Wechseljahre

klimakterisch

Umgangssprachlich wird diese Periode als Menopause bezeichnet. Mit dem folgenden Test können Sie feststellen, ob Sie bereits eine Menopause hatten. Wechseljahre gehören einer Frau wie der Pubertät. Die Wechseljahre sind die Jahre vor und nach der letzten Regelblutung (Menopause). Der Beginn der Wechseljahre hängt von verschiedenen Faktoren ab.

mw-headline" id="Beginn[Edit Source Code]>

Die Reifung der Früchte unter dem Einfluß von Äthylen ist unter dem Punkt Klimakterik (Botanik) beschrieben. Die klimakterische (gr. ýklimaktér "step ladder, critical time in life") beschreibt die Jahre des Hormonwechsels bei Frauen (und bei Grindwalen und Killerwalen) vor und nach der Wechseljahre mit dem Wechsel von der Fortpflanzungs- zur Nachmenopause.

Diese Periode wird im Volksmund als Menopause bezeichne. Für einige ist die Menopause im Alter von vierzig Jahren, für andere erst im Alter von fünfzig Jahren. Mit 58 Jahren haben die meisten von ihnen die Menopause hinter sich. Nach der chirurgischen Entfernung der Ovarien beginnen die Wechseljahre sofort. 1 ] Fängt das Wechseljahr vor dem Alter von vierzig Jahren an, wird in der Heilkunde auch vom sogenannten Klimaproblem (Climacterium praecox) gesprochen.

Die Wechseljahre führen oft zu Fluktuationen im Menstruationszyklus: die Blutung wird verstärkt oder abgeschwächt, die Intervalle zwischen ihnen kleiner oder grösser, es kann zu Intervallen von einigen Monate kommen, bis die Blutung dann aufhört. Als Wechseljahrsbeschwerden werden in der Humanmedizin auch klimakterische Erkrankungen bezeichnet.

In den Wechseljahren sind Wärmewallungen, Schwitzen, Libido-Mangel, Verkümmerung der Vaginalhaut mit entsprechendem Trockenheitsgrad, die zu Geschlechtsverkehrsschmerzen, Vaginitis und Blutung führt. Obwohl die exakten Wirkungsmechanismen noch unklar sind, erscheint das Oestrogen als der entscheidende Botschafter der Hitzewallung. 2 ] Besonders nachts können Wärmewallungen und Schweiss zu einer Schlafstörung und damit zu psychischen Störungen kommen.

Andere Symptome, die während der Menopause vorkommen können, sind Schwindel, leichte Müdigkeit, Lustlosigkeit, Herzklopfen, Irritabilität, Agressivität, Angst, erhöhte Anfälligkeit (Verletzlichkeit), Gefühlsschwankungen bis hin zur Depression, Selbstwertreduzierung. 3 ][4] Viele der Leiden gehen nach der Menopause verloren.

Untersuchungen über die niedrigere Frequenz und Schwere der Wechseljahrsbeschwerden bei asiatischen Patientinnen haben gezeigt, dass dieser Effekt wahrscheinlich auf die Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen ist, da die ausgewanderten asiatischen Patientinnen, die die westlichen Ernährungsgewohnheiten angenommen hatten, gleichermaßen unter Wechseljahrsbeschwerden leide. Bei bis zu vier Prozentpunkten aller betroffenen Personen kommt es zu einer vorzeitigen Menopause. Dies kann je nach ärztlicher Bestimmung dazu führen, dass die Wechseljahre vor dem Alter von 30 oder 30 Jahren eintreten.

Die vorzeitigen Wechseljahre können natürlich sein, wie z.B. genetische Gründe oder Autoimmunkrankheiten. Insbesondere wenn noch ein unerfülltes Verlangen nach Kindern vorhanden ist und die Planung der Familie noch nicht beendet ist, kann eine frühzeitige Menopause weit reichende Konsequenzen haben und für die betroffenen Mütter psychologisch sehr stressig sein. Die Wechseljahre im Laufe der Zeit. Von Olaf Ortmann, Claus Lattrich: Behandlung von Wechseljahresbeschwerden.

Mehr zum Thema