Was ist Chondroitin

Wofür steht Chondroitin?

Aus tierischem Knorpel wird Chondroitinsulfat gewonnen. Die Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung und eine der häufigsten Ursachen für eine Behinderung. Das Chondroitin gehört chemisch gesehen zur Gruppe der Mukopolysaccharide und kommt neben Knorpelgewebe auch in Bindegewebe, Sehnen und Haut vor. Das Chondroitin s[aus *chondro -], ein Mukopolysaccharid aus tierischen Zellhüllen (z.B.

Glykokalyx). Angaben über den Gelenknährstoff Chondroitin für Hunde und seine positive Wirkung auf den Knorpel bei Gelenkproblemen und Entzündungen.

Und was ist Chondroitin? Was ist die Wirkung von Chondroitin?

Chondroitin.... Chondroitin zählt zur Familie der Mukopolysaccharide und ist ein wichtiger Bestandteil des Knorpels. Die große Wasserbindungsfähigkeit von Chondroitin beeinflußt wesentlich die Beweglichkeit und Flexibilität von Knorpeln und Gelenken. Wissenschaftlich-technische Untersuchungen haben bewiesen, dass Chondroitin einen wesentlichen Anteil an der Erhaltung der Funktion und des Wohlbefindens der Kiefergelenke hat.

Das Chondroitin fungiert als Wasser-Magnet und erlaubt eine deutliche Steigerung des Gehaltes an Gelenkschmiermittel. Diese Positivität von Chondroitin beeinflußt die Regenerierung und die Struktur des Gelenkknorpels.

Außerdem verhindert Chondroitin die Bildung von Enzymen (Kollagenase, Elastizität, Chondrotinase) und triggert die Bildung von Proteoglycanen, was zu einer zusätzlichen therapeutischen Wirkung führt. Untersuchungen haben gezeigt dass eine Behandlung mit Chondroitin die Beschwerden von Gelenkerkrankungen, wie z.B. Gelenksschmerzen, mindert und die Funktionsfähigkeit der Gelenken um 50% erhöht.

Zur zusätzlichen begleitenden Behandlung ist eine stressfreie und Muskelaufbau- und Gymnastikbehandlung angezeigt.

Chondroïtine sulfate de chondroïtine

Das Chondroitin oder -sulfat - Was ist das? Das Chondroitin oder -sulfat, Glukosamin und Magnesium sind populäre und oft verwendete aktive Bestandteile in Nahrungsergänzungen bei verschiedenen Arten von Gelenkerkrankungen und -problemen. Die nachfolgenden Erläuterungen betreffen in erster Linie Chondroitin, obwohl es, wie Sie in den nachfolgenden Abschnitten sehen werden, zu Synergieeffekten und Interaktionen zwischen den drei erwähnten Substanzen kommt.

Das Chondroitin ist ein semi-essentieller Baustoff, den der Organismus unter Normalbedingungen selbst zubereiten kann. Produzieren zu können heißt aber nicht unbedingt, dass der Organismus dies immer in genügender Quantität und Güte macht, weil z.B. die für seine Entstehung notwendigen Stoffe beraubt oder beraubt werden, oder z.B. Stoffwechselvorgänge so stark beeinflußt oder beschädigt werden, dass keine oder unzureichende Erzeugung ablaufen kann.

Das Chondroitin wird vor allem für die Anbindung der Synovialflüssigkeit im Knorpel gebraucht. Wenn Chondroitin im Organismus nicht vorhanden ist, kann es zu erhöhter Komprimierung und Gelenksschmerzen führen. Deshalb kann eine weitere Gabe von Chondroitin, z.B. in einer Nahrungsergänzung, nützlich sein. Chondroitin, das in Nahrungsergänzungen weiterverarbeitet wird, wird aus dem knorpeligen Gewebe von verschiedenen Tierspezies wie Rindern, Schwein, Huhn oder Haien hergestellt.

Je nach betroffener Sulphatgruppe werden fünf unterschiedliche Gruppen von Chondroitin, die sogenannten Sulfate, differenziert. Mit Chondroitin MSH - Beides macht Sinn? Unserer Meinung nach ist eine Chondroitin-MSM-Kombination in jedem Falle einleuchtend. Obwohl es sich bei Chondroitin um einen wichtigen Baumaterial für den Aufbau von Knorpeln und Gelenken in vereinfachter Form handelt, sorgen die Knorpelbildungseigenschaften dafür, dass es bei starkem Druck vom Gelenkknorpel aufgenommen wird.

Daher übernimmt sie in erster Linie eine konstruktive und Chondroitin eine schützende Aufgabe. Chondroitin und Glukosamin sind auch bei Gelenkerkrankungen und Gelenksproblemen oder bei Arthrosen nützlich. Glukosamin ist zwar auch ein Amino-Zucker, hat aber eine andere Aufgabe. Chondroitin und Glukosamin unterscheiden sich dadurch, dass Glukosamin im Gegensatz zu Chondroitin nicht den Flüssigkeitshaushalt des Knorpels und damit seine Spannkraft regelt, sondern als Nahrungslieferant für die Bildung und Regenerierung des Knorpels im Gelenk fungiert.

In dieser Hinsicht ist Glukosamin in seiner Wirkung ziemlich ähnlich wie MSH. Weil ein Mangel an Synovialflüssigkeit in der Regel den Gelenkknorpel betrifft und ohne gesundes Knorpelgewebe nicht viel erreicht werden kann, wirken Chondroitin und Glukosamin eng zusammen. Zwar steht reinstes Knoblauchsulfat in Form von Pulver zur Verfügung, doch hält man eine Chondroitin-Glucosamin-Kombination für vernünftiger, obwohl natürlich jeder für sich selbst bestimmen sollte oder muss.

Das Chondroitin täglich hängt von vielen Faktoren ab. Beim Vergleich verschiedener Chondroitinquellen werden Tagesdosen zwischen 1,0 und 1,5 g angezeigt. Das Chondroitin kommt hauptsächlich in Rindfleisch, Fischen und Meeresfrüchten vor. Bei teilweisem oder vollständigem Verzicht, bei Intoleranz oder aus anderen Ursachen besteht ein Mangel oder wenn eine Zusatzversorgung sinnvoll ist, kann die Chondroitin-Tagesdosis durch Medikamente, Nahrungsergänzungen oder Diätnahrung ereicht werden.

Chondroitinerfahrung - Ist Chondroitin z.B. bei Arthritis hilfreich? Es gibt viele Berichte über Chondroitin-Erfahrungen in den Tiefen des Web. Durch eine regelmässige Zufuhr von Chondroitin konnten diese nachhaltig eliminiert werden. Glukosamin wird auch regelmässig in diversen Erlebnisberichten als effektives Mittel gegen Arthritis oder andere Gelenkerkrankungen beschrieben.

Außerdem kann man ablesen, dass Chondroitin, anscheinend in grösseren Dosen, von einem Arzt für Osteoarthritis eingenommen wurde. In dieser Hinsicht kann man sagen, dass es mit Chondroitin gute Erlebnisse gibt. Unser persönliches Urteil über die Erfahrung mit Chondroitin: Es sollte verständlich und einleuchtend sein, dass ein Chondroitinmangel durch unausgewogene Ernährungsgewohnheiten und zusätzlichen Verschleiss durch körperliche Anstrengung entstehen kann, der zu einem Chondroitinmangel führen kann.

Es muss jedoch an dieser Stelle gesagt werden, dass Gelenksschmerzen und Gelenkbeschwerden nicht unbedingt mit Chondroitin zusammenhängen müssen, sondern auch andere Gründe in Erwägung gezogen werden können, die nur ein Facharzt begreifen und aussprechen kann. Deshalb sollte jeder selbst bestimmen, ob Chondroitin helfen kann oder nicht - wer es danach versucht, ist klug.

Auch interessant

Mehr zum Thema