Vollmilchpulver Kaufen Schweiz

Milchpulver Kaufen Schweiz

Mit unseren LEDOR Milchpulvern veredeln wir viele im Schweizer Detailhandel erhältliche Swiss-Made-Produkte, die eine Milchkomponente in der Rezeptur enthalten. Willkommen beim Schweizerischen Milchpulververband (BSM). Unternehmensliste kaufen - Nestlé Suisse S.A..

Trek'n Eat Müsli "Schweizer Art" ist für Müsli-Fans auf Reisen und Touren in ferne Länder unverzichtbar. Das Getreide ist in der Schweiz beheimatet.

Trek'n Eat Vollmilchpulver

Gutscheine bis zum 24.06.2018 auf ausgewählten Stempel. Einmalig kündbar, kann nicht mit anderen Angeboten und Ermäßigungen kombiniert werden. Sämtliche Preisangaben inkl. MwSt., zzgl. Porto. Der durchgestrichene Preis entspricht der UVP des jeweiligen Anbieters. Newslettergutschein über 4 10 zum Preis von 99 Euro Mindestauftragswert, nur ein einzulösen. 6Kleine Teile ab ? 50,- Auftragswert frei Haus.

Versandkostenfreie Lieferung nach Deutschland ab 499,- Euro Warenwert.

Trockenmilch

Das Milchpulver ist ein Kraftfutter, das durch die Entfernung von Milchwasser gewonnen wird. Er hat eine längere Haltbarkeit, kann ohne Kälte gelagert werden und ist leicht zu transportier. Zur Verarbeitung von Rohmilch zu Milchpulver wird der Wassergehalt des Ausgangsproduktes auf einen sehr kleinen Prozentanteil gesenkt. Es werden folgende Pulvertypen unterschieden: - Vollmilchpulver - Magermilchpulver, das aus fettarmer Rohmilch gewonnen wird und einen hohen Gehalt an Proteinen und Kohlehydraten aufweist, und - Molkenpulver, das aus der bei der Käseherstellung anfallenden Nebenmolke gewonnen wird.

Weil ein Kilo Milchpulver etwa acht Liter Muttermilch entsprechen, können auf diese Art und Weise problemlos grössere Milchmengen gelagert werden. Das Milchpulver ist daher gut lagerfähig, lange lagerfähig und einfach zubereitet. Für die Aufbereitung wird nur reines Trinkwasser benötigt. Obwohl die pulverförmige Muttermilch auf den ersten Blick zahlreiche Vorzüge zu haben scheinen, hat das Trocknungsverfahren bedauerlicherweise auch einige Schwächen.

Beispielsweise geht der Mangel an Vitaminen bei der Weiterverarbeitung zu Pulver verloren.

Deutliche Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Milchpulvers Schweiz

Während Die Preise für Milcherzeugnisse in der EU stiegen seit einigen Jahren an. Aus diesem Grund wird nun schweizerisches Vollmilchpulver nach konkurrenzfähiger exportiert. Heute erhalten die Landwirte mehr für ihre Muttermilch als noch vor einem Jahr. Dennoch hat sich der Preisunterschied zu anderen Ländern verkleinert. Dies ist beispielsweise bei den Milchpulvern sehr gut zu erkennen: Das schweizerische Vollmilchpulver hat in der EU im vergangenen Jahr um 30% zugenommen gegenüber und das entrahmte Vollmilchpulver um rund 50% günstiger

Für Franz Urs Schmid vom Verband der Schweizer Nahrungsmittelindustrie (FIAL), grundsätzlich ist eine gute Neuigkeit. Seiner Ansicht nach kann der Preisabstand zum restlichen Globus nicht gering genug sein: Denn dann brauchen wir keine, oder zumindest viel kleinere Beiträge des Verbandes für die Rohstoffpreisanpassung. Das Schoggigesetzbeiträge für die Rohstoffpreisanpassung in überschaubarer Zeit überflüssig wird, hält Schmid jedoch nicht für notwendig.

Der Milchpreis ist unbeständig, und die Preisgestaltung auf ausländischen Märkten kann von der Schweiz kaum beeinflußt werden. Jedenfalls nimmt Schmid Stellung: "Wenn die Preisunterschiede für Milchpulver kleiner geworden sind, dann höchstens, weil die Erlöse in der EU angestiegen sind". Schnellere Entwicklung im AuslandStefan Hüttenbuch der schweizerischen Milcherzeuger (SMP) dagegen meint: "Die Milcherzeuger stiegen im vergangenen Jahr im Inland stärker als in der Schweiz.

In der EU sind die Verkaufspreise ab März 2013 unter spürbar gestiegen, in der Schweiz erst ab Mitte des Jahres. Dies war auch der Zeitpunkt, in dem den Landwirten erstmalig nicht mehr Beiträge für der Marktstützungsfonds der Handelsorganisation Milk (BOM) entzogen wurde. Allerdings begannen sich die schweizerischen Milcherzeuger erst zu bewegen, als Vorräte in der Schweiz gesenkt wurde.

Daß der schweizerische Melkpreis so träge reagiere, stört Hagenbuch sehr: Der Orientierungspreis, den die BOM veröffentlicht, dämpft die Fluktuationen ab, eine frühzeitigerer Resolution über eine Preiserhöhung konnte jedoch nicht durchgesetzt werden. Die Tatsache, dass die Preise für Milch im Inland nur leicht ansteigen, ist kein neues Phänomen, wie Christoph Hug, Pressesprecher des Milchpulver-Herstellers Hochdorf, bestätigt, erklärt.

Aber er ergänzt: "Weil im Augenblick fast nur A-Milch und kaum B- und C-Milch eingenommen wird, sind die Einnahmen aus der Milcherzeugung auf bäuerliche immer noch signifikant höher". Deshalb geht er davon aus, dass die Preise für Milch in der Schweiz noch eine Zeit lang hoch sein werden, auch wenn sie im Inland wieder fallen.

Das Bundesamt für Statistik für Agrar dokumentiert vor allem eines: Dass die Unterschiede zwischen den schweizerischen und den europäischen Preisen für Milch immer kleiner werden. Aufgrund von ein bis zwei ertragsschwachen Jahren gibt kaum jemand in der Agrarwirtschaft seinen Zweig auf. Die Milcherzeuger haben in den vergangenen zwei Jahren wesentlich mehr als bisher auf das Milchpulver verzichtet.

Sie beträgt durchschnittlich 3,7%, ist aber in einigen Ländern signifikant höher.

Mehr zum Thema