Weihrauch für was gut

Der Weihrauch für was Gutes

Der Weihrauch: aus Tradition gut gefunden. Das Weihrauchöl kann in einen Zerstäuber gefüllt werden und eignet sich daher sehr gut zum Auflösen von Bronchialschleim. Räucherstäbchen für die Haut können erstaunliche Wunder bewirken, insbesondere Rheuma und entzündliche Darmerkrankungen reagieren gut auf Räucherstäbchen. als Placebos oder so gut wie herkömmliche Medikamente.

Räucherstäbchen für eine gleichmäßige Schale

Neben der Myrre und dem goldenen Räucherwerk hatten sie auch Weihrauch für das Kind Jesus im Reisegepäck. Es gibt mehr als 20 verschiedene Arten von Weihrauch auf der ganzen Welt, hauptsächlich in Nordafrika, Süd-Arabien und Indien. Der Räucherbaum Boswellia Serrata zum Beispiel gedeiht auf der Araberhalbinsel und in den Gebirgsregionen Indiens.

Schon das Zahnfleischharz des Weihrauchbaums, das früher so kostspielig wie Geld war, wurde um 1600 v. Chr. als Heilharz im Papyrusschwein, dem Heilpapyrus aus dem antiken Ägypten, angesehen. Über die Wirkmechanismen war offenbar nichts bekannt, doch wurde der kostspielige Weihrauch - wohl wegen seines Erfolges in der Anwendung - von so bekannten Repräsentanten wie dem Hippokrates und der Hildegard von Benjamin von Benjamin bis ins hohe Alter als Heilmittel vor allem zur Reinigung von Wunden, gegen Atemwegserkrankungen und Verdauungsstörungen verwendet.

Der Weihrauch ist eine sehr komplexe Wirkstoffmischung mit über 70 Chemikalie. Deshalb wird Weihrauch auch in der abendländischen Medizin seit einigen Jahren mit Erfolg verwendet. Im Bereich der Gesichtspflege habe ich bereits sehr gute Erfahrungen mit irritierter und zu einer Entzündung neigender Gesichtshaut gemacht. Ein weiterer Tipp: Ich kann allen empfehlen, die ein gleichmäßiges Aussehen der Räucherstäbchen erzielen wollen.

Weil Räucherextrakt in Cremes die Anzeichen der Alterung der Haut reduziert und das Hautbild aufwertet. Bitte kontaktieren Sie mich für weitere Auskünfte.

Der Weihrauch in der Pflege

Der Weihrauch wird hauptsächlich extern in der Pflege verwendet, meist in Gestalt von Weihrauchöl oder Weihrauch-Creme. Wirkungsweise: Durch die darin enthaltene Boswelliasäure hat Weihrauch eine starke entzündungshemmende und lindernde Funktion bei vielen Hautirritationen. Ursprung: Der Räucherbaum ist in einigen wenigen Gegenden der Erde beheimatet. Extraktion: Um das Räucherharz zu erhalten, wird der Räucherbaumstamm geschnitten.

Die austretenden Harze härten in der Atemluft aus. Durch die Universalgelehrte Hildegard von Ben Bernard von G. H. Bingen hatten Räucherstäbchen schon in jungen Jahren große Anhängerschaft. Weihrauch ist sehr kompliziert in seiner Komposition. Zu den über 200 darin enthaltenen Stoffen gehört unter anderem der Weihrauch, der für die gute Wirkung von Weihrauch bei der Entzündungsbehandlung sorgt.

Räucherstäbchen werden in der kosmetischen Industrie wegen ihrer starken antientzündlichen Eigenschaften geschätzt. Pflegemittel mit Weihrauch sind sehr gut geeignet zur Behandlung von entzündlichen Hautkrankheiten und infektiösen Hautzuständen. Weihrauch-Creme ist sehr wirksam gegen alle Arten von Unreinheiten der Epidermis. Eine weitere Pflege ist das essentielle Räucheröl. Diese kann entweder rein oder gemischt mit einem anderen Trägeröl (z.B. Olivenöl) auf die Schale auftragen werden.

Qualitäts-Räucheröl hat in der Regel eine Haltbarkeit von fünf bis zehn Jahren. Räucherstäbchen können wie viele andere essentielle öle, wie z.B. Tee-Baumöl, auch gut gegen flockige Haut sein. Verdünnen Sie einige Tröpfchen Weihrauchöl mit etwas Flüssigkeit und tragen Sie es nach dem Waschen auf. Weihrauch soll auch einen haarwachstumsfördernden Effekt haben.

Zusätzlich zu den Gebieten Schönheit und Pflege wird Weihrauch bei verschiedenen physischen Leiden eingesetzt. Der würzige Duft des Baumharzes unterstützt die Verdauung und Menstruationsbeschwerden, hat eine schleimlösende und beruhigende Funktion bei typischen Erkältungskrankheiten. Die besonders antiinflammatorische Wirksamkeit von Weihrauch ist vor allem auf seine Weihrauchsäuren zurückzuführen. Die im Weihrauch befindliche Weihrauchsäure reagieren mit einem dieser beiden Fermente, die an der Entwicklung von Angst, Schmerz und Entzündung mitwirken.

Hautentzündungen können sehr vielfältig sein. Besonders im Gesichtsbereich, aber auch auf dem Rückgrat, ist die Gesichtshaut infektionsanfällig - die Folgen sind Pusteln, Hautunreinheiten oder Akne. Der Weihrauch eignet sich sehr gut zur Behandlung der unreinen Epidermis. Der entzündungshemmende Weihrauch ist besonders entzündungsanfällig, da die Abwehrkräfte der unreinen Körperhaut abgeschwächt sind.

Mit seiner einzigartigen Wirkstoffkomposition wirkt er auch gegen Neurodermitis. Räucherextrakt fördert außerdem ein gleichmäßiges Erscheinungsbild der Augen. Die Hautstruktur wird gestärkt und die Anzeichen von Alterung reduziert. Die darin enthaltene Boswelliasäure ist für die Pflege der Gesichtshaut von Bedeutung. In Weihrauch sind neben Boswellia auch Keton, Harze und Terrine vorhanden, die auch in vielen essentiellen ölen vorzufinden sind.

"In vielen Staaten ist Weihrauch nur als ritueller Weihrauch bekannt. Es hat diesen Stellenwert, weil es einen Psychoaktivstoff, das "Incensol", hat, das eine auflösende und beruhigende Auswirkung auf das gesamte Zentralnervensystem des Menschen hat. Weil es in vielen LÃ?ndern sehr begehrt ist, aber gute QualitÃ?ten selten sind, ist Weihrauch extrem teuer.

Der Weihrauch wird auch zu medizinischen Zwecken als Pflanzenheilmittel genutzt. Dies ist auch der Hauptgrund, warum die Firma Aux Resines Tropicales Weihrauch in allen Erzeugnissen der Reihe "Aux Resines Tropicales" einsetzt. Diese Pflege ist für die Kombination von fettiger und gemischter und oft entzündeter und gereizter Gesichtshaut bestimmt. Der Weihrauch wird von der Firma G. A. G. A. G. C. Sisley benutzt, weil er einen sehr interessanten und hochwirksamen Inhaltsstoff, die so genannte "Bosweliensäure", hat.

Das ätherische Weihrauchöl wird durch Dampfdestillation hergestellt. Um die wertvollen Wirkstoffe bei diesem Verfahren zu schonen, verarbeitet die Firma das Rohmaterial mit wenigen Druckbalken und sehr schonend. Bei der Rohstoffgewinnung sorgt sie auch dafür, dass nur die Spätlese der Bambusbäume gekauft wird, da die erste und zweite Lese extrem schlecht sind.

"Manche Hautsorten sind unabhängig vom Alter empfindlich gegen Pickel: Besonders sensible Hautstellen mit einer geschwächten Immunabwehr sind empfindlich gegen unrein. Späte Akne kann sehr gut mit Weihrauchöl behandelt werden. Der Weihrauch hat sehr entzündungshemmende Wirkung und wirkt entzündungshemmend, beugt Neuinfektionen vor und glättet die beschädigte Haute. Zur direkten Pflege mit Weihrauchöl: Das Morgen- und Abend-Räucheröl wird mit einem sauberen Baumwollballen oder Wattetupfer auf die befallene Gesichthaut auftragen.

Wenn Sie zu fettiger und fettiger Kopfhaut neigen, wird die Anwendung nur am Abend vor dem Zubettgehen empfohlen. Die Räucheröle müssen nach der Exposition nicht abspülen. Bei Räuchernebel: kochen Sie die Flüssigkeit in einem Kochtopf, fügen Sie 15 Tröpfchen Räucheröl hinzu, biegen Sie sich dann über den Kochtopf und decken Sie den Deckel mit einem Tuch ab.

Durch die Hitze werden die Hautporen geöffnet und die Räucherdämpfe können bis in die Tiefe in die Hautschicht eindringen und diese säubern. Zu den wichtigsten Anbaugebieten gehören Indien, Somalia, Eritrea, Sudan, Yemen und Oman. Es gibt mehr als zehn unterschiedliche Räucherstäbchen, die berühmteste und am meisten verbreitet ste ist die indianische Boswellia Serrata.

Da Weihrauch Bäume auch als Feuerholz in ihren Wachstumsgebieten genutzt werden, ist Weihrauch eine immer knappere Ressourcen. Der Weihrauch wird aus dem Resin der Räucherstämme von Räucherstämmen hergestellt. Weihrauchöl kann aus dem Resin durch Dampfdestillation hergestellt werden, die ihrerseits die Grundlage für die Herstellung von Cremen und Bädern ist. Rund 15 kg des Baumharzes machen einen l Weihrauchöl.

Diese Tips helfen Ihnen, Ihren Hauttyp zu ermitteln und die richtigen Hautpflegeprodukte für Sie zu wählen.

Mehr zum Thema