Vitamine die man Täglich Braucht

Täglich benötigte Vitamine

Wie viel Vitamin E brauchen Sie wirklich? Da der Körper Vitamin C nicht selbst synthetisieren kann, muss er täglich mit dem Nährstoff versorgt werden. So wird die Tagesdosis an Vitamin C abgedeckt durch:. Genau das müssen Sie über Vitamine wissen. Wieviel Vitamin C wird pro Tag benötigt?

Vitamindosierung - Wie viel brauchen Sie wirklich?

Da mehr als die Haelfte der Bevoelkerung in der Bundesrepublik als mangelhaft zertifiziert ist (1), nehmen immer mehr Menschen in der Bundesrepublik wirksame Vitamin-D-Zusatzstoffe zur Behebung des Defizits ein. Aber wenn es um die richtige Dosis von Vitaminen geht, sind die Köpfe der Fachleute gespalten.

Manche weisen auf eine Vitamin-D-Vergiftung hin, die schon bei niedrigen Überdosierungen vorkommen kann, während andere Experten ablehnen und darauf hinweisen, dass selbst sehr große Tagesdosen von Vitaminen völlig harmlos sind - auch gesundheitsförderlich. In diesem Beitrag lernen Sie, woher diese unterschiedlichen Stellungen kommen und wie Sie die für Sie beste Vitamin-D-Dosis ausprobieren.

Die von der Deutsche Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) für viele Jahre angegebene Tagesdosis an Vitaminen beträgt 200 I.E. (internationale Einheiten). Man vermutete damals, dass die Verwendung von Vitaminen der Marke C nur zur Vorbeugung von Knochenkrankheiten wie der im 18. Jh. weit verbreiteten Krankheit oder der bis heute verbreiteten Knochenerkrankung Cialis (Osteomalazie) verwendet wurde.

Es dauerte bis 2012, als der Drang der internationalen Vitamin-D-Experten zunahm und die Nachweislast vieler Untersuchungen immer deutlicher wurde, bis die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) die Empfehlungen vervierfachte und nun eine tägliche Dosis von etwa 800 I.E. für einen 70 kg schweren Menschen empfahl (2). Aber auch diese Anzahl befriedigte nicht viele Vitamin-D-Forscher.

Nach Angaben von Dr. Roberto Héaney, einem der weltbesten Spezialisten für das Thema Vitamine und Mineralien, ist der tägliche Bedarf 4-6 mal so hoch (3), bis zu 5.000 IU. Andere Fachleute wie der berühmte Amerikaner und Biologe Professor Dr. med. Michael Hölick sind sich einig, dass 800 IU zu wenig sind.

Sie sehen, die Fachleute sind sich einig, dass die amtlichen Ratschläge viel zu gering sind, aber nicht die beste generelle Vitamin-D-Dosis. Das Problem der Abgabe einheitlicher Mengen von Empfehlungsschreiben für Vitamine ist nach Ansicht einiger Fachleute offenkundig. Die meisten Vitamin-D-Studien sind beobachtende Studien, aus denen Mittelwerte errechnet werden.

Deshalb haben wir für Sie eine kostenlose Dosierungsanleitung zusammengestellt, die Ihnen hilft, Ihren individuellen Vitamin-D-Bedarf zu eruieren. Vitamindosierung - wie kann ich ein Vitamindefizit erkennen und ihm optimal entgegenwirken? Wenn Sie diesen Beitrag gelesen haben und noch nicht wissen, ob Sie an einem Vitamin-D-Mangel erkrankt sind, sollten Sie einen Test mit Ihrem Hausarzt machen.

Das ist die präziseste Methode, um ein mögliches Manko zu erkennen. Wenn Sie das Mangelerisiko schon jetzt erkennen wollen, können Sie dies mit unserem kostenfreien Vitamin-D-Schnelltest tun. Sie können sich auch einem Selbst-Test und überprüfen, ob Sie eines der in diesem Beitrag beschriebenen Anzeichen eines Vitamin-D-Mangels haben.

Ist ein Defekt einmal entdeckt, gibt es zwei Möglickeiten. Wenn Sie sich einmal ganz genau darüber im Klaren sind, können Sie im Sommer (April-September) Ihre Vitamin-D-Lager wieder aufladen, indem Sie etwa 15 Min. pro Tag in Badeanzügen in der Sonne baden. Wird das Defizit im Winterschlaf entdeckt, können Sie eine Tageslichtlampe verwenden oder ein qualitativ hochstehendes Vitamin D-Präparat einnehmen.

Einen Vergleich der gebräuchlichsten Vitamin-D-Präparate gibt es hier. Wenn Sie ein qualitativ hochstehendes Mittel wie z. B. Vitamintropfen verwenden, sollten Sie während der Anwendung auf Ihren Vitamin-K-Spiegel achten. Das liegt daran, dass die Kontrolle der Kalziumzufuhr und die Proteinsynthese im Organismus unter anderem durch den Einsatz von Vitaminen erfolgt.

Unverzichtbar ist jedoch der Einsatz von Vitaminen des Typs 2, um das Kalzium ordnungsgemäß zu entfernen und zu recyceln. Bei Fehlen dieses wichtigen Vitamins kann eine erhöhte Vitamin-D-Aufnahme zu einer Verkalkung der Adern, Nierensteine, Arterienverkalkung und gar Herzinfarkt führen. Es ist daher wichtig, eine ausreichende Vitamin-K-Versorgung des Körpers durch Lebensmittel (z.B. Rüben, Blattsalat ) oder ein Ernährungsergänzungsmittel sicherzustellen.

Auch hier hängt die richtige Dosis von vielen Dingen ab. In der kostenfreien Dosierungsanleitung für Vitamine und Mineralien erfahren Sie, wie Sie die benötigte Menge an Vitaminen und Mineralstoffen bestimmen und Ihren Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen rasch und nachhaltig auf einem für Sie optimierten Level erhalten. Vorteile und Bedürfnisse von Vitaminen für eine optimale Gesundheit: ein Check-up.

Mehr zum Thema