Vitamin und Mineralstoffbedarf

Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen

Der Vitamin- und Mineralstoffbedarf während der. In der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen. Vitamine und eine ausgewogene Mineralstoffbilanz sind sehr wichtig. Ein Vitamin- und Mineralstoffmangel - das können Sportler leicht verhindern. In den meisten Fällen fehlt jedoch das eine oder andere Vitamin und es fehlt an Mineralien.

Schulungsportal für Pharmazie und Pharmazie

Für seine Stoffwechselvorgänge braucht der Organismus eine Fülle von Mineralien und Proteinen. Eine Ausgewogenheit ist deshalb notwendig, weil sowohl eine Überdosis als auch ein Vitamin- und Mineralstoffmangel dem Organismus nichts nützen. Bei Vitamin- oder Mineralstoffmangel können die körpereigenen Signalwege sehr verschieden sein. Es gibt auch viele mögliche Gründe für Mängel.

Prinzipiell kann man die Ursache von Vitamin- und Mineralstoffmängeln in die folgenden Untergruppen einteilen:: Eine einseitige Diät liefert dem Organismus nicht genügend Vitamin- und Mineralien. Dies führt auf lange Sicht zu Defizitsymptomen. Der Vitamin- und Mineralstoffgehalt der Lebensmittel wird vom Verdauungstrakt nicht genügend aufgenommen. Gewisse Lebensmittelkombinationen können die Absorption von Vitamin- oder Mineralstoffmengen beeinträchtigen.

Mütter, Stillfrauen und Wettkampfsportler brauchen mehr Vitamine und Mineralstoffe. Wenn die Diät nicht an den gestiegenen Verbrauch angepaßt ist, können Defizitsymptome auftreten. Sie wollen mehr über Defizitsymptome wissen? Sie können hier gleich zum Basismodul Mangelzeichen springen.

Mineralien - Aminosäuren - Spurenelemente

Auf diese Weise erfüllen Sie Ihren Vitamin- und Mineralstoffbedarf. Bei den meisten Vitaminen handelt es sich um lebensnotwendige, d.h. lebenswichtige Substanzen. Dies ist bereits durch ihren Namen angedeutet, denn das Lateinwort für "Leben" ist darin enthalten â?" "vita". Der Körper kann die Substanzen nicht selbst produzieren, sondern muss sie aus der Ernährung aufsaugen. Das Vitamin E wird im Körper mit Sonneneinstrahlung produziert.

Das Vitamin E wird von Mikroorganismen im Verdauungstrakt produziert. Proviant ist ein Vitaminvorläufer, den der Körper in die jeweiligen Wirkstoffe einbaut. Zum Beispiel Beta-Carotin, das im Körper in Vitamin B umgewandelt wird. Bedeutende Quellen von VitaminenDie German Society für Ernährung rät zum Verzehr von täglich fünf Obstportionen und Gemüse, um den Bedarf an Vitaminen zu befriedigen.

Andere bedeutende Quellen für Vitamine sind Molkereiprodukte, Fische, Fleisch- und Eierprodukte. Pflanzenöle, Vollkorn-Produkte und Nüsse sind ebenfalls gute Quellen für Vitamine. Bei einem ausgeglichenen Ernährung in diesem Land kommt es in der Regel überhaupt nicht zu einem Mangel an Vitaminen mit mangelnden Symptomen. Jedoch hängt der Bedarf an individuellen Vitaminen von vielen Dingen ab. Damit kann es gelegentlich doch zur Unterdeckung kommen - zum Beispiel bei Infektionen wie Erkältung und Influenza, einseitigen Ernährung, Chronische Magen-Darm-Erkrankungen, bei dem Einkommen von bestimmten Medikamenten, bei Alkoholexzesse, bei vegetarischen Menschen oder auch bei leidenschaftlichen Sportbegeisterten.

Schwanger müssen achtet vor allem auf eine optimierte Belieferung mit Folsäure, da das Kinder sonst ein erhöhtes Risiko birgt müssen Missbildungen. Wird eine Nahrungsergänzung benötigt, ob eine Nahrungsergänzung mit Vitaminpräparaten im konkreten Fall überhaupt in Frage kommt, sollte mit dem behandelnden Arzt/Apotheker geklärt werden. Vitamin-Tabletten in groben Portionen sozusagen "präventiv" zu nehmen, ist nicht aussagekräftig, teilweise gar schädlich, vor allem nicht mit fettlöslichen Vitrinen.

Die folgenden sind fettlöslich: Der Körper absorbiert sie besser in Verbindung mit fetten Lebensmitteln. Die Einnahme dieser Vitaminpräparate auf überdosiert gefährdet die Gesundheit. Die folgenden sind wasserlöslich: Der Körper sondert unter überschüssige im Normalfall wieder wasserlösliche Vitaminmengen mit dem Uran aus. Dennoch sollten diese nur dann synthetisch auf zugeführt hergestellt werden, wenn sie benötigt werden.

Es ist nicht wahrscheinlich, dass ein Vitaminüberdosierung nur durch den Verzehr von vitaminreichen Lebensmitteln entsteht. Wozu braucht man denn eigentlich Vitaminpräparate? lebenswichtige Stoffe sind an vielen Stoffwechselvorgängen mitbeteiligt. Damit sind sie unter anderem unverzichtbar für die Energieproduktion, für die Struktur von Körperhaut, Schleimhäuten und anderen Gewebe. Aber auch die wichtigen für gesunden Augen, das Immunsystem und die Nervenzusammensetzung für sind unsere Abwehrkräfte.

Einigen Vitaminen dient als "Radikalfänger". Durch Auffangen aggressiver Moleküle - so genannte" Free Radikale" - im Körper, verursacht wird, werden zellulÃ?re Bestandteile von schützen abgefangen. an die Hormone, also die körpereigenen Überbringer. Auch viele Mineralien sind unentbehrlich und müssen über die Lebensmittel werden eingenommen. Wichtige anorganische Inhaltsstoffe sind z.B. die Funktionen von Muskulatur und Nervensystem.

Unter den Mineralien zählen unter anderem: Salz, Calcium, Kalium, Magnesium, Chlorgas und Phospate. Mit einem ausgeglichenen Ernährung entwickelt sich in der Regel kein Mineralstoffmangel. Bei den Spurenelementen handelt es sich um jene Mineralien, die der Körper nur in sehr kleinen Konzentrationen - also in Form von Spurelementen - benötigt. Iod wird benötigt für die Gründung von Schilddrüsenhormonen.

Der Körper benötigt für die Bildung von Blut eisern, Fluoreszenz für gesund Zähne.

Mehr zum Thema