Was Bedeutet Aminosäure

Welche Bedeutung hat die Aminosäure?

Die Aminosäuren sind die Bausteine von Proteinen, die in langen Ketten miteinander verbunden sind. Im Gegensatz zu nicht-proteinogenen Aminosäuren sind proteinogene Aminosäuren Teil der Körperproteine. Ist die Aminosäure essentiell und was sind die essentiellen Aminosäuren? Die Aminosäuren sind vielfältig. Allerdings werden nur zwei davon als schwefelhaltige Aminosäuren bezeichnet.

Ätherische Amino-Säuren

Ist die Aminosäure essenziell und was sind die essenziellen Amino-Säuren? Die Aminosäure ist ein Baustein des täglichen Bedarfs und erfüllt vielfältige bauliche und regulatorische Funktionen. Unter anderem sind sie für den Aufbau von Muskeln und die Erneuerung von Zellen unerlässlich (essentiell bedeutet lebenswichtig) oder stellen den Vorläufer von Proteinen dar. Sie sind die winzigsten Eiweißbausteine und können ganz, zum Teil oder gar nicht vom Menschen selbst hergestellt werden.

Folglich werden auch essenzielle, semiessentielle und nicht-essentielle Fettsäuren untergliedert. Essenzielle Amino-Säuren sind solche, die der Organismus nicht selbst herstellen kann, so dass er absolut von der externen Versorgung durch Lebensmittel und eventuell auch durch Nahrungsergänzungen abhängig ist. Der tägliche Verbrauch an essentiellen Fettsäuren hängt vom Gewicht und den metabolischen Aktivitäten des Körpers ab und muss auch Faktoren wie z. B. Zuwachs, erhöhte Nachfrage durch physisch belastende Tätigkeiten sowie Krankheiten oder andere physische Beschwerden einbeziehen.

Im Gegensatz zu semi-essentiellen essentiellen Fettsäuren müssen sie in gewissen Phasen des Lebens (Wachstum oder Krankheit) überwiegend über die Ernährung absorbiert werden, obwohl sie vom Organismus selbst produziert werden können. Nicht essentielle Fettsäuren sind Eiweißbausteine, die der Organismus selbst herstellen kann und deren Gehalt von der Anzahl der sogenannten Macronährstoffe (Fette, Kohlenhydrate, Proteine) abhängig ist.

Essentielle Fettsäuren sind unter anderem Isolucin, Leucin, Lyzin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin. Sie sind nicht nur essenziell, sondern gehören auch zu den eiweißbildenden Säuren, d.h. sie haben eine bauliche Funktion, d.h. sie sind an der Struktur von Eiweißen beteiligt. 3. Nahrungsergänzungen mit BCAA sind als Monoprodukt erhältlich, aber oft sind sie ein nützlicher Baustein in komplexen Aminosäurepräparaten mit z.B. Arginin und Citrullin.

Außerdem ist die Argininin die wohl berühmteste semi-essentielle Aminosäure.

GRÜNKRAFT - Aminosäuren-Derivate

Schlagwort Aminosäuren: Was ist das überhaupt? Warum sind essentielle Fettsäuren die ausschlaggebenden Energielieferanten in unserem Organismus? Die Aminosäure ist ein gespaltenes Protein. Zugleich sind sie aber auch eine grundlegende Voraussetzung für die bedeutendsten Stoffwechselvorgänge im Organismus. Gerade deshalb müssen unsere Anforderungen an alle zwanzig strukturbildende Bausteine immer erfüllt sein, um unsere Lebensmittel bestmöglich in Strom umzuwandeln, d.h. erneuerbare Energien nutzen zu können.

Erst dann können die Beschleunigungs- und Kontrollmechanismen biochemischer Prozesse im Organismus, die Nutzung des absorbierten Eiweisses und der Transport von Botenstoffen für eine optimierte Hirnleistung erfolgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema