Vitamine Mineralstoffe Spurenelemente

Mineralstoffe Vitamine Spurenelemente

Man unterscheidet zwischen quantitativen und Spurenelementen in Mineralien. Gung mit Vitaminen, Mineralien und vielen anderen wertvollen Bestandteilen wie Vitaminen und Mineralien. Diese Mineralien werden in Bulk-Elemente und Spurenelemente unterteilt. Werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente bei Diabetes besonders wichtig? Auf diese Weise decken Sie Ihren Vitamin- und Mineralstoffbedarf.

Eiweiß

Die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, besonders im Hinblick auf die Veganernährung, werden hier kurz und bündig wiedergegeben. Veganerinnen müssen sich bei einer vielfältigen und vielfältigen Diät keine Gedanken über die Proteinzufuhr machen. Es ist nicht zu wenig Eiweiß das eigentliche Ernährungsproblem, aber zu viel tierisches Eiweiß führt zu gesundheitlichen Problemen!

Bei der veganen Kost ist die Energieversorgung optimiert. Bevorzugt werden komplizierte Kohlehydrate aus Vollkornprodukten, Hülsenfrüchte, Gemüse und Früchten. So sollte z.B. die Verwendung von Süßigkeiten reduziert oder ganz vermieden werden, da diese das Risiko von Krebs, Zuckerkrankheit, Adipositas und anderen Krankheiten erhöhen. Eine ausgewogene Balance können wir erzielen, wenn wir in unserer Nahrung bevorzugt Öl mit einem höheren Gehalt an Alpha-Linolensäure verwenden.

Die kleinen Anteile an ungesättigten ungesättigten Fettsäuren sind in der vegetarischen Nahrung von Vorteil. Brustmilch ist die optimale Nahrung für Erstgeborene. Eine energiereichere, nicht zu dünnflüssige Diät muss nach dem Absetzen in jedem Falle gewährleistet sein. Nur in Tiernahrung ist es vorhanden. Betacarotin ist der Pflanzenvorläufer von Vitaminen des Typs A1, der unter im aus Beta-Carotin gebildeten Organismus von ?im zu finden ist.

Beta-Karotin oder auch Vitamine des Typs C ist für das normale Wachsen von Bedeutung, die für Auge, Körper, Haut/Schleimhaut. Zuviel Vitamine sind toxisch. Ein übermäßiger Verzehr von Vitaminen während der Trächtigkeit kann die Körperfrucht beschädigen. In der veganen Nahrung sind große Thiaminmengen vorhanden. In Vollkornerzeugnissen, Weizenkeimen, Leguminosen, Erdäpfeln und Erdäpfeln ist dieses Produkt inbegriffen. Um Energie freizusetzen, wird B 1 gebraucht.

Vegan Diät bietet genügend Menge von ?Vitamin Bohne, Broccoli, Erbse, Linsen, Weizenkeime, Vollkornmehl, Vollkornbrot, Nüsse, Hülsenfrüchte, Hefeextrakt, Champignons, Spargel, Banane, Feige, Kohl, Sesam, Kartoffel, Tintenfisch, Tempeh und Avocado. Um Energie freizusetzen, wird jetzt zusätzlich Vitamine B 2 gebraucht. Veganes Essen bietet viel Niazin. In Vollkornprodukten und -getreide ist pantothenische Säure vorhanden. Bei einer ausgewogenen veganen Diät ist ein Defizit kaum zu erwarten und wurde noch nicht festgestellt.

Die benötigte Menge an Vitaminen ist abhängig von der Proteinzufuhr. Weil in der veganen Nahrung keine übermäßigen Mengen an gesundheitsschädlichen Proteinen vorhanden sind, ist ein Defizit nicht zu befürchten. Zu den Vitaminen gehören unter anderem Erdäpfel, Weizenkeime, Pilze, Getreide, Erdnüsse, Nüsse und Avocado. Sie ist für den Aminosäurenstoffwechsel und zusammen mit den Vitaminen von Bedeutung für die Durchblutung des Knochenmarks.

In veganem Essen ist der Folsäuregehalt immens. Vielfältige vegetarische Nahrung sorgt für ausreichend Biozinn. Die Produktion von Vitaminen erfolgt ausschließlich durch Bakterium. Die Hauptursache für das Fehlen von Vitaminen ist eine Störung des Magen-Darm-Traktes, die die Aufnahme von Kobalamin erschwert oder unmöglich macht. In der vegetarischen Diät kann es vorkommen, dass zu wenig Vitamine vom Typ C12 eingenommen werden.

Mit einer vegetarischen Kost ist eine Zusatzversorgung durch angereichertes Essen (Säfte, Frühstückscerealien, Saft, etc.) und eine Vitamin-B12 Nahrungsergänzungszubereitung nötig. Es wird empfohlen, die Konzentrationen von Vitaminen des Typs C12 im Körper regelmäßig zu überwachen. Ab dem 50. Geburtstag sollte jeder auf eine weitere Einnahme von Vitaminen achten, da die Aufnahmefähigkeit von Vitaminen nachlässt. Je nach Herkunftsland und Fachgremium variieren die Einnahmeempfehlungen für den täglichen Verzehr von Vitaminen der Sorte 1 bis 3 ?g.

