Walliser Trockenfleisch Selber machen

Do-it-yourself Walliser Trockenfleisch

Wir bieten auch Fleischstücke zum Selbstsalzen und Trocknen an. Die Konservierung von Fleisch durch Salzen und Trocknen hat in Uri (neben dem Wallis und Graubünden) eine lange Tradition. Fleisch wurde oft geräuchert, um es zu konservieren. "Wir machen immer wieder neue Entdeckungen", schwärmt sie. Das lufttrocknende Fleisch ist die ursprüngliche Konservierungsmethode.

Trockenfleisch aus dem Wallis

Das Walliser Trockenfleisch ist eng mit der Walliser Tradition verknüpft, einer der einfachsten, aber unverfälschten Speisen, die den reichen Schatz der heimischen Küche ausmacht. Trockenfleisch ist der Schlüssel zum Gelingen eines über mehrere Jahrhunderte gewachsenen Know-hows, um das Produkt zu konservieren und nachhaltige Vorräte zu bilden. Die Walliser Trockenfleischwaren haben sich einen Namen gemacht, weil sie nicht geraucht wurden.

Durch das besonders sonnenreiche und feuchte Walliser Wetter sowie die zahlreichen Stürme entlang des Rhonetales und seiner Seitentäler konnten die Walliser Familie das Rindfleisch nicht rauchen, sondern austrocknen lassen. Aus den besten Schenkeln der Kuh wird das Walliser Trockenfleisch zubereitet. Das sorgsam ausgewählte Stück wird für ca. 5 Monate in einer Mischung aus Speisesalz, Kräuter und Gewürze gerollt, deren Rezeptur ein Geheimtipp für jeden Hersteller ist.

Die Teile werden dann für mehrere Monate zum Austrocknen aufhängen. Hier treten die für Trockenfleisch charakteristischen Düfte auf.

So haben Walliser Landwirte Lebensmittel konserviert

Im Gegensatz zu vielen anderen Regionen des Kantons wird es nicht zur Konservierung geraucht, sondern an der Luft getrocknet. Auf diese Weise bleibt der Eigengeschmack des Fleisches erhalten. Eine Spezialität ist das Walliser Trockenfleisch. Gesalzen wird das Rindfleisch nach Spezialrezepten. Der Salzprozess geht auch heute noch in einigen Gastfamilien weiter und die gesalzenen Fleischteile werden sauber an Häkchen im Laden aufhängt.

In der kalten Luft des Winters vertrocknet das Fruchtfleisch sehr zögerlich. Dieses Verfahren macht das Produkt über viele Jahre hinweg langlebig. Wenn es wieder warm wird, gehen die Fleischstückchen in den kalten Landweinkeller. Die Lieferung von Trockenfleisch, Speck oder gekochtem Rindfleisch für eine gesunde Fleischbrühe muss bis zur folgenden Mahlzeit in die nächste Region ausgedehnt werden. Das Walliser Bauernbrot ist ebenfalls Teil der Lufttrocknung und zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Walliser Gastronomie geworden.

Der Einsatz von Roggensauerteig verleiht dem Schwarzbrot seine spezielle Säurestruktur und erhöht die Lagerfähigkeit. Die Brötchen mussten monatelang halten. Schwarzbrot wird zwar härter, ist aber trotzdem essbar. Die frühere Brotsorte der Ärmsten hat sich schon lange ihren festen Platz in der Liste der Spezialitäten erobert. Die Bäckerei und die Mühlen "Bachhüs Wichje" wurden in der Nähe von Naturstein in der Nähe von Naturstein und Naturstein in der Nähe von Naturstein wiederaufgebaut.

Das Walliser Bauernbrot ist als einziger in der ganzen Welt durch ein AOC-Label abgesichert.

Auch interessant

Mehr zum Thema