Was hat mehr Koffein Kaffee oder Schwarzer Tee

Mehr Koffein-Kaffee oder Schwarzer Tee

Der Grüntee hat mehr Tannine als der schwarze Tee. Schwarztee habe ich selbst lange Zeit gemieden, weil man mir immer gesagt hat, dass er viel mehr Koffein enthält und weniger gesund ist als Kaffee. Verglichen mit Kaffee hat Tee weniger Koffein. Feines Aroma von schwarzem Tee vor dem härteren Geschmack von Kaffee? Wird schwarzer Tee länger gezogen, werden mehr Tannine aus den Teeblättern freigesetzt.

Die 5 koffeinarmen Varianten zu Kaffee & Schwarztee

Einen Vormittag ohne Kaffee gibt es für die meisten Menschen nicht. Weil man mit dem alltäglichen Koffeinverbrauch vorsichtig sein sollte, sind leichtere Varianten auf dem Vormarsch. Das Koffein erweckt jeden Tag das ganze Jahr. Laut dem Österreichischen Kaffee- und Tee-Verband trinken einheimische Kaffee-Trinker durchschnittlich 2,9 mal/Tag. Österreich gehört mit einem Jahresverbrauch von mehr als acht kg zu den Top-Ländern der EU.

Lediglich die finnischen (12,1 Kilogramm) und die norwegischen (9,08 Kilogramm) Menschen nehmen mehr zu sich. Schwarzer Tee ist auch in diesem Land sehr populär, nach Kräuter- und Fruchttee. Die gesundheitsfördernde Wirksamkeit von Koffein wird zwar in zahlreichen Untersuchungen bestätigt, doch nach Angaben der EU-Lebensmittelbehörde EFSA sollte die Koffeinzufuhr täglich 400 mg nicht überschreiten. Bei einem Coffeingehalt von 50 bis 70 mg pro Espresso, 40 ml, sind das fünf bis acht Espressos.

Der Koffeingehalt eines Espresso ist immer abhängig von den Bohnen, der Mahlfeinheit und der Endzubereitung. Es ist etwa 100 bis 120 mg Koffein pro 100 ml Espresso. Wird Koffein regelmässig und in grösseren Dosierungen eingenommen, können eine ganze Serie von Nebeneffekten auftreten.

Hierzu zählen unter anderem Schlafschwierigkeiten, Migräne, Nervosität oder Magen-Darm-Probleme. Wenn man plötzlich zum Koffeinentzug geht, treten oft Probleme mit dem Kopfschmerz, Brechreiz, Energieverlust auf. Wenn Sie Ihren Koffeinverbrauch allmählich reduzieren wollen, können Sie auf die folgenden Drinks zurÃ?ckgreifen. Schwarzer Tee beinhaltet je nach Art und Zubereitungszeit zwischen 31 und 96 mg Koffein pro Becher (300 ml).

Wenn Sie Ihren Koffeinverbrauch reduzieren wollen, können Sie grünen Tee wählen. Obwohl es Varianten gibt, die bis zu 142 mg Koffein pro Becher beinhalten, liegen die Werte bei äußerst koffeinarmen Varianten wie Sannenbancha oder Kukicha nur zwischen acht und 18 mg. Das trendige Getränk MatchaLatte konkurriert auch mit dem traditionellen Getränk Kaffee. Auch wenn eine Schale Matcha-Tee nur die Hälfte so viel Koffein wie eine Schale Kaffee beinhaltet, ist das Puder zumindest so anregend.

Matcha wirkt aufgrund der vielen verschiedenen Fettsäuren wie L-Theanin auch ausgleichend und macht im Unterschied zum Kaffee nicht nervös. Rohes Kakaopulver ist etwas koffeinärmer als Kaffee oder schwarzer Tee. Kakao ist eine gute Abwechslung zu Kaffee oder schwarzem Tee.

Energy Drinks beinhalten neben viel Glukose auch Koffein. Zum Beispiel werden 80 mg in einer 0,25-Liter-Dose Red Bull gefunden. Allerdings können die Flüssigstimulantien leicht durch stärkende Drinks auf Basis von grünem Tee oder Ingwer ausgetauscht werden. Rote Beeren mit bitterem Samen haben einen hohen Koffeingehalt und sind vor allem für ihre erwachende, anregende, energetisierende und leistungssteigernde Wirkungsweise bekannt.

Der Ingwerknollen macht lebendig - und das alles ohne Koffein. Bleiben feingeschnittene Ingwerstücke etwa zwei Stunden lang im Aquarium, können sich die durchblutungsfördernden Substanzen Borneol und Cineol ausbreiten. Der Verzehr von Limo mit Zitrone, Pfefferminze und Agavendicksaft stimuliert die Durchblutung und hat eine stimulierende Wirkung auf das Abwehrsystem.

Nebenbei bemerkt: Eisgekühlte Wässer oder Limonaden mit Zitrone können auch bei Ermüdung und Kreislaufanregung mithelfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema