Vitamine Funktion

Die Vitamine-Funktion

Die Vitamine werden auch Mikronährstoffe oder Vitalstoffe genannt und haben einen erheblichen Einfluss auf viele Körperfunktionen. Das bedeutet, dass Vitamine für den Menschen lebenswichtig sind. Die Vitamine sind essentielle Bestandteile der Nahrung. Diese werden nur in sehr geringen Mengen benötigt, haben aber viele Funktionen im Organismus zu erfüllen. Am bekanntesten ist die Rolle von Vitamin C im Immunsystem, aber es ist keineswegs die einzige.

Vitaminen Funktion und Wirksamkeit

Da sind viele Vitamine. Aber nur eines, nämlich Vitamine der Sorte A, wird vom Organismus selbst produziert. Zur Deckung des Tagesbedarfs an Vitaminen muss es, wie die anderen Vitamine, über die Ernährung eingenommen werden. Diese Vitamine sind für verschiedene Körperfunktionen zuständig. Auch der Alterungsprozeß des Organismus ist von der Vitaminzufuhr abhängt.

Die Vitamine wirken sich auf den Metabolismus und das allgemeine Wohlbefinden aus. Mit einer genügenden Zufuhr von Vitaminpräparaten fühlen sich die Menschen wohl, fröhlich und einfallsreich. Die Vitamine garantieren auch eine gute Laune, eine gute Kondition, einen guten Schlafrhythmus und gute Nervosität. Ebenso ist eine ausreichende Zufuhr von Vitaminpräparaten Voraussetzung für die Erleichterung. Vitaminknappheit betrifft nahezu alle Vorgänge im Organismus.

Vitaminknappheit reduziert auch die Blutzirkulation, die Heilung der Wunden und die Herzen. Auch das Körperwachstum wird beeinträchtigt. Das Fehlen bestimmter Vitamine kann die Gerinnung des Blutes stark beeinträchtigen und ausdehnen. Wirkt Betaalanin? Warum benötigt unser Organismus Zinn? Zinkmieten.... Die Bezeichnung für Vitamine E bezeichnet eine Reihe von....

Vitamine - Funktions- und Typenübersicht

Die Vitamine werden auch als Mikronähr- oder Vitalstoff genannt und haben einen wesentlichen Einfluß auf viele Körperfunktionen. Die Vitamine sind keine Energielieferanten wie z. B. Nahrungsstoffe (Fette, Proteine, Kohlenhydrate), sondern stellen sicher, dass alle Körperfunktionen bestens auslaufen. Das ist gewissermaßen das "Öl" in Ihrem Triebwerk, der Sockel. Vitamine haben auch einen günstigen Einfluß auf das Abwehrsystem, die Bildung von Körperzellen (z.B. Muskelzellen) und Blutzellen sowie die Bildung von Beinen und Zähnchen.

Jedes einzelne dieser Vitamine hat gewisse Funktionen und Wirkweisen. Es gibt 20 unterschiedliche Vitamine ingesamt. Es wird zwischen fettlöslichen und wasserlöslichen Vitaminen unterschieden. Manche Vitamine gelten als lebenswichtig, weil sie lebenswichtig sind. Sonst ist der Organismus nicht überlebensfähig. Unter den 20 genannten sind 13 lebenswichtige Vitamine. Die fettlöslichen Vitamine sind, wie der Titel schon sagt, in Fetten gelöst und umgekehrt, die wasserlöslichen Vitamine in Nass.

Ein zu starkes Waschen von Früchten oder Gemüsen kann z. B. dazu beitragen, dass die darin enthaltene Vitamine ausgewaschen werden. Gleiches trifft auf ähnliche Art und Weisen auf fettunlösliche Vitamine zu. Fett lösliche Vitamine: Die wasserlöslichen Vitamine: Die wasserlöslichen Vitamine zersetzen sich unter dem Einfluss von Wärme, Feuchtigkeit und Luftsauerstoff. Diese Vitamine sind zum Teil anders als fettähnliche Vitamine, weil der Organismus sie nicht gut speichern kann.

Dies kann ein Manko sein, da ihre Versorgung im Organismus rasch aufgebraucht ist und ein Defizit auftritt. Die in Wasser löslichen Vitamine können nicht zu hoch dosiert werden und sind auch in extremen Konzentrationen nicht toxisch. Wenn zu viele Vitamine aufgenommen werden, wird der überschüssige Anteil über den Harn abgesondert. Wichtigste Vitamine sind in Wasser lösliche Vitamine sind die Vitamine der Gruppe G und des B-Komplexes.

Das fettlösliche Vitamin E, B, C, T, A kann im Organismus zwischengelagert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema