Vitamine und Mineralien

Mineralien und Vitamine

Die Mineralien, Vitamine und Spurenelemente sind unverzichtbar für einen gesunden Körper. Vitamine und Mineralstoffe spielen dabei eine besonders wichtige Rolle. In diesem Special finden Sie alles, was Sie über gesunde Ernährung wissen müssen. Hier bei DFG Fitness Großhandel finden Sie Mineralien und Vitamine für jeden Bedarf. Eine ausgewogene Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Vitalstoffen ist unerlässlich.

Vitamine/Mineralien: Die wahre "Nahrung" bedeutet

Der Begriff des Vitamins stammt von der Bezeichnung für lebenslanges Lernen und von der Substanz des Vitamins B1, dem ersten entdeckten Vitamins. Mineralstoffe, Vitamine und Spurelemente wirken zusammen und sind für einen gesünderen Organismus unentbehrlich. Nachfolgend 8 Wissenswertes: 1) Viel frische Bio-Obst und Gemüsesorten einnehmen!

Gekochte Früchte und Gemüsesorten haben weniger Vitamine, da die meisten nicht hitzeresistent sind. Wäschewaschen und Hacken von Früchten und Gemüsen erst kurz vor der Herstellung, da dies ebenfalls zu Vitaminverlusten führt. 2 ) Früchte und Gemüsesorten enthalten mehr als 90 prozentig viel frisches Trinkwasser, so dass eine Diät mit viel frischer Nahrung den Flüssigkeitshaushalt des Organismus senkt.

Daher ist es nicht gut, große Wassermengen konstant ohne Wasserdurst zu sich zu nehmen, da sonst der Mineralstoffhaushalt in Verwirrung geraten und die Verdünnung von Körper und Geist erfolgt. 3 ) Trockenfrüchte sind ein wahrer Mineralstoff-Booster: Frisch äpfel, Marillen, Nüsse, Gurken, Früchte und Früchte beinhalten Calcium, Calcium, Magnesiums und Vitamine B. Auch das hitzeempfindliche Vitaminkonzentrat ist in Trockenfrüchten sehr gut konserviert.

5 ) Spiritus, Tabak und vor allem Arzneimittel haben einen negativen Einfluss auf den Körper. Antimikrobielle Mittel, Schlaftabletten und Laxantien reduzieren den Gehalt an Vitaminen der Gruppe B, während Antiepileptika und Sedativuma den Gehalt an Vitaminen der Gruppe reduzieren, während die Zufuhr von Aspirinen, Antiepileptika und Kortison den Gehalt an Vitaminen der Gruppe B1 durch psychotrope und antirheumatische Mittel und Analgetika nachteilig beeinflussen.

6 ) Die fettlöslichen Vitamine sind die Vitamine B, C, E und K. Sie können vom Organismus nur in Zusammenhang mit Speisefetten abgebaut werden. 7 ) Wenn Sie Vitamine und Mineralien über Ihre Ernährung oder wenn Sie sie brauchen, müssen Sie auch darauf achten, ob Ihr Organismus in der Lage ist, die Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen. Der seelische Zustand hat einen maßgeblichen Einfluß auf das Gleichgewicht der Vitamine und Mineralien: Gestresst, ängstlich und unzufrieden verbrauchen Menschen mehr Vitamine und Mineralien als ausgewogene, fröhliche Menschen.

So ist der Verbrauch an Vitaminen und Mineralstoffen bei Krebserkrankungen signifikant gestiegen. Weiterführende Hinweise und eine Gesamtübersicht aller Vitamine, Mineralien und Spurenelemente mit Wirkungsweisen finden Sie im Ratgeber "Vitamine, Mineralien, Spurenelemente".

Mehr zum Thema