Weihrauch Colitis Ulcerosa

Räucherstäbchen Colitis Ulcerosa

Kolitis ulcerosa, Asthma bronchiale und bestimmte Hirntumoren. schen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Ver- agreement (DCCV) e. V. stellte seine neuesten Forschungsergebnisse vor. Das Olibanum wird im folgenden "Weihrauch" genannt.

In letzter Zeit wurden auch Erfolge mit Räucherpräparaten erzielt. Weil Räucherstäbchen verwendet werden können: - Darmentzündung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

Ulcerative Colitis - Ergänzende Behandlungsoptionen

Die entzündlichen Darmkrankheiten wie die Colitis ulcerosa sind gekennzeichnet durch Abdominalschmerzen, Flatulenz, manchmal auch eine Blutung im Hocker, vor allem aber durch chronische Diarrhöe, die bei akutem Anfall zu extremen Ausmaßen führen kann. 5 bis 10 matschige bis wäßrige Hocker, aber 15 bis 20 Durchfälle pro Tag sind bei einer akute Attacke keine Ausnahme.

Bei entzündungshemmenden Therapien wird Kortison in der Regel zur Behandlung akuter Attacken und zur Einleitung einer Entzündungsreaktion, der sogenannten Entzündungsphase, eingenommen. In der Regel sind orthodoxe medizinische Massnahmen die Methode der Entscheidung. Im Falle einer chronischen Progression ist es jedoch sinnvoll, eine Behandlung mit ergänzenden Behandlungsverfahren zu versuchen, um die Entzündungen und die Autoimmunreaktionen - den Befall des eigenen Körpers - zu kontrollieren.

Colitis ulcerosa-Patienten tendieren oft dazu, die Einnahme von Medikamenten zu verringern oder sogar einzustellen, sobald sie sich etwas besser fÃ?hlen. Dies führt oft zum erneuten Anstoß. In der gereizten Schleimhaut des Darms sind die Enzymwerte im Hocker leicht ansteigend; bei Massenentzündungen wie Colitis ulcerosa sind die Konzentrationen signifikant ansteigend.

Die PMN-Elastase ist ein sehr empfindlicher Indikator, der sich in der Regel noch erhöht, bevor die Beschwerden eines Colitis ulcerosa-Angriffs spürbar werden. Die PMN-Elastase sollte nach einem Rückfall vor jeder vorgesehenen Dosisreduzierung des Medikaments, zumindest aber quartalsweise, überprüft werden. Ist die Erkrankung der Colitis ulcerosa stabil (subjektiv und auf Basis der Blutwerte), kann das Enzym auf eine sechsmonatige und später auf eine Jahresbestimmung herabgesetzt werden.

Bei vorhandenen Infektionen oder Störungen der Durchlässigkeit der Darmschleimhaut ist das Enzym Alpha-1-Antitrypsin oft vermehrt, was bei Colitis ulcerosa vorkommt. Colitis ulcerosa-Patienten zeigen oft ein Defizit an wertvollen Mineralien und Proteinen. Auch eine gute Versorgung mit Antioxidantien wie die Vitamine E, C, Seren, ist von Bedeutung, da der Nährstoffbedarf mit jedem Entzündungsvorgang steigt.

Antioxidantien sind auch in der Lage, die während der Entzündungsphase freiwerdenden Radikalen zu entschärfen. Wenn der Dünndarm von der Infektion befallen ist, sollte mehr Vitamine B12 hinzugefügt werden, da nur dort Vitamine B12 aufgenommen werden können. Für die Regenerierung von beschädigten, entzündlichen Schleimhäuten wird zunehmend Zinn gebraucht.

Bei vielen Colitis ulcerosa-Patienten kommt es zu einer Blutarmut, die klinische Hinweise auf einen Mangel an Sauerstoff gibt. Beides reduziert sich bei Entzündungszuständen und Mangel an eisenhaltigem Material. Bei Vorliegen einer Infektion ist die Bewertung der Eisenvorräte nur anhand der Bestimmungen von Serumferritin zuverlässig. Da der Organismus bei entzündlichen Prozessen mehr Sauerstoff speichern kann, kann sich eine anhaltende entzündliche Erkrankung als Mangelerscheinung manifestieren - mit voller Eisenspeicherung.

Durch die prooxidative Wirkung von Metall im Organismus kann sich die Verabreichung von zusätzlichem Metall negativ auf die Entzündungen auswirkt. Durch die entzündungsbedingt verminderte Funktion der Darmschleimhaut ist die Absorption von Mikronährstoffen im Organismus nur bei der parenteralen Verabreichung gewährleistet. Eine Infusionsreihe mit hochdosiertem Vitaminen C, einem multivitaminhaltigen Präparat und Vitaminen B hat sich in der Arztpraxis des Verfassers bei Colitis ulcerosa-Patienten bewährt:

Bei den meisten Patientinnen und Patienten treten weniger Entzündungen auf und sie empfinden mehr körperliche und psychische Belastbarkeit. Der Entzündungszustand wird nicht beeinträchtigt. Grundlagenuntersuchungen, Untersuchungen und Klinikexperimente haben gezeigt, dass eine starke Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren die entzündliche Aktivität der Colitis ulcerosa mindert. Unglücklicherweise werden diese Untersuchungen bei Colitis ulcerosa-Patienten fast nie vorgenommen.

Omega-3-Fettsäuren helfen wie jede chronische Entzündungskrankheit auch im Verdauungstrakt - überraschenderweise jedoch bei Morbus Crohn klarer als bei Colitis. Der Umstand, dass eine Colitis ulcerosa bei der Behandlung von Eskimosen nur sehr wenig auftritt, ist auf die sehr hohe Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung zurückzuführen. Die Guggul ist ein Weihrauchharz (Boswellia serrata).

In den seltensten Fällen können Magenempfindlichkeitsreaktionen mit Magenbeschwerden einhergehen. In einer klinischen Doppelblind-Studie an über 100 Patienten mit Crohn-Syndrom am Universitätsklinikum Heidelberg zeigte sich, dass Weihrauch einem herkömmlichen Entzündungshemmer (Mesalazin) in der Therapie des Crohn-Karzinoms nicht nachsteht. In Anbetracht der Vorteile und Risiken war Weihrauch noch besser, wenn sowohl die Unbedenklichkeit als auch die Effektivität bei der Bewertung berücksichtigt wurden.

Da in Deutschland Weihrauchzubereitungen noch nicht genehmigt sind, muss der in der Schweiz erhältliche Weihrauch präparatiert werden. Die Räuchertherapie ist eine Pflanzentherapie, die sich deutlich vom Homöopathieansatz abhebt. In der Akutphase mit vielen Durchfallerkrankungen kann eine kurze (mehrtägige) Fastenkur die Symptome und die entzündliche Aktivität deutlich reduzieren.

Die Fastenkur für Colitis ulcerosa-Patienten mit mittelschwerer bis schwerer entzündlicher Aktivität sollte nur unter medizinischer Aufsicht erfolgen. Auf eine besonders schonende Nahrungsstruktur ist nach dem Abfasten bei Colitis ulcerosa-Patienten zu achten; auch eine Mikrobiologie ist hier sehr aussagekräftig. Längst wird der Verdacht geäußert, dass Darmbakterien vor Entzündungen geschützt werden können. Seine Erfolge gaben ihm Recht: Er hatte mehrere Monaten lang wesentlich weniger Entzündungsanzeichen.

Bei Verdacht auf ein Störungsfeld, das an einer Colitis ulcerosa auftreten könnte, kann die Neurotherapie z.B. zur Unterdrückung von Narben verwendet werden. Findet sich das geeignete Homöopathiemittel bei einem Colitis ulcerosa-Patienten, dessen medikamentöse Symptome weitgehend den Beschwerden des Betroffenen entsprechen, können sich durch die Homöopathie signifikante Verbesserungen bei der Colitis ulcerosa einstellen.

Dies kann auch bei Colitis ulcerosa auslösen. Heute gilt die Colitis ulcerosa auch als psychosomatisch. Die enge Verbindung von Leib und Geist, insbesondere bei Colitis ulcerosa, lässt sich unter anderem daran ablesen, dass viele Stöße nach emotionalen Stresssituationen auftauchen.

Mehr zum Thema