Vitaminbedarf Pro tag

Bedarf an Vitaminen Pro Tag

Anhand dieser Tabellen können Sie sehen, wie viel Vitamin Sie pro Tag zu sich nehmen müssen, um gesund zu bleiben. Aber es gibt auch Risikogruppen für Vitaminmangel. Du brauchst so viele Vitamine pro Tag. Die Vitaminversorgung mit vegetarischer oder veganer Ernährung. Für die verschiedenen Vitamine, die das Produkt pro Tag abdeckt.

Wieviel Vitamin brauchen Sie wirklich? Programme - Quark- Fernseher

Diejenigen, die das kleine Blatt in der Ernährungsinformation über Lebensmittel lesen, entdecken es jeden Tag: die "empfohlene Tagesdosis". So sollte zum Beispiel in einem Orange-Saft das darin enthaltende Vitamingehalt "31 prozentig der Tagesempfehlung " betragen - auf Basis eines halben Glases. Diejenigen, die diese Grenzwerte unterschreiten, haben in den Augen einiger Berater einen Vitaminmangel. Aber was die "Tagesdosis" eigentlich für jeden von uns heißt, ist vielen nicht einmal einleuchtend.

Die vier grössten Fehleinschätzungen über die tägliche Dosis werden von ihm aufgedeckt. Die Vitaminbedürfnisse variieren von Person zu Person. Die Körpergrösse ist bei den Vitaminen der wichtigste Faktor. Kleine Menschen benötigen weniger und große Menschen mehr Vitamine und Mineralien. Allerdings gilt die tägliche Dosis auf der Verpackung nur für eine angenommene durchschnittliche Person.

Außerdem wird die Quantität so bemessen, dass auch Menschen mit erhöhtem Vitaminbedarf gut bedient werden. In unserem Organismus können lebenswichtige Stoffe gespeichert werden. Deswegen müssen wir nicht jeden Tag alle wichtigen Nährstoffe einnehmen. Wir können ohne weiteres zwei wochenlang auf das Produkt verzichtet werden, auch für einige Jahre!

Der Tagesbedarf wird grosszügig berechnet - mit einem Sicherheits-Paket. Beispielvitamin C: 10 mg pro Tag genügen, um die Skorbutbildung zu vermeiden. Früher war die Erkrankung der Seeleute die einzigste, die durch Vitamin-C-Mangel ausgelöste. Allerdings beläuft sich die tägliche Dosis - wie sie auf der Lebensmittelverpackung in der Europäischen Union angegeben ist - auf 80 mg/g.

Fachleute auf der ganzen Welt kommen zu sehr verschiedenen Schlussfolgerungen, was die korrekte tägliche Dosis ist. Nehmen wir zum Beispiel das Beispiel Vitamine C: Die Europäische Union erreichte im Jahr 2003 80 mg/g. Allerdings empfehlen die Weltgesundheitsorganisationen nur 45 mg, das Institut für Medizin in den Vereinigten Staaten 90 mg und die German Nutrition Society 110 mg. Die Tatsache, dass die Ernährungsgesellschaft den Gehalt an Vitaminen von 100 auf 110 mg zu Beginn des Jahres 2015 erhöhte, ist allein darauf zurückzuführen, dass die Menschen in den letzten Jahren in der Bundesrepublik stärker geworden sind.

Damit der Vitamingehalt im Plasma und in den Blutzellen gleich bleibt, muss folgerichtig mehr Vitamine eingenommen werden. Nicht umsonst ist der Stellenwert größer als von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verkündet: Die zuständigen Forscher in der Bundesrepublik hoffen auf weitere Wirkungen durch eine etwas höhere Dosierung von Vitaminen im Organismus.

Bei den Vitaminempfehlungen handelt es sich daher nicht um eine verbindliche Tagesbestellung für die Selbstversorgung. â??Wer gesünder ist und bis zu einem gewissen Grad vielseitig frisst, kann das Themengebiet Vitaminknappheit selbstbewusst aus seiner Besorgnisliste ausblenden! Unter dem neuen Namen "Handbuch Vitamine" setzen die Autorinnen und Autoren die Arbeit des alten Meisters der Vitamin-Forschung in der Bundesrepublik ein.

Jeder, der sich intensiv mit dem Vitaminproblem auseinandersetzt - sei es in der Nahrung oder in der Heilkunde - wird sich diesem Werk nicht entziehen können. Es ist aber Zeit für eine Neuauflage: Dann könnte man auch die Resultate der National Consumption Study 2 berücksichtigen und einige kleinere Irrtümer beseitigen: z.B. die Angabe der falschen Maßeinheit mg/Tag (statt µg/Tag) für die empfohlene Aufnahme von Vitaminen des Typs 12 Die deutschen Ernährungsgemeinschaften veröffentlichen seit Jahren die " Richtwerte für die Nährstoffversorgung " gemeinschaftlich.

Auf die detaillierten naturwissenschaftlichen Hintergründe kann man im Netz kostenlos zugreifen (siehe Linktipps). Diese Tabelle enthält Informationen zu über 40.000 Vitamin- und anderen Inhaltsstoffen aus über 1.300 Nahrungsmitteln. Es werden Informationen über den Energiegehalt, den Proteingehalt, Fett, Kohlehydrate, Speisesalz, Mineralien und Vitamine bereitgestellt.

Aber vielerorts funkeln esoterische Vorstellungen, zum Beispiel, wenn der Verfasser am Anfang sagt, dass es einen Gegensatz zwischen künstlich erzeugtem und naturbelassenem Vitamingehalt gibt. Zumindest macht der Verfasser deutlich, dass es sich bei der Bundesrepublik nicht um ein Land mit Vitaminmangel handelt und weist auch auf Gefährdungen wie eine Überdosis an Vitaminpräparaten hin.

Auch als " zweites Werk " zu Vitaminthemen kann es noch gut helfen, weil es in verständlicher Form verfasst ist und viele Hinweise gibt. Der Taschenbuchband umfasst fünf der 13 enthaltenen Proteine (und sechs Spurenelemente) im Detail.

Mehr zum Thema