Weihrauch gegen Krebszellen

Der Weihrauch gegen Krebszellen

gegen Krebs. Mistel und Weihrauch können den Zustand der Betroffenen deutlich verbessern. Gehirntumor: Mistel und Weihrauch können das Krebswachstum stoppen. Das Weihrauchöl gegen die Folgen der Strahlentherapie. "Metadon gegen Krebs - ich bin dafür" heißt eine der vielen Facebook-Gruppen.

Untersuchung: Weihrauchöl wirkt gegen Krebszellen und stärkt das Abwehrsystem.

Aus dem viskosen Kunstharz des Weihrauchbaums (Boswellia) wird der " Geruch der Gottheiten " erzeugt. Seit mehr als 3000 Jahren wird Weihrauch als ein bedeutendes Mittel in der traditionell indianischen Heilkunde des Ayurvedas angesehen. Weihrauch ist ein starkes Medizinöl, das nicht nur das Abwehrsystem stärkt, sondern auch Krebszellen töten kann, wie mehrere Untersuchungen gezeigt haben.

Es wurde festgestellt, dass die in Weihrauch enthaltenen natürlichen Acetyl-11-keto-?-Boswelliasäuren (AKBS) Ovarialkrebszellen angreifen und zerstören. Der Leicester-Fund basiert auf umfassenden und immer noch wachsenden Erkenntnissen über die starke immunstimulierende und krebsbekämpfende Wirkung von Weihrauch und seinen Anteilen. Zum Beispiel hat eine 2009 in BMC Complementary and Alternatives Medicine publizierte Untersuchung ergeben, dass die Räucherpflanze durch Aktivierung verschiedener zellulärer Wirkmechanismen zum Tod von Harnblasenkrebszellen führen kann.

In einer weiteren Untersuchung, die von Wissenschaftlern der Nihon University in Tokio erstellt und im Biological and Pharmaceutical Bulletin veröffentlicht wurde, konnte gezeigt werden, dass mehrere Bestandteile des Weihrauches drei verschiedene menschliche Neuroblastomzelllinien abtöten. Neuroblastome sind eine Art von Krebs, der sich in den Nervenzelle formt und vor allem kleine Babys betrifft. Dass Weihrauch das Wachsen des Epstein-Barr Virus verhindert, konnte in der selben Untersuchung nachgewiesen werden.

Weitere Untersuchungen haben gezeigt, dass Weihrauch und seine Bestandteile Gehirn-, Brust-, Dickdarm-, Bauchspeicheldrüsen-, Prostata- und Magentumoren töten können. Auch Weihrauch kann die oft stressigen Nebeneffekte von Krebs-Therapien mildern. Bei 60 % der Versuchspersonen, denen Weihrauch gegeben wurde, sank die Hirnschwellung um 75 %. Dieser Effekt war ausreichend ausgeprägt, um Weihrauch als mögliche Alternativen zu den Steroiden zu erwägen.

Räucherstäbchen verdanken ihre krebshemmenden Wirkungen zum Teil ihrer hohen Abwehrkraft. In einer Untersuchung von Forschern des Universitätsklinikums in Dallas wurde festgestellt, dass Weihrauch die Genexpression beeinflusst, die das Abwehrsystem reguliert und damit den Absterben von Krebszellen verursacht. Eine weitere in der Phytotherapie-Forschung veröffentlichte Untersuchung an MÃ??usen zeigte, dass Weihrauch mehrere bedeutende Faktoren fÃ?r das Abwehrsystem, vor allem den Gehalt an weiÃ?en Blutkörperchen (Lymphozyten) und entzÃ?ndungshemmende Effekte, erhöht.

Diese und andere immunstimulierende Wirkungen sind zum Teil auf die Infektionsbekämpfung und die Therapie von Autoimmunkrankheiten wie Asthma, rheumatoide Arthritis und entzündliche Darmkrankheiten zurückzuführen. Weihrauch kann auch verwendet werden, um Probleme der Körperhaut wie Akne und Vernarbungen zu behandeln, und er kann Angst mildern. Wer mit Weihrauch regelmässig etwas Gutes für seine eigene Haut tun will, kann das Ätherische ÖI pur auf die Gesichtshaut oder ein paar Tröpfchen unter die Lippen einbringen.

Außerdem sind Räucherkapseln mit Räucherstäbchen erhältlich. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass unter den vielen Räucherstäbchen besonders gut gegen die Krebserkrankung vorzugehen ist. Die in Ostafrika heimische Weihrauchsorte ist die am meisten erforschte. Der " Weihrauch " wurde bis vor kurzer Zeit nur von der saudi-arabischen Königsfamilie benutzt, die ihn im Oman erstanden hat.

Aber jetzt stellt eine Brennerei im Oman auch ätherische Öle aus Boswellia sacra für den allgemeinen Verkauf her.

Mehr zum Thema