Es wird empfohlen, die Vitaminkonzentration von ?im zu überprüfen. Bei einem Wert unter 200 pg / m³ sollte das Produkt mit B12-Dosen behandelt werden. Während der Trächtigkeit muss aus Gründen der Sicherheit zusätzliches natürliches Wachstumsvitamin hinzugefügt werden, da das Baby für eine gute Entfaltung in der Gebärmutter und beim Stillvorgang auf dieses wichtige Vitaminkonzentrat angewiesen ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Vitamin-B12-Reserven der Mütter für das Baby von Bedeutung sind, da die einzige Möglichkeit, das Baby über die Brustmilch mit Vitaminen zu versorgen, die Tagesdosis der Mutterschaft ist. Bei der gesündesten Diät hat man nur dann eine echte Schwäche, wenn man nicht auf die Zuführung von Vitaminen des Typs C12 Acht gibt. Aber wenn man diese kleine, vermeidbare Schwachstelle mit den großen Gesundheitsrisiken des Verzehrs von Tierprodukten wie z. B. Rindfleisch, Vollmilch und Fischen in Verbindung bringt, merkt man auf Anhieb, wie sinnlos es wäre, wegen des hohen Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen gesundheitsschädlich zu sein.

Weil veganes Essen viel Früchte und Gemüsesorten beinhaltet, konsumieren sie sehr große Menge. Askorbinsäure ist als Antioxidans zusammen mit den Vitaminen E erforderlich, um den Körper vor freiem Radikal zu schützen. Durch Sonneneinstrahlung wird sich in der Oberhaut neues natürliches Wachstum bilden. Vitamine D-angereicherte Lebensmittel oder Nahrungsergänzungen werden nur für Menschen über dem 52. Breitengrad im Winter empfohlen, besonders wenn sie dunkelhäutig sind, für die stillenden Frauen und für die Säuglingsernährung.

Die tägliche UV-Bestrahlung von Gesichts-, Hand- und Unterarmseite ist ausreichend, um ausreichend Vitamine auszuscheiden. Zur Knochenneubildung und zur Kalziumaufnahme aus dem Verdauungstrakt ist es erforderlich. Der Verdacht lag nahe, dass eine vegane oder vegetarische Kost mit geringer Zufuhr von tierischen Produkten ein gesteigertes Defizit an Vitaminen darstellen könnte.

In vielen Ölen ist es reichhaltig. Eine vegane, gesunde Kost sorgt für eine reiche Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen. In pflanzlicher Nahrung ist viel vorhanden. Die Produktion von Vitaminen erfolgt durch Darmbakterien. Aufgrund der Sekundärpflanzensubstanzen ist es zwingend notwendig, viel pflanzliches Futter zu sich zu nehmen, auch wenn Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel zugesetzt werden.

Hinweis: Ein Nahrungsergänzungsmittel ist kein Ersatz für eine ausgewogene (vegane) Diät, sondern eine sinnvolle Ergänzung! Der Kalziumhaushalt unseres Organismus hängt von der Versorgung und Ausschüttung dieses Mineralstoffes ab. Durch die Aufnahme von pflanzlichem Eiweiß geht in der veganen Nahrung wenig Kalzium ein. Es ist ein wichtiges Mineral, das für eine Reihe von Stoffwechselvorgängen im Organismus vonnöten ist.

Vielfältige vegetarische Diät ist eine ausgezeichnete Magnesiumquelle. Neben Kalzium ist es das am zweithäufigsten vorkommende Mineral im Organismus. In pflanzlichen Lebensmitteln ist viel Phospor vorhanden. Im Allgemeinen gewährleistet veganes Essen eine niedrigere Salzaufnahme als allesfressende Lebensmittel, ist aber oft noch zu hoch. Ein gut zusammengesetzter veganer Speiseplan mit Erdäpfeln, Gemüsen, Obst und Fruchtsaft gewährleistet eine gute Kaliumzufuhr.

Obwohl weniger von den Eingeweiden aus der Pflanzennahrung aufgenommen werden kann, wird die Eisenaufnahme durch eine ausgewogene Diät erhöht. Praktischer Tipp: Vitamine und andere in Früchten und Gemüsen vorkommende Organsäuren fördern die Aufnahme. Bei Veganern und Vegetariern tritt kein Mangel an Roheisen mehr auf als bei der übrigen Weltbevölkerung!

Bakterieninfektionen werden auch durch zu hohe Eisenkonzentration verursacht, da diese Spurenelemente von Mikroorganismen zur Vervielfältigung benötigt werden. Auch für den Einsatz von Bügeleisen ist der Einsatz veganer Nahrung optimal. Trink zu jeder Speise ein Gläschen Obstsaft mit Vitaminen und vermeide die hemmenden Substanzen wie Tannine im Schwarztee. Bei einer ausgewogenen veganen Kost ist ausreichend Zn.

Bei einer abwechslungsreich gestalteten, gut durchdachten, ?gut vorgesehenen pflanzlichen Kost ist ein Mangel an Zink nicht zu befürchten. Es ist ein wichtiger Bestandteil, da es zusammen mit den Vitaminen E eine antioxidative und antiradikale Wirkung hat. In Nord- und Zentraleuropa werden Selendefizite betrachtet, daher wird eine zusätzliche Dosis in Tablettenform empfohlen. Eine schwedische Untersuchung hat ergeben, dass Vegetarier sehr wenig Selbstvertrauen ausscheiden, so dass eine niedrigere Aufnahme notwendig ist.

Ungeachtet der Ernährungsform wird die Anwendung von Jodsalz zur Pflanzenprophylaxe empfohlen. Andere pflanzliche Jodlieferanten sind Seetang, Seesalz und besondere Hefe. Für eine ausgewogene und ausgewogene Kost mit Brötchen, Cerealien, Getreidekörnern, Weizenkeimen, Trockenfrüchten und Saatgut ist gesorgt. Mit der veganen Nahrung wird eine angemessene Belieferung sichergestellt.

Es wird dem Organismus in Gestalt von Vitaminen des Typs C12 zur Verfügung gestellt. Diese Spurenelemente sind Bestandteile von wichtigen Enzymen. Es ist in ausreichender Menge in veganen Lebensmitteln mit Hülsenfrüchte, Cerealien und Erdäpfeln erhältlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema