Was sind Vitaminpräparate

Wie lauten die Vitaminpräparate?

Vitamine sollen gegen freie Radikale helfen, die beim Muskelsport entstehen. Ist die Fettaufnahme gestört, können die fettlöslichen Vitamine ADEK nicht mehr natürlich aufgenommen werden. Die meisten Multivitamine auf dem Markt liefern Ihnen Vitamine aus künstlichen Quellen. Für Schwangere sind Vitaminpräparate nur bedingt sinnvoll. Vitamine spielen bei vielen Stoffwechselvorgängen eine Rolle.

Vitamin-Präparate - sensibel oder schädlich?

Vitamin-Präparate liegen im Trend. Deshalb ist es wichtig. Diese werden seit einiger Zeit nicht nur in der Apotheke auf Rezept vertrieben, sondern an vielen Stellen auch in Drogeriemärkten und im Supermarkt, sozusagen zur Eigenmedikation. Sehr beliebt sind auch direkte Vertriebskanäle, die ihren Abnehmern Vitaminpräparate weiterempfehlen und anbieten. Häufig will die Werbekampagne uns glauben machen, dass ein längeres, gesundes Leben ohne Vitaminpräparate nicht möglich ist.

Sind Vitaminpräparate aussagekräftig und sollten diese überhaupt ohne ärztliche Verschreibung genommen werden, teilt Fr. Dr. med. Schwinger mit. Dr. med. Schwinger: Wir wohnen in einer Gemeinschaft, in der "alles auf Tastendruck möglich ist". Lebensnotwendige Stoffe sind für die Erhaltung der Gesundheit und auch für die Gesundheit von Bedeutung, aber bitte nur mit seriösen Vorkenntnissen und nicht, weil wir uneingeschränktes Werben haben.

Zusätzliche Vitaminpräparate - macht das Sinn? Dr. med. Schwinger: Laut Weltgesundheitsorganisation heißt es " ein vollkommenes körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden und nicht nur die Tatsache, dass es keine Erkrankung gibt. Nimmt man dies nun als Massstab, wird es nur wenige Menschen gibt, die "gesund" sind. Natürlich - wenn wir von einem Optimum ausgegangen sind - wäre keine Nahrungsergänzung vonnöten.

Welches Vitaminpräparat soll man einnehmen? Dr. med. Schwinger: Für diese Anfrage bin ich sehr dankbar - trotz Verbraucherschutz und aller Instanzen, die sich um die Qualitäten von Nahrungsergänzungsmitteln kümmern, gibt es eine große graue Zone, die unternehmerisch denkende Produzenten und Handel gern zur Täuschung nutzen. werden auf wenige Stichworte zusammengefasst: Das Produkt sollte keine Verunreinigung durch Fremdstoffe (z.B. Prohormone) aufweisen.

Weil für die Tablettenherstellung Hilfsmittel benötigt werden, sollten die Präparate nicht in Form von Blöcken oder gar als Dusche verkauft werden. Es ist bekannt, dass diese Substanzen die Absorption von Wirkstoffen im Organismus hemmen. Aufgrund ihres geringen Reinstoffgewichts haben einige Erzeugnisse zu wenig Raum für die Maschinenabfüllung in Dosen.

Es handelt sich um pH-neutrale, hypoallergene und völlig frei von Pestiziden und Schwermetallen. Medizinische Überwachung erforderlich! Dr. med. Schwinger: Die Dosierung macht das Medikament giftig - selbst bei einer Überdosis kann es zum Tod kommen. Sind meine Ideen (die in der Regel durch Werbemaßnahmen initiiert werden) nicht realisierbar, macht es keinen Zweck, etwas "Harmloses" zu nehmen.

bestimmten Zusammenhängen zwischen Vitamin, Mineralien, Spurengruppen, Fettsäuren und Aminoiden. Beispielsweise führen längere Magnesiumeinnahmen zu Kalziummangel oder Zinkmangel zu Kupfer. Unter diesem Gesichtspunkt sollte der Doktor die Inventur durchführen und dann - konkret - die Methode der Aufnahme überprüfen. Wie lange sollte ich dieses Medikament nehmen?

Dr. med. Swinger: Je nach Ausgangslage des Betreffenden führe ich immer eine persönliche Durchblutung durch. Nur dann und natürlich nach Klärung der Sachlage wird eine zielgerichtete Aufnahme empfohlen. Dr. med. med. Sonja Schwinger gehört dem österreichischen Hochschulinstitut für Lebensmittelmedizin an und betreibt eine eigene Arztpraxis mit den Schwerpunkten Ernährungs- und Ganzheitsmedizin.

Auch interessant

Mehr zum Thema