Vorkommen von Vitamin E

Auftreten von Vitamin E

kann auf leicht unterschiedliche Weise verwendet und konsumiert werden. E-Vitamin: Physiologie, Funktionen, Vorkommen, Referenzwerte und Versorgung in Deutschland. Die deutschsprachige Vitaminkarte mit ausführlichen Informationen zu Vitamin E, seinen Funktionen im Körper und seinem natürlichen Vorkommen. Das Vitamin E schützt vor oxidativem Stress und wirkt sich positiv auf die Zellerneuerung aus. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin E?

Das Grüne Kreuz für das Gesundheitswesen e. V.

Hauptquellen von Alpha-Tocopherol sind Pflanzenöle (Olivenöl, Sonnenblumen- und Distelöl), Schalenfrüchte, Getreide und grünes Laub. Die acht Vitamin E-Formen (Alpha-, Beto-, Gamma- und Delta-Tocopherole sowie Tocotrienole) kommen natürlich in der Ernährung vor, jedoch auf verschiedenen Ebenen. In den USA beispielsweise beträgt die tägliche Aufnahme von Alpha-Tocopherol aus der Ernährung etwa 8 Milligramm bei Männern und 6 Milligramm bei Männern (14).

Die Einnahmemenge liegt signifikant unter der täglichen Dosis von 15 Milligramm des natürlichen Alpha-Tocopherols (4), die notwendig ist, um chronischen Mangelzuständen vorzubeugen. Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sollte die tägliche Einnahme von mehr als 15 Milligramm Alpha-Tocopherol aus der Nahrung nur sehr schwierig sein, ohne die Fettzufuhr zu steigern und damit den Fettgehalt in der Nahrung über die empfohlenen Werte hinaus zu steigern.

Wichtiger Hinweis: Nicht alle Nahrungsergänzungen nutzen die Naturform Vitamin E. Gewöhnlich enthält sie eine Menge von 100 IU bis 1000 IU Alpha-Tocopherol. Da die Naturform RRR-Alpha-Tocopherol (d-Alpha-Tocopherol) vom Organismus favorisiert wird, ist auch die biologische Verfügbarkeit der Naturform signifikant erhöht. Synthetische Alpha-Tocopherole, die häufig in verstärkten Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungen vorkommen, werden meist als all-rac-alpha-Tocopherole oder DL-alpha-Tocopherole bezeichnet, was heißt, dass alle acht isomeren Arten von Alpha-Tocopherolen dort als Mischung vorkommen (sog. Racemat).

Doch da die HÃ?lfte der im Allrac-alpha-Tocopherol vorkommenden Isoformer des Alpha-Tocopherols vom Körper gar nicht verwendet werden kann, hat das kunstharzartige Alpha-Tocopherol eine bedeutend schlechtere BioverfÃ?gbarkeit und hat eine nur halbste igernde Wirkung als seine natÃ?rliche Form. Um die äquivalente Anzahl an biologisch verfügbaren Alpha-Tocopherolen in einem Nahrungsergänzungsmittel in mg zu berechnen, müssen die nachfolgenden Leitwerte eingehalten werden:

Bei natürlichem Alpha-Tocopherol (d-alpha-Tocopherol, RRR-alpha-Tocopherol): 1 IU = 0,67 mg biologisch verfügbares Alpha-Tocopherol (100 IU = 67 mg). Bei synthetischem Alpha-Tocopherol (dl-alpha-Tocopherol, all-rac-alpha-Tocopherol): 1 IU = 0,45mg bioverfügbares Alpha-Tocopherol (100 IU = 45 mg). Einige Nahrungsergänzungsmittel beinhalten Alpha-Tocopherol in den Estern Bernsteinsäure und Azetat.

Tocopherolester sind während der Aufbewahrung wesentlich weniger oxidationsempfindlich als reine Tocopherole. Bei der oralen Einnahme wird das Bernsteinsäurepräparat oder Azetat vom Alpha-Tocopherol im Verdauungstrakt abgetrennt und abtransportiert. Im Vergleich zu herkömmlichem, freiem Alpha-Tocopherol entsprechen die Bioverfügbarkeiten von Alpha-Tocopheryl-Succinat und -Säure. Weil die internationale Einheit (IE) für die Alpha-Tocopherolester an das Molgewicht angepaßt ist, weichen die Konversionsfaktoren für die Ermittlung der Mengen an bioverfügbarem Alpha-Tocopherol aus den Estern nicht von denen für das normale Alpha-Tocopherol ab (4).

Mehr zum Thema