Vitamine Körper Braucht

Die Vitamine Körperbräuche

Warum Ihr Körper es braucht! Das Vitamin C schützt das Herz, wenn es aus natürlichen Quellen aufgenommen wird. Die Vitamine gelten als essentiell, weil der menschliche Körper sie braucht, um zu funktionieren und gesund zu bleiben. Sie ist das Aufbauvitamin für das Stützgewebe des Körpers: Bindegewebe, Knorpel, Knochen und Zähne brauchen es für Wachstum und Regeneration. Es braucht mehr Mineralien als Spurenelemente.

Vitamine für die Epidermis

Ihr Körper braucht im Winter einige Vitamine, um sich vor Infektionen, trockener und trockener Körperhaut, Ermüdung, Nachtblindheit und Schlaflosigkeit zu schützen. Naturbelassene Vitamine aus der Ernährung sind am besten. Denn sie wirkt stärker als die künstlichen Vitamine aus Dragees. Was Sie jetzt unbedingt brauchen, wo sie sind und wie viel davon Ihr Körper pro Tag hier auf einen Blick benötigt:

Außerdem verhindert es Alterungsvorgänge und Fältchenbildung. Sie gibt Ihrer Körperhaut einen (nicht absoluten) Sichtschutz. Es erhöht auch die Sehkraft. Karotten, Kraut, Brunnenkresse, roter Pfeffer, Mangos, Kälberleber. Es ist auch für den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten von Bedeutung und fördert den Aufbau von Nervengewebe. Kraut, Kresse, Erbsen, Soja, Weizenkeime.

Es wird auch unter dem Namen Rippenflavin bekannt und ist besonders für Haar und Kopfhaut von Bedeutung. Es regelt auch den Fettabbau und den Eiweißabbau aus der Lebensmittel. So wird das Gewebe gestrafft, die Gesichtshaut geglättet und der Körper bleibt geschmeidig. Molkereiprodukte, Schlachtnebenerzeugnisse, Brunnenkresse, Kraut, Pilze, Vollkornerzeugnisse, Hefen. Ihr Körper benötigt hochgradig natürliches Niazin, um den Feuchtigkeitshaushalt der Körperhaut, den Fettmetabolismus, als Cholersterinsenker und als "Balsam" für die Nervosität zu regulieren.

Es reduziert auch die Talgdrüsenproduktion. Vitamine B5 h macht das System gegen Darmviren immun, wirkt bei Schlafschwierigkeiten. Broccoli, Kraut, Sellerie, Avokado, Sonnenblumenkerne, Hirsch. Dieses auch als pyridoxine bekannte Vitamine unterstützen das Abwehrsystem, helfen bei der Ausbildung der roten Blutzellen und unterstützen das Gehirn und die Muskel. Es wird auch für den Protein-, Fett- und Kohlenhydrat-Stoffwechsel gebraucht.

Walnüsse, Zwiebeln, Kresse, Kraut, Bananen, Vollkornreis, Soja. Für einen gesunden Metabolismus im Körper ist das sogenannte Biozin (auch bekannt als Vitamine H) verantwortlich. Außerdem unterstützt es die Glucosesynthese (Zuckerabbau) und fördert das Wachstum und die Zellteilung. Es trägt auch zum Aufschluss von Aminosäuren und Speisefettsäuren bei. Alle Kobalamine sind Kobalamine.

Außerdem wirkt es bei Schleimhauterkrankungen und beruhigend auf die Nervosität. Sie kann als eines der wenigen Vitamine des Körpers zwischengelagert werden. Ascorbinsäure ist das bedeutendste Antioxidans im Körper, d.h. sie setzt die freien Radikalen frei und körpereigen. Die Abwehrkräfte werden aktiviert (gut bei Erkältungen), die Wunde heilt besser.

Wenig bekannt, aber nicht weniger bedeutsam ist seine Stabilisierung des Hormonstoffwechsels. Vitamine stärken die Knochen: Dieses Proviant ist ein Vorläufer für all jene hormonellen Stoffe, die den Calciumhaushalt im Körper ausgleichen. Sie stärkt die Gelenke und bewahrt die empfindliche Kopfhaut vor dem Ausdörren. Erst mit ausreichend UV-Strahlung (30 Minuten pro Tag) kann der Körper sie selbst ausbilden.

Ein wichtiger Antioxidant ist das erst seit 1968 bekannt gewordene Vit. Daher ist es für den Krebsschutz von Bedeutung. Außerdem spaltet es Körperfett ab (durch Lipidperoxidation), fördert das Abwehrsystem und beugt der Verklumpung von Thrombozyten vor. Folsäure (lat. Folio = Blatt) entspannt ermüdete Körperzellen, formt die roten Blutzellen und erfrischt sie.

Es unterstützt auch den Stoffwechsel von DNS, RNS und Proteinen und den Zerfall der für das menschliche Gehirn schädigenden Homocysteinsäure. Tip: Wenn Sie Vitamine aus Früchten, Gemüsen, Eiern, Milchprodukten einnehmen wollen, sollten Sie nur Frischprodukte einkaufen. Denn innerhalb von 3 Tagen verlieren die Gemüsesorten nahezu ihren gesamten Vitaminanteil. Hinweis: Vitamine der Sorte Calciumcarbonat und folsäure sind nicht hitzeresistent.

Es verliert 50% seines Vitamingehaltes bei Raumtemperatur in 2 Stunden. Was sind Ihnen die wichtigsten Vitamine?

Mehr zum Thema