Was Bewirkt Ginseng

Wie wird Ginseng verursacht?

Der Ginseng ist ein bekanntes Heilkraut, das vor allem in Wäldern und Bergregionen vorkommt. Ginseng:Ginseng ist eines der ältesten Naturheilmittel der Menschheit. In China gilt Ginseng als Hausmittel und wird sogar Lebensmitteln zugesetzt. Ginsengwurzel ist eines der beliebtesten Heilmittel in der chinesischen Medizin und wird heute auch von der Schulmedizin wegen seiner Wirkung Jugenddiabetes anerkannt. Der Ginseng und die Taigawurzel sind in der Lage, den Körper mit den notwendigen Energiereserven zu versorgen.

Anti-Aging Ginseng-Creme für die Gesichtshaut

Das Besondere an Ginseng Cream? Wird aus der Wurzel des Ginsengs ein Auszug gewonnen, beinhaltet dieser Auszug alle in der Wurzel des Ginsengs enthaltenen Wirkstoffe. Ginseng wird jedoch nicht nur in Cremen weiterverarbeitet, sondern ist auch eine moderne Eingebung. Schon in der Volksmedizin wurden aus den Extrakten von Ginseng/Ginseng Seifen und Cremen gewonnen.

Ginseng oder Ginseng-Creme regt die Durchblutung an, revitalisiert und verjüngt. Ginseng Cream besitzt diese Eigenschaft durch die im Ginseng enthaltene Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Zusätzlich wird die Bildung neuer Körperzellen durch Ginseng natürlich anregt. Ginseng regt nach jüngsten Untersuchungen die Collagenproduktion in der Außenhaut an.

Darüber hinaus haben Untersuchungen gezeigt, dass Ginseng in der Lage ist, durch UV-Strahlung verursachte Fältchen zu reduzieren. Darüber hinaus haben neuere Untersuchungen gezeigt, dass Ginseng auch ein Mittel gegen Akne sein könnte. Der Ginseng gleicht die Gesichtshaut aus, wirkt entzündungshemmend und reduziert stark fettige Hautstellen. Ginseng und seine Bestandteile sind außerdem für ihre entzündungshemmende und heilende Wirkung bekannt.

Die Cremes mit Ginsengextrakten können den Hautalterungsprozess bremsen, Hautrötungen reduzieren und gestresste Stellen abheilen. Der Ginseng kräftigt nicht nur den Organismus, sondern verteilt auch seine Selbstheilungskräfte. Ob Sie ein Anti-Aging-Produkt oder ein Mittel gegen unreine Gesichtshaut benötigen, Ginseng ist für beides geeignet.

Der Ginseng - Effekt, Applikation, Botanik

"Die Ginsengfrau sagte eines Tage zum Ginseng-Mann: "Gehen wir zurück in die weite, alte und neue Welt" (aus dem Film: "The Korean Wedding Chest"). Die Menschen in Korea haben die Wurzeln des Ginsengs (Panax Ginseng) immer als Nachahmung der Form des Menschen gesehen und an seine Heilkräfte für Leib und Seele geglaubt.

Ginseng als Arzneipflanze hilft nachweislich bei anhaltender physischer Ermüdung und Ermüdung sowie bei Konzentrations- und Leistungsstörungen. Ginseng wird seit einiger Zeit auch in Deutschland kultiviert. Wie wird Ginseng angewendet? Der Auszug aus der Wurzel des Ginsengs ist besonders geeignet bei anhaltender Ermüdung, Übermüdung und Ohnmacht, abnehmender Aufmerksamkeit und Leistung sowie zur Wiedererlangung alter physischer Leistungen nach langer Erkrankung.

Ginseng wird auch in der Naturheilpraxis bei Atemwegsinfektionen, Zuckerkrankheit, Ohnmacht, Neurodermitis und auch in der Krebsbehandlung eingenommen. Allerdings ist die Effektivität in den letzteren Anwendungsbereichen in der konventionellen Medizin kontrovers, da die Studiensituation für Ginseng noch recht dürftig ist. Ginseng ist als Kapsel, Dragées und Tonic zu haben. Ginsengextrakte sollten wie alle Kräuterpräparate in der Pharmazie gekauft werden.

Der Auftrag des Bundesinstituts für Drogen und medizinische Geräte empfiehlt den Therapieeinsatz der Gurkenwurzel "als Stärkungsmittel zur Festigung und Verstärkung von Müdigkeits- und Schwächegefühlen, zur Leistungs- und Konzentrationsminderung sowie in der Genesung". "Das European Committee for Herbal Medicinal Products (HMPC) hat die Gurkenwurzel als klassisches Pflanzenarzneimittel klassifiziert. Der Ginseng aus den Bergwäldern Chinas und Koreas, dort auch "Wurzel des Lebens" oder "Wurzel des Lebens" genannt, ist eine der Ã?ltesten und wird seit Ã?ber 2000 Jahren in der Heilkunde Asiens verwendet.

Der Ginseng, der im XVII. Jh. in Europa auf den Markt kam, wird in Deutschland auch "Allheilkraut", "Gilgen", "Kraftwurz" und "Samwurzel" genannt. Andererseits wissen Experten für Arzneipflanzen in China und Korea seit Tausenden von Jahren die Auswirkungen von Wurzeln des Ginsengs zu würdigen. Dies ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum die traditionelle chinesische Heilkunde (TCM) ohne Ginseng nicht vorstellbar ist.

Der Ginseng sollte die Fähigkeit haben, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Inwieweit die Anlage wirklich energieregulierend wirkt, ist natürlich kaum nachzuweisen. Sicher ist jedoch: Die Wurzeln können die Leistungsfähigkeit des Gehirns steigern und eine stimulierende Wirkung auf gewisse Funktionen des Körpers und des Immunsystems haben. Ginseng ist eine mehrjährige bis zu 80 cm hohe Pflanzenart, die zur Gruppe der Araliaceae zählt.

Der weiß-grüne Ginseng kommt in einfachen oder verzweigten Doldentrauben vor, deren Zahl zwischen einer und 30 verschiedenen Blütendolden liegt. Das Rhizom der Ginseng-Pflanze hat eine spindelförmige Ausprägung, die in der Regel durch eine Hand an der Blattspitze durchbrochen wird. Die Wurzelform ähnelt ein wenig dem menschlichen Aussehen.

Als medizinischer Bestandteil von Ginseng dient die Zahnwurzel, die aus den trockenen Haupt-, Neben- und Haarwurzeln gebildet wird. Ginsengwurzeln werden in der Medizin und Pharmazie als Radixginseng bezeichnet. Ginsengwurzeln werden durch das European Pharmacopoeia (PhEur) definiert. Das Saponin, auch Ginsenosid oder Ginsenosid bezeichnet, gehört zu den bedeutendsten Bestandteilen der Gurkenwurzel, von denen laut Phosphor mehr als 1,5 Prozentpunkte im aktiven Bestandteil vorhanden sein müssen.

Zusätzlich sind in der Wurzel des Ginsengs essentielle öle, Phytosterine, peptidoglycane und diverse Zuckersubstanzen enthalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema