Was ist Laktose

Das ist Laktose

Lactose ist ein natürlich vorkommender Zucker ("Milchzucker") in der tierischen Milch. Milchzuckerunverträglichkeit kann verschiedene Ursachen haben. Was Laktose ist und was die Gründe für die Unverträglichkeit sind, lesen Sie hier. Lactosefrei = G´sund und Natürlich Laktose ist ein Kohlenhydrat, das natürlich in der Milch enthalten ist. Man fragt sich, wie Käse und Laktose zusammenwirken und welchen Käse man bei Unverträglichkeit am besten essen kann?

Was Sie über Laktose oder Vollmilchzucker wissen müssen

Laktose " ist Vollmilchzucker, der natürlich nur in der Säugermilch vorkommt. Lactose ist einer der beiden Zucker, die aus Glucose und Galactose bestehen. Um diesen Doppelzucker verwenden zu können, muss er in seine beiden Komponenten zerlegt werden. Lactose kommt beispielsweise in Kuh-, Schafs-, Ziegen-, Stuten- und natürlich in Mamilch vor.

Der Laktosegehalt liegt im Durchschnitt zwischen 2 - 7 %. Lactose ist nicht nur ein Teil der Muttermilch, sie ist auch in allen Milchprodukten zu finden. In vielen industriellen Lebensmitteln wie Würsten, Fertiggerichten, Salatsoßen, Trockengebäcken, Süßstoffen oder Müsligemischen kann Laktose vorkommen. Nach Angaben der Ernährungsgesellschaft verbraucht ein Mensch etwa 20-30 g Laktose pro Tag mit einer gesunden Ernähren.

Dies bedeutet, dass ihr Organismus die Laktose nicht weiter verarbeiten kann, weil das erforderliche Laktaseenzym ausbleibt. Laktose spielt eine große Rolle im Organismus. Es ist in erster Linie eine Energiequelle - nicht nur für Kleinkinder -, sondern fördert auch die Kalziumaufnahme im Organismus und kann Fäulniserreger im Verdauungstrakt unterdrücken.

Lactosefreie Molkereiprodukte

Im Regelfall ist es nicht notwendig, vollständig auf lactosehaltige Nahrungsmittel zu verzichten. Prüfen Sie, welche laktosearmen Präparate Sie ertragen. Der Umstieg auf ein laktosefreies Ernährung ist sicher für jeder Patient zunächst eine Herausforderun. Vollmilch, Jogurt, Quark, Butterschmalz, Käse und alle anderen Milchprodukte, aber auch gebackene oder gebackene Waren, Gewürzmischungen, fertigen Präparaten wie Käse, Würste oder Arzneimittelfertiger können Laktose und damit verbundene Störungen und Beschwerden verursachen.

Weil nicht immer auf Anhieb ersichtlich ist, welche Produkte Laktose beinhalten können, sollten Sie die Zutatenliste auf der Lebensmittelverpackung sorgfältig durchlesen. Schon seit einigen Jahren ist es rechtlich vorgesehen, dass bei allen abgepackten Nahrungsmitteln sämtliche Bestandteile, die Allergien auslösen können oder andere Unverträglichkeitsreaktionen, in der Größenordnung der darin enthaltene Mengen aufzulisten sind.

Gleiches trifft auf für Laktose zu. Wenn Sie also die Bezeichnungen Laktose, Vollmilchzucker, Molkenpulver oder Milchpulver auf der Zutatenliste vorfinden, sollten Sie das Präparat vermeiden oder sorgfältig testen. Es ist daher wichtig, dass Sie Bäcker oder die Firma" Metzger" bei der Verarbeitung nach dem Verabeitungsgrad von Trockenmilch, Laktose, Molkenpulver oder anderen Milchprodukten gefragt werden. Laktose häufig wird aufgrund ihres Gehalts an Laktose als Bindungsmittel in Nahrungsmitteln und auch Pharmazeutika genutzt.

Außerdem erreicht lässt eine höhere Härte und ein größeres Fassungsvermögen und ein größeres Körpergewicht bei annähernd gleichbleibender Kalorienzufuhr durch die Beimischung von Laktose. Laktose ist daher in vielen fettarmen Präparaten vorhanden. Lactose ist Trägerstoff von Geschmacksrichtungen und wird daher häufig als Geschmacksverstärker verwendet. Lactose wird mit Proteinen umgesetzt. Das Wenigste was müssen betrifft aber gänzlich ohne alle lactosehaltigen Präparate.

Einige Käsesorten - dazu zählen zählen zählen vor allem reife Hartkäse und gesäuerte Milcherzeugnisse wie z. B. Butter, dickflüssige Vollmilch, Jogurt und Milchquark - beinhalten Keime, die während vom Reifeprozess der Laktose herabsetzen. Deshalb sind für einige laktoseintolerante Menschen gut bekömmlich diese Milcherzeugnisse. Die Aufgabe von Muttermilch und allen Milchprodukten ist aus ernährungsmedizinischer Perspektive ein Problem.

Muttermilch ist die bedeutendste Kalziumquelle unseres Körpers. Bei für werden viele lebensfördernde Aufgaben benötigt, sie sind an der Gerinnung des Blutes, an der Anregung von Muskulatur und Nervensystem sowie an der Aktivität einiger Fermente und von Hormonen beteiligt. In der Praxis werden diese durch eine Vielzahl von Methoden unterstützt. Kalziummangel führt führt in der Folge zu Knochenschwund und erhöht damit das Osteoporoserisiko. Wer weitestgehend auf Molkereiprodukte verzichtet, sollte dies mit anderen kalziumreichen Lebensmitteln ausgleichen.

Lactosefreie Vollmilch kann wie herkömmliche Vollmilch zum Garen und Braten verwendet werden â" ohne sich um die Reaktionen von Unverträglichkeits zu sorgen. Die gute und lactosefreie Variante zu ernähren, ohne auf Calcium zu verzichten, findet man unter Reformhäusern und den meisten Supermärkten. Diese sind besonders zu empfehlen, da sie die selben hochwertigen Inhaltstoffe wie herkömmliche Vollmilch beinhalten und somit auch für für die notwendige Kalziumversorgung gesorgt hat.

Bei den milchzuckerfreien Milchprodukten geht es nicht um Milchersatz, sondern um pure Kuhfladenmilch, die extra zubereitet wurde: Laktaseenzyme werden bereits in der Muttermilch von zugeführte mittels diverser Chemieprozesse in Glucose und Galactose zerlegt. Auf 100 g Muttermilch verbleibt eine Restmenge von weniger als 0,1 g Laktose, so dass diese als lactosefrei eingestuft werden kann und von Menschen mit Laktoseintoleranz toleriert wird.

Die lactosefreie Muttermilch ist jedoch leicht zu schmecken SüÃ, da Süà von Glucose und Galactose eindeutig höher ist als die der Lactose. Das Zubereiten von Mahlzeiten und Getränken sowie die anschließende Verarbeitung der lactosefreien Vollmilch zu Käse, Topfen, Jogurt, Pudding, Buttersauce oder Eiscreme ist ohne weiteres möglich. D. h.: Trotz Laktoseintoleranz müssen Sie nicht auf die milchhaltigen Lebensmittel wie den köstlichen Melkkaffee an Frühstück oder die Käsebrot zu tun.

Das Produktsortiment der in der Branche erhältlichen lactosefreie Milchprodukte hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. An den Produkten, die Sie jetzt in nahezu allen gröÃ?eren Lebensmittelläden und Supermärkten erwerben können, erkennt man den Namen âlactosefreiâ. Unser Überblick soll Ihnen bei der Wahl der geeigneten Nahrungsmittel behilflich sein. Selektion verträglicher Laktosefreie Lebensmittel:

Unverträgliche Nahrungsmittel, die sehr viel Laktose beinhalten und daher um jeden Preis vermieden werden sollten: Ungeeignete oder nur geringe Nahrungsmengen, die unterschiedliche Laktosemengen beinhalten; wie gut das Futter verträglich ist, muss sich jeder Betreffende unter abschätzen selbst behandeln.

Auch interessant

Mehr zum Thema