Was ist Glucosamin

Das ist Glucosamin

Glukosaminsulfat, auch bekannt als Chitosamin, ist eine natürliche Ergänzung voller gesundheitlicher Vorteile. Bindegewebe und Knorpel enthalten Bestandteile wie Glucosamin und Chondroitinsulfat. Glukosamin ist ein Zucker, der vom menschlichen Körper selbst produziert wird. Glukosamin kann die Produktion von Glykosamin-Glykanen anregen. Erreicht das orale Glucosamin das Gelenk überhaupt?

Alles Wissenswerte über Glucosamin

Und wer von Ihnen hat noch nie von Glucosamin gesprochen? Doch was ist es und warum ist es so beliebt, wenn es für die meisten Menschen überhaupt nicht funktioniert? Das ist Glucosamin? Glukosamin kommt in nahezu allen Geweben des Körpers vor. Proteoglycane, die großen Molekülen, die dafür Sorge tragen, dass der Gelenkknorpel Wasser speichert, Schocks aufnimmt und geschmeidig ist, enthalten hauptsächlich Glucosamin.

Das Glucosamin stellt also die Grundbausteine für Proteoglycane dar. Das Gleiche trifft auf die Schmierstoffmoleküle in der Synovialflüssigkeit zu: Auch in der hyaluronischen Säure sind viele Glucosaminbausteine enthalten. Weshalb sollten Sie Glucosamin eingenommen haben? Kommt es über einen langen Zeitabschnitt zu einer Gelenkentzündung, kommt es zum Knorpelabrieb (und damit zur Arthrose). Ein leicht erhöhtes Maß an entzündlichen Faktoren im Organismus (unmerklich, auch "minderwertige Entzündung" genannt) kann auf diese Art und Weise auch Arthritis auslösen.

Bei beiden Varianten hätte eine weitere Glucosaminzufuhr keinen Wert: Die mechanischen Belastungen werden nicht aufgehalten und die Entzündungen werden nicht durch Glucosamin inhibiert. So lange eine Gelenkentzündung vorliegt, wird jedes neue Proteoglycan durch die bestehenden MPP rasch zersetzt. Zusammengefasst kann die Glucosaminaufnahme nur Sinn machen, wenn zugleich die Entzündungshemmung und die Überlastungsaktivität (falls vorhanden) unterdrückt wird.

Die grünlippige Muschel ist vor diesem Hintergrund eine bessere Lösung: Die grünlippige Muschel hat entzündungshemmende Eigenschaften und ist angereichert mit diversen Zuckerglykanen, die auch Glucosamin beinhalten. Mehrere Untersuchungen haben gezeigt, dass die grünlippige Muschel eine entzündungshemmende Funktion hat und Glucosamin in ihr uebersteigt. Glukosamin hat sich nur in der Praxis als anti-entzündlich herausgestellt, hat aber in der Praxis keine Auswirkung.

Warum ist es dann möglich, dass Glucosamin so populär ist? Ungeachtet dieser Sachen beachten einige Leute, dass Glukosamin ihnen etwas Entlastung wirklich gibt. Im Rahmen klinischer Untersuchungen mit Glucosamin wurde nur eine sehr begrenzte (meist keine) Wirkung im Gegensatz zu Plazebo gefunden[1]. Die Zubereitung funktioniert hervorragend, denn das Wissen, dass etwas benutzt wird, lockert den Betroffenen und sorgt bei vielen Menschen für weniger Schmerzen.

In den meisten Untersuchungen wird daher von einem Teil der Arbeitsgruppe ein Plazebo verwendet: ein Präparat, das überhaupt keine aktiven Inhaltsstoffe hat. Rückblickend werden die Beteiligten befragt, was sie erfahren haben und ob sie der Meinung sind, dass das Arzneimittel wirke. Auch das Plazebo funktioniert.... Deshalb wird jedes neue Präparat zuerst getestet, ob es "besser als das Plazebo" ist.

Was ist der Unterscheid zwischen Glukosaminsulfat und Glukosaminhydrochlorid? Viele glucosaminhaltige Präparate beinhalten den Zusatz von " Sulphat " oder " Chlorhydrat ". Hydrochloride werden gelegentlich auch als "HCl" bezeichnet, so dass der Eingang Glucosamin ist. Als besonders hochwertig wird Glukosaminsulfat angesehen, da diese Ausführung auch die Schwefel-Gruppe enthält, die als Verbund mit anderen Moleküle eingesetzt werden kann.

