vitamin C die gesundheitsförderliche Auswirkung von Sport unterdrücken kann.

Antioxidative Vitaminpräparate haben die Fähigkeit, körpereigene Aggressivstoffe, sogenannte "freie Radikale", harmlos zu machen. Achten Sie vor allem auf die Quantität bei der Zufuhr von ACE Getränken und Beta-Carotin, da das Lungenkrebs-Risiko nach Daten des Bundesamtes für Strahlenschutz (Bfr) durch das zugegebene Beta-Carotin noch steigt. Laut einer derzeitigen Einschätzung der EFSA sind Gesamtmengen von bis zu 15 Milligramm Beta-Carotin pro Tag (aus Bereicherung und Zugabe als Farbstoff) ungefährlich.

Es ist jedoch billiger, zu jeder Speise viel frisches Fleisch und frisches Brot zu haben. Nach Angaben des Bundesinstitutes für Risikobeurteilung sollten Fertigerzeugnisse überhaupt nicht mit Beta-Carotin versetzt werden und nur mit großer Sorgfalt in Nahrungsergänzungen verwendet werden. Es ist übrigens bekannt, dass die Sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe die Antioxidationswirkung der erwähnten Vitalstoffe um ein Mehrfaches übersteigen und erhöhen können.

Die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe haben oft die Aufgabe von Kuriersubstanzen in Gemüsen, Früchten oder Cerealien, werden aber auch als Antikörper, z.B. gegen Schadinsekten, bezeichnet. Beim Menschen können die einzelnen Substanzen die Durchblutung anregen, die Verdauung fördern oder die Gesundheit fördern. Ausschlaggebend ist nach heutiger Erkenntnis nicht nur die Zufuhr von einzelnen sekundären Pflanzenstoffen, sondern die Gesamternährung, d.h. eine an Cerealien, Gemüsen und Früchten reichhaltige Ernährung.

Die Inzidenz von bestimmten Krebsarten wird bei einem hohen Verzehr von Früchten und Gemüsen nachlassen. Deshalb: lieber saisonales Grün!

Mehr zum Thema