Vitamine für den Körper

Die Vitamine für den Körper

Was für Vitamine gibt es und welche Lebensmittel enthalten sie? WO DER KÖRPER TÄGLICH BRAUCHT - UND WO: Vitamine und Mineralien. Abgesehen von Vitamin D kann unser Körper keine oder nur geringe Mengen an Vitaminen, wie z.B. Vitamin A, produzieren.

Die Vitamine sind essentiell für unsere Gesundheit. Unser Körper kann keine Vitamine selbst herstellen und ist daher auf eine externe Versorgung angewiesen.

Vitamine D, E, K und C: Unser Körper benötigt folgende Vitamine

Für unseren Körper ist eine ausgeglichene Diät entscheidend, damit wir uns weiterhin ernähren. Aber welche Vitamine sind besonders wertvoll und wo sind Sie? Nahezu jede Patientin möchte, dass ihre Gesichtshaut glatt ist. Durch eine ausreichende Menge an Vitaminen in Ihrer Diät kommen Sie Ihrem Traum etwas mehr nach. Für den Wachstumsprozeß vieler Körperzellen ist natürlich vor allem das Vorhandensein von Vitaminen mitverantwortlich.

Doch auch für das Sehen, Riechen und Hören ist dieses Vitaminen unentbehrlich. Tierprodukte sind eine zuverlässige Quelle für die Zufuhr von Vitaminen des Typs E. Möhren, Blattspinat, Tomaten, Marille und Broccoli sind auch gut für den täglichen Bedarfs. Zuviel Vitamine und Mineralien? Doch auch bei permanentem Vitamin-A-Mangel können beträchtliche visuelle Störungen bis hin zur Nachterblindung entstehen.

Zudem kann die Epidermis oft mit Verunreinigungen aufwarten. Um sich den ganzen Tag über physisch und psychisch gesund zu halten, braucht man eine ausreichende Menge an Vitaminen der Formel 1, die Kohlehydrate in Kraft umwandeln und unserem Körper als neuer Kraftverstärker zuführen. Da der Körper dieses Vitamingehalt jedoch nicht über einen längeren Zeitraum hinweg aufbewahren kann, müssen wir es regelmässig mit der Ernährung aufnehmen.

Ein hoher Gehalt an Vitaminen des Typs B 1 ist in Vollkorn und Schweinen enthalten. Sie können Ihren Vitaminkonsum aber auch mit Erdäpfeln, Spargeln und Broccoli ausgleichen. Zuviel Vitamine 1:1? Bedecken Sie den Körper mit 80 g Erbse oder 160 g Salzkartoffeln. Vitamine unterstützen unser Abwehrsystem und machen den Körper stark im Umgang mit aggressiven freien Radikalen.

Darüber hinaus braucht unser Körper Vitamine für den Wiederaufbau des Bindegewebes, die Aufnahme von Sauerstoff und die Produktion von Hormonen. Er kann weder selbst noch über einen längeren Zeitraum einnehmen. Frische Früchte wie z. B. Früchte oder diverse Citrusfrüchte sorgen für einen erhöhten Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Doch auch für diejenigen, die es etwas herzlicher mögen, gibt es viele Alternativen.

Nicht genug Vitamine und Mineralien? Liefert man seinem Körper über einen langen Zeitabschnitt zu wenig Vitamine zu, kann die Vitaminmangelerkrankung Scurvy auftreten. Mit nur einem Gläschen Saft, zwei Kiwi oder 100 g Sprossen reichen aus, um den Körper mit genügend Vitaminen zu versehen. Vitamine sind für die Gesundheit von Mensch, Tier und Mensch von Bedeutung.

Eine ausreichende Menge an Vitaminen verhindert Stürze. Unsere Epidermis erzeugt rund 75 % ihres Eigenbedarfs. Nur wenige Sonnenstrahlen auf Arme und Gesichter genügen, um den Vitamin-D-Bedarf zu decken. 2. Vitamine und Mineralien sind nicht in vielen Lebensmitteln zu finden. Fische wie z. B. Aale, Lachse oder Heringe haben einen hohen Vitaminanteil.

Nicht genug Vitamine A? Es wird jedoch gesagt, dass 5 mg ausreichend sind, um genug Vitamine über die Ernährung zu erhalten, zum Beispiel 20 g Heringe. Vitamine schützen die Zelle und verhindern die Ablagerung in den Adern. Im Kosmetikbereich wird es häufig in Hautcremes und Sonnenschutzmitteln eingesetzt, da es die Regeneration der Körperhaut unterstützen soll.

Die Aufnahme von Vitaminen E erfolgt nur über die Ernährung. Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl, Getreidekeimöl oder Öl sind die wichtigsten Quellen für E-Vitamine. Pfeffer, Blattspinat und Avocado sind ebenfalls für den täglichen Vitamin-E-Bedarf verantwortlich. Zuviel Vitamine E? Menschen, die sich seit langem streng und fettarm ernähren, wird zu wenig Vitamine E verabreicht.

12 mg des Vitamins ist ausreichend, um den täglichen Bedarf zu decken. 2.

Mehr zum Thema