Warum Aminosäuren Nehmen

Weshalb Aminosäuren nehmen

Wir empfehlen, keine zusätzlichen Aminosäuren ohne ärztliche Aufsicht einzunehmen. Dadurch wird die Elastizität der Blutgefäße deutlich verbessert und Hitzewallungen reduziert. Weshalb Aminosäuren z.B. besser aufgenommen werden, um die Muskelmasse zu erhöhen.

Die Aminosäuren sind lebensnotwendig für den Körper.

Trainings-Aminosäuren

Wenn es ein aktuell heftig diskutiertes Problem gibt, sind es die Aminosäuren der Nahrungsergänzung. Doch was sind Aminosäuren und warum werden sie im Rahmen des Trainings konsumiert? Die Aminosäuren sind Bausteine, die im Organismus Eiweiß bilden und für die Funktion unserer Muskulatur, des Stoffwechsels und des Immunsystems sind.

Die Aminosäuren setzen sich aus langkettigen Stoffen zusammen und bilden Eiweiße und deren Bestandteile im Zellstoff. Da die Aminosäuren aus 20 unterschiedlichen Aminosäuren aufgebaut sind, die der Organismus nicht selbst produzieren und speichern kann, ist es für uns besonders interessant, diese Aminosäuren über die Nahrung aufzunehmen. Die Aminosäuren werden als "essentielle" Aminosäuren bezeichnet.

Da unser Muskulatur aus Eiweiß aufgebaut ist, das wiederum aus Aminosäuren aufgebaut ist, ist es gut, neben dem Sport auch Aminosäuren in Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen. Vor, während und nach dem Sport ist der Organismus besonders empfänglich für neue Vitalstoffe und mit der richtigen Nahrung können Sie Ihre Leistung leicht steigern.

Die drei Aminosäuren machen fast 35% der gesamten Muskulatur aus. Wenn Sie also Ihre Regeneration effizienter machen und Ihre Muskulatur trainieren wollen, empfiehlt sich der Einsatz von BKAA. Die Aminosäuren sind am besten für den Aufbau von Muskulatur geeignet und erhöhen zudem Ihre Leistungsfähigkeit und Durchhaltevermögen. Werden Aminosäuren mit normalem Futter oder Eiweißpulver aufgenommen, gelangen sie zuerst in die Haut, die sie dann zerbricht und in Energie/Kraftstoff umsetzt oder sie zum Aufbau und zur Reparatur Ihrer Muskulatur überträgt.

Die Aminosäuren im Kraftsport! Fitness Depot BerlinFitnesscenter Deutschland

Aminosäuren sind gespaltene oder freie Eiweiße. Bei den Aminosäuren, die nicht abgebaut werden, sind es Eiweiß. Er bricht diese Kette auf und extrahiert daraus Aminosäuren. Das Aufspalten geht weiter, bis die Aminosäuren nur noch aus einem einzigen Glied der Kette sind. Sie können nun vom Organismus genutzt werden und werden aufgenommen.

Diese Spaltung oder Vergärung braucht Zeit und ist mit einer Anstrengung für den Organismus einher. Wenn jedoch Aminosäuren geliefert werden, dann ist der gesamte Verdauungsaufwand entfallen, der Organismus kann die Nahrung direkt zu sich nehmen und nutzen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Organismus rasch mit Aminosäuren angereichert wird, damit die Muskulatur sich aufbaut.

Der Verzehr von Aminosäuren ist dann im Gegensatz zu Eiweißen sinnvoll. Aus Aminosäuren, die in die Molekülkette integriert sind, wird die ganze Körpermuskulatur aufgebaut. Beim Aufbrauchen der Muskeln verbrauchen die Athleten Aminosäuren, die aus den Fasern der Muskeln freigesetzt werden. Dazu muss der Organismus über ausreichend Aminosäuren verfügt.

Allerdings kann der Muskelfleisch nur mit den notwendigen Aminosäuren aufwachsen. Will der Athlet Muskulatur trainieren, sollte er nach einem Workout etwa 20 g Aminosäuren zu sich nehmen, die rasch vom Organismus aufgenommen werden können. Bei der exakten Aufteilung der 18 Aminosäuren, die für den Aufbau der Muskulatur wichtig sind, werden auch die semi-essentiellen Aminosäuren mitberücksichtigt.

Die notwendigen essenziellen Aminosäuren kann der Organismus nicht selbst produzieren. Es ist wichtig, dass der Organismus alle 18 Aminosäuren enthält. Ist nur ein Mangel vorhanden, kann dieser nicht durch die anderen Aminosäuren auszugleichen sein. Semiessentielle Aminosäuren werden vom Organismus in begrenzten Mengen produziert. Der Organismus kann die nicht essenziellen Aminosäuren aus beliebigen anderen Aminosäuren simulieren.

Es ist daher nur ausschlaggebend, dass der Organismus in diesem Bereich nicht zu wenig versorgt wird. Ein Nahrungsergänzungsmittel auf Aminosäurenbasis sollte daher immer einen großen Teil essentieller Aminosäuren enthalten, da diese nicht nach Belieben reproduzierbar sind. Flüssigaminosäuren werden in kleinen Mengen oder in Liter-Flaschen verkauft. Sie enthält jedoch nicht alle essenziellen Aminosäuren und wenn nur eine nicht vorliegt, ist der restliche Teil von geringem Nutzen.

Wenn Sie Flüssigaminosäuren zu sich nehmen wollen, sollten Sie nach Produkten auf Molkenhydrolisatbasis suchen. Entscheidend ist, ob der Produzent seine Daten auf 100 g oder auf 100 g verweist, da nur die Hälfte der Aminosäuren pro Liter produziert wird. Sind diese niedriger, wurden die Flüssigaminosäuren mit etwas weniger Flüssigkeit aufgelöst.

Qualitativ hochwertiges Eiweiß wird aus Muttermilch oder Eier und nicht aus pflanzlichem Material hergestellt. Aus diesem Grund sollte auf der Packung angegeben werden, dass es sich um Molkenhydrolisat, Milchproteinhydrolisat oder Eiproteinhydrolisat handeln soll. Das sind also noch keine leicht verdaulichen Aminosäuren, sondern noch zu verdauende Eiweiße. Die Aminosäuren aus Muttermilch und Eier vervollständigen sich im Verlauf der Aminosäuren.

Die Aminosäuren in Form von Blöcken sind in der Regel stärker konzentriert, benötigen aber etwas mehr Zeit, um absorbiert zu werden. Als Alternative können auch die teueren und meist sehr hochwertigen Aminosäuren verwendeten Zellulosekapseln eingesetzt werden. Die Aminosäuren werden hier sehr rasch vom Organismus absorbiert und die Kapselkonzentration kann die der Tablette übertreffen.

Bei Proteinen und damit letztlich bei Aminosäuren kommt es häufig zu einem Mangelzustand. Deshalb sollte der Aufbauer darauf achten, dass er genug Aminosäuren für sein Fitnesstraining hat. Sie müssen im Rahmen der essenziellen und semi-essentiellen Aminosäuren in einem optimalen Gleichgewicht sein, damit sie vom Organismus wiederverwertet werden.

Mehr zum Thema