Vitamine Struktur

Struktur der Vitamine

Die Vitamine haben die gleiche chemische Struktur wie ihr natürlicher Pedant, jedoch wird nur eine mit dem jeweiligen Vitamin vergleichbare Struktur produziert. Aufgrund seiner Struktur gehört Vitamin E zu den so genannten Vitaminen, die strukturell geschädigt sind und somit in ihrer Struktur. A und Carotinoide - Struktur und Darreichungsformen.

Vitamine: Aufbau und physikalische Signifikanz

Die Vitamine sind für das reibungslose Zusammenspiel des Metabolismus in kleinen Mengen unentbehrlich. Bereits damals wurde auf die Bedeutung der Pflanze in der Nahrung verwiesen, die heute als besonders vitaminreich gilt . In der Zwischenzeit ging dieses Wissen der altägyptischen Bevölkerung wieder zurück, bis im 18. Jh. die Bedeutung von Frischobst und Frischgemüse bei der Versorgung von Seeschiffen in ganz Deutschland wieder anerkannt wurde, um dem befürchteten Skorbut Einhalt zu gebieten.

Scurvy ist eine Bindegewebserkrankung, die über einen längeren Zeitraum zum Tod führen kann. Bei den ausgedehnten Entdeckungsfahrten in der Renaissance und später wurde ein Großteil der Besatzungen des Schiffes zu Opfern von Scurvy. Wünschen Sie Zugriff auf diese Inhalte?

Aufbau und Merkmale

Gemäß der Benennung der IUPAC hat sie den chemischen Namen: Das Ascorbinsäuremolekül ist hier in Gestalt von Eniol und Enole. Es besteht ein chemischer Ausgleich zwischen den beiden Ausprägungen. Die beiden Varianten sind nur durch die Stellung eines Wasserstoffatoms und einer doppelten Bindung verschieden. Eine solche Balance nennt man Enol-Keto-Tautomerie.

Askorbinsäure ist vor allem als Enzym im Gleichgewichtszustand vorhanden, da diese Art der Bildung wesentlich beständiger ist. Auch die Endiolstruktur determiniert maßgeblich die Eigenschaft der Ascorbinsäure: 1. Askorbinsäure ist eine Acid (verursacht durch die Eliminierung des H-Atoms aus den Hydroxygruppen). Askorbinsäure ist ein reduzierendes Mittel (bei einer Redox-Reaktion werden beide Hydroxygruppen zur Ketogruppe oxidiert).

Dies ist auch die Grundlage für die ökologische Relevanz von Vitaminen für den Abbauprozess.

Aufbau und Reaktionsfähigkeit von Biomolekülen: eine Einleitung in die biologische.... Albrecht Gaossauer

Im Schulbuch geht es um den für den Grundlehrgang Organische Chemie vorgeschriebenen Inhalt. Interdisziplinär werden die Struktur und Reaktivität von Organmolekülen und die in Bioprozessen relevanten Wirkmechanismen von einfachen chemischen Umsetzungen erläutert. Biorelevante Substanzen und Enzymreaktionen hängen mit der Natur zusammen.

Anhand von einfachen chemischen Umsetzungen der Organik werden die für den Zellstoffwechsel relevanten chemischen Reaktionsmechanismen erläutert. Das Beschreiben von verwandten biologischen Substanzen oder enzymatischen Umsetzungen bezieht sich auf die Bio. Darüberhinaus wird die Grundlage der Struktur und Reaktivität von Molekülen dargestellt.

Die Bandbreite dieses Abschnitts richtet sich nach der Arbeitsbelastung eines aktuellen universitären Grundstudiums der organischen Chemie. 2. Anhand von Beispielen natürlicher und künstlicher Produkte wird ein Blick auf die Vielfältigkeit der Substanzen geworfen, die unseren Lebensalltag prägen und das Verständnis für die chemische Zusammensetzung von biologischen Prozessen über den Tellerrand des Lehrbuches hinaus anregen.

Über 100 Werke berühmter Naturwissenschaftler veranschaulichen die großen Leistungen der heutigen Zeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema