Vitamine Erklärung

Die Vitamine Erklärung

Kurzum: Warum welche Vitamine? Wir werden Ihnen das alles hier erklären. Es wird zwischen fettlöslichen und wasserlöslichen Vitaminen unterschieden. Begriffsbestimmung und Klassifizierung von Vitaminen. Das Vitamin C ist für unsere Gesundheit so wichtig, dass es kaum eine Krankheit gibt, die nicht durch Vitamin C verbessert werden kann.

Wozu sind Vitamine da? Einfaches Erklären

Ernährungswissenschaftler reden immer von Vitaminpräparaten, aber niemand sagt uns exakt, was Vitamine sind. Was sich hinter den beiden Stoffen verbirgt, haben wir für Sie in verständlicher Form auf dieser Website aufbereitet. Vitamine braucht der Organismus, um wichtige Aufgaben wie das Abwehrsystem zu erfüllen. Im Gegensatz zu anderen Nährstoffen sind Vitamine keine Energiequellen, sondern einfach Substanzen, die der Organismus nicht selbst aufbaut.

Die Vitamine können nicht einer einzigen Gruppe zugeordnet werden. Zum Beispiel ist es Askorbinsäure, während es sich bei den Vitaminen der Gruppe AC um Netzhaut und der Gruppe ACs handelt. Die Pflanze braucht keine Vitamine, sie kann alle notwendigen Substanzen selbst zubereiten. Bei Tieren und Menschen werden unterschiedliche Substanzen als Vitamine betrachtet, je nachdem, welche Substanzen sie nicht selbst erzeugen können.

Beim Menschen gibt es 13 verschiedene Arten von organischen Stoffen, die als Vitamine betrachtet werden. Unter bestimmten Bedingungen kann der Mensch zwei dieser Vitamine auch selbst zubereiten. So kann z.B. bei starkem Sonneneinfall entweder über die Ernährung zugeführt oder aufbereitet werden. Mangelt es dem Organismus an bestimmten Vitaminen, führt dies zu einem Mangelerscheinungen.

Ohne Vitamine kann man auch daran absterben. Sie müssen sich keine Gedanken über Vitamine machen.

Wozu sind Vitamine da?

Hier finden Sie die Antwort auf folgende Fragen: Was sind Vitamine? Was für Vitamine gibt es? Was für eine Bedeutung haben sie für Ihren Organismus? Wodurch kann ein Mangel an Vitaminen vermieden werden? Wozu sind Vitamine da? Anders als Mineralien, die in der Regel anorganisch sind, ist ein natürliches Mineral ein natürliches Organ. Ihr Metabolismus braucht Vitamine, um eine gewisse Wirkung zu erzielen.

Der Begriff Vitamine hat einen romanischen Ursprung: "Vita" steht für Life. Ihr Organismus kann Vitamine nicht oder nur ungenügend selbst zubereiten. Die Vitamine sind an nahezu allen Prozessen in Ihrem Organismus involviert. Ohne Vitamine ist das ganze Jahr über nicht denkbar. Jedes Einzelvitamin erfüllt wie die Fußballnationalspieler eine hochspezialisierte Stoffwechselaufgabe.

Es wirkt in der Regel zusammen mit anderen Vitrinen. Ist nur ein einziges Vitamingehalt vorhanden, kann dies die Stoffwechselvorgänge deutlich aufhalten. Manche Vitamine sind fettlöslich, andere in Wasser löslich. Es gibt neben Vitaminpräparaten auch so genannten Vitaminoiden. Diese sind nicht notwendig, damit Ihr Organismus sie selbst zubereiten kann. Die Gesamtzahl der Vitamine beträgt 14.

Was sind fettlösliche Vitamine? Durch die fettlösliche Vitamine kann Ihr Organismus über einen langen Zeitraum aufrechterhalten werden. Die anderen Vitamine müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Was für Vitamine sind wasserlöslich? Anders als fettlösliche Vitamine kann Ihr Organismus keine Wasser löslichen Vitamine einlagern. Folgende Substanzen sind wasserlöslich: Vitamine:

Wer das Bedürfnis verspürt, jeden Tag gegen den Strom zu laufen, dem kann es an entleerten Vitamin-Tanks liegen. Das ist wie Zauberei, wenn man einen Mangel an Vitaminen ausgleicht. Hier erfahren Sie, wie Sie einen Vitamin-Mangel in drei einfachen Arbeitsschritten erkennen und wie Sie ihn gefahrlos beheben können.

Wenn Sie mehr über Vitamine und Vitamine wissen wollen, empfehlen wir Ihnen das Buch von Dr. Thomas H. A. G. L. Topfit mit Vitamininen. Durch die gezielte Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln können Sie einem Mangel an Mineralstoffen und Vitalstoffen entgegenwirken. Bild-Quellen im Beitrag "Was sind Vitamine":

Mehr zum Thema