Was sind Omega 3 Fettsäuren

Omega 3 Fettsäuren

Die Omega-3 Fettsäuren sind ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Sprung zu Was sind Omega-3-Fettsäuren? - Mehrgliedrige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren - das sind Omega-3-Fettsäuren. Die Omega-3 Fettsäuren sind ungesättigte Fettsäuren, die der menschliche Körper nicht selbst synthetisieren kann.

Fettsäure aus naturbelassenen marinen Algen für die Lachszüchtung

Mit dieser Neuerung ist es erstmalig möglich, aus gefangenen Wildfischen ohne Fischtran Omega-3-Fettsäuren für die Tiernahrung herzustellen. In den USA bauen die Firmen zusammen eine großtechnische Fabrik. Es ist geplant, rund 200 Mio. $ (jeweils 100 Mio. $ von beiden Seiten über einen Zweijahreszeitraum) in das Werk zu stecken.

Das Gemeinschaftsunternehmen, das den Firmennamen ³eVeramaris³c trägt und seinen Sitz in den Niederlanden hat, bedarf noch der Zustimmung der Behörden. Die DSM hat Expertise in der Züchtung mariner Organismen und jahrelange Erfahrungen in der Erforschung und dem Einsatz von Biotechnologie. Die Wildfischbestände sind limitiert, so dass diese Zahl kaum erweitert werden kann.

Ähnlich wie beim Menschen brauchen auch beim Tier täglich essentielle, langkettige, polyungesättigte Fettsäuren, um ein gesundes Wachstum zu erreichen. Diese Fettsäuren, die Fisch und Tierfutter beigemischt wurden, stammen in der Regel fast ausschliesslich aus marinen Quellen wie Fischöl und -mehl. Weil in der Futtermittelproduktion wie bei Fischöl Algeöl verwendet werden kann, können die Futtermittelhersteller leicht umsteigen.

Omega-3 Fettsäuren sind eine Gruppe von polyungesättigten Fetten, einschließlich Essigsäure (Eicosapentaensäure, EPA) und DHA. Omega-3-Fettsäuren müssen mit der Ernährung oder über Nahrungsergänzungen eingenommen werden. In zahlreichen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass ausreichend Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA die Gesunderhaltung von Hirn, Auge und Herzen vieler lebender Wesen fördern.

Forschungen deuten auch darauf hin, dass Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA das Niveau der Triglyceride (Lipide) im Blut verringern und sich positiv auf die arterielle Leistungsfähigkeit auswirken. Viele Gesundheitsämter raten, zwei Mal pro Woche Fische oder Seafood zu verzehren. Bei einer im JAMA (Journal of the American Medical Association) veröffentlichten Untersuchung über die Gefahren und Vorteile des Fischkonsums stellten Wissenschaftler fest, dass ein bis zwei Fischgerichte pro Woche, vor allem bei Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, das Risiko eines Herzinfarkts um 36% reduzierten.

Mehr zum Thema