Diese Zugabe von Natrium- oder Caliumchlorid kann bis zu einem drittel des Gewichtes einer Glucosamin-Tablette betragen. Aus diesem Grund sind Glucosamin-Tabletten oft sehr groß: Die Dosis muss hoch genug sein, um eine Wirksamkeit zu erreichen, wenn sie bewiesen ist. Glukosaminhydrochlorid ist beständiger und beinhaltet mehr Glukosamin als Glukosaminsulfat in Prozent. Allerdings hat Glukosaminhydrochlorid wahrscheinlich (noch) weniger Effekt als Glukosaminsulfat, da es keine Schwefel-Gruppe gibt.

In der Tat haben jüngste klinische Untersuchungen gezeigt, dass Glukosaminhydrochlorid nicht funktioniert[2]. Glukosamin wird seit vielen Jahren bei Hund, Katze und Pferd mit Gelenkerkrankung eingenommen. Seltsamerweise funktioniert es sehr gut gegen die Beanstandungen, besonders bei Hund und Pferd. Schon sehr geringe Mengen anderer Stoffe, wie z.B. der Grünlippmuscheln, genügen, um eine große Wirksamkeit nachzuweisen.

Hund, Katze und Pferd fressen oft jeden Tag das selbe Nahrungsmittel, so dass eine neue Ingredienz im Lebensmittel eine angenehmere Wirkung hat und einen großen Einfluß hat. Sollte man trotzdem weiter Glucosamin einnehmen? Falls Sie selbst von Glucosamin profitiert haben, setzen Sie die Einnahme fort. Vielleicht findest du ja raus, dass du überhaupt kein Glucosamin brauchst.

Bei jahrelanger Einnahme von Glucosamin und ohne spürbaren Effekt in den Gelenke macht es keinen Sinn, fortzufahren. Die meisten Produzenten wollen, dass Sie glauben, dass Glucosamin nur sechs Monate braucht, um wirksam zu werden. Wir wissen aber in der Realität meist schon nach 3 Monate, ob es funktioniert oder nicht.

Dabei ist es immer schwer festzustellen, wie Ihre Verbindungen gewesen sein würden, wenn Sie nicht ständig Glucosamin einnahmen. Ausgehend von den Resultaten großer medizinischer Studien[1] hätte es für Ihre Arthritisgelenke keinen Einfluss darauf gehabt, ob Sie Glucosamin genommen haben oder nicht. Allerdings wird zunehmend davon ausgegangen, dass der Einsatz von Glucosamin bei gesundem Menschen (ohne Arthrose) eine vorbeugende Funktion gegen die Entwicklung von Gelenkbeschwerden hat.

Möglicherweise ist dies auf den Einfluß von Glucosamin auf die Autoophagie zurückzuführen[3]. Diesem Thema gehen die Produzenten von Glucosaminpräparaten nun weiter nach. Manche Menschen sagen auch, dass Glucosamin eine positive Wirkung bei ganz anderen Krankheiten hat. Erfahren Sie mehr über Glucosamin, Knorpelzucker, Hyaluron und Methansulfonylmethan (MSM) bei Arthrosen.

Es wird auch diskutiert, ob die Verbindung von Glucosamin mit vergleichbaren Stoffen (Glucosamin mit Knorpel, Glucosamin mit Knorpel und Knorpel oder Glucosamin mit Knorpel und Knorpel) eine höhere Wirksamkeit hat als die ausschließliche Einnahme von Glucosamin. 1 ] Wandlung, S. ; B. S. P.; B. S. P.; B. S. P.; B. S. P. S.; B. S. P. S.; B. S. P. S. P. S.; B. S. P. S.; B. S. P. S.; B. S. P. S.; B. S. B. S.; B. S. B. Nüesch, E. ; Reichenbach, S. : Meta-Analyse des Netzwerkes.

341;c4675 BR. magazine. [2] Feldenkrais, B.A. and Stephan, M.M. (2007) glycosamine chloride for the therapy of arthrosis syndromes. {2013}Lucosamine stimulates autophagia in both vitro and in vito.

Auch interessant

Mehr zum Thema