Vitamin P

Eiweiß

Sie können hier herausfinden, was OPC oder VITAMIN P ist und in welchen Früchten OPC / Vitamin P enthalten ist, weshalb OPC nur in Pflanzen zusammen mit Vitamin C vorkommt. Das Vitamin bringt Ihren Körper in einen jugendlichen Schwung. Das Vitamin P - Citrin, Rutin, Hesperidin, Catechin, eine Reihe von Verbindungen namens "Bioflavonoide". Deshalb haben wir für "Vitamin P for Men" fünf Pflanzen für echte Männer ausgewählt und in stilvolle Töpfe gepflanzt. Zu den Flavonoiden gehören Rutin und eine Reihe weiterer Pflanzenstoffe.

Vitamine P (Flavonoide) - Informationen über Nahrung und Wirkungen

Vitamin P ist die Ursprungsbezeichnung für flavonische Stoffe. Diese sekundären Pflanzeninhaltsstoffe haben verschiedene botanische Aufgabenstellungen. Diese sind in fast allen Arten von Organismen zu finden und nehmen eine bedeutende Stellung im Stoffwechsel der Zellen ein. Mehr als 6500 verschiedene Stoffe gehören zu den Flämchen. Besonders bekannt ist seine antioxidierende und Krebs hemmende Wirksamkeit.

Was ist Vitamin P (Flavonoide)? Ursprünglich nannte er die Prüfsubstanz Vitamin P (P=Permeabilität). Weitere Untersuchungen haben gezeigt, dass es sich hierbei um eine eigene Stoffgruppe mit heute mehr als 6500 bekannter Wirkstoffe handeln kann - die sogenannten flavonoids. Der positive Effekt von Pflanzenflavonoiden kann durch die Aufnahme von Nahrungsmitteln teilweise angepasst und vom Menschen genutzt werden.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der krebsschützenden und anti-oxidativen Wirksamkeit der Substanzen. Im Hinblick auf die Entwicklung und Therapie von Tumoren können sie das Enzymgleichgewicht der Zelle beeinträchtigen. Häufig werden auch die Antioxidationswirkungen von Flavonoiden sowohl in der Vorbeugung als auch in der Krebsbehandlung genannt. Die Substanzen werden hier als "Radikalfänger" mit Schutzwirkung gegen vorzeitige Zelloxidation bezeichnet.

Zusätzlich können die Wirkstoffe eine schützende Auswirkung auf die DNS haben, indem sie Binderstellen für krebserzeugende Wirkstoffe einnehmen. Die Immunabwehr kann auch durch die Verwendung von Flämchen stimuliert werden. Die Ergebnisse sind jedoch noch nicht vollständig belegt und die Erforschung der Auswirkungen von Flämchen und deren Auswirkungen ist noch nicht vollständig beendet. Vitamin P und flavonoids werden ausschliesslich von der Pflanze produzier.

Die im Tierleben enthaltenen Flämchen sind nur über die Nahrung in ihren Organismus eingedrungen. Der Hauptteil der Pflanze ist in den Außenbereichen angesiedelt, d.h. in der Muschel, den Blumen, dem Laub und den darunter befindlichen Bäumen. In der Hülle oder im darunter befindlichen Tuch sind die Wertstoffe aufkonzentriert.

Beispielsweise findet man in Citrusfrüchten in den weissen Teilen der Schalen flavonoidale Stoffe. Es gibt hier eine große Menge an methylierten Flämchen wie Tagneretine und Nobilitine mit einer antiviralen und antibakteriellen Wirksamkeit. Dagegen sind in Rotbeeren oft Anthocyane zu sehen, die unter anderem entzündungshemmend wirken. Überblick über Obst und Gemüse mit einem hohen Flavonoidgehalt:

Ebenfalls bekannt ist ein erhöhter Anteil an Vitamin P oder Flavonoide in rot. Einige Tees beinhalten aber auch Schutzstoffe, insbesondere Grüntee und Schwarztee. Laut Untersuchungen kann dies die positiven Auswirkungen von Flämchen reduzieren. Der Organismus nimmt die Schutzwirkung der Wirkstoffe teilweise aus ihrer Tätigkeit in der pflanzlichen Welt auf.

Diese Stoffe sind für die Färbung der Anlage (Blüten und Früchte) zuständig, haben aber auch folgende Wirkungen: Das Vitamin P und die flavonoiden sind die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe zur Färbung und zum Pflanzenschutz. Fast alle Anlagen sind mit Flavonoiden angereichert.

Auch interessant

Mehr zum Thema