Weihrauch Gold

Weißgold

Der Weihrauch Gold besteht aus Weihrauch aus Jordanien und wertvollen ätherischen Ölen. Weihrauchmischung Weihrauch Gold & Myrrhe. Das Lourdes Gold duftet wunderbar süß und aromatisch nach Styrax, Vanille und Weihrauch. Der schwarze Weihrauch Lourdes Gold mit goldener Maserung, Duft nach Vanille und Blumen. Dort bringen die drei Weisen "Gold zum großen König, Weihrauch zum wahren Gott und Myrrhe zu seinem Begräbnis".

Gold, Weihrauch, Myrrhe

Unsere Urahnen wurden nicht nur vom analogen Gedankengut beeinflusst, z.B. wenn St. Valentine gegen Epilepsie anspricht. Die Magie unserer Urahnen kann auch von den Weisen bedient werden: Wahrscheinlich sind die Weisen auch die Ältesten "Zahlenheiligen" des Christentums.

Vom " Gruppen von zweien " (z.B. der heilige Kosma und Damian) über " Dreiergruppen " (Barbara mit dem Kirchturm, Margareta mit dem Wurm[= Drache], Katharina mit dem kleinen Rad, das sind die dreiköpfigen Jungfrauen ") bis zu den " endlosen Heiligtümern ", die am Allerheiligentag gebühren. Doch nicht nur die Nummer drei ist mit den Magi verbunden, sondern auch die Nummer acht.

Nach uralter Überlieferung hat der Bethlehemstern acht Sonnenstrahlen oder Punkte. Diese Acht bestimmt Christus im christlichen Glauben, der am Tag nach dem Sonntag, am Tag nach dem siebenten Tag, dem achten Tag, aufstand. Vor allem die Taufsteine sind gern achtseitig, denn der Getaufte taucht mit Christus in sie ein und wird mit Christus neu geboren, indem er wiederkommt.

In Bethlehem wird der oktogonale Star oft mit Christus gleichgestellt. Jesus erscheint im Sternenhimmel als Neugeborenes oder in Gestalt seines Monogrammes IHS. Christus wird gerne auf einem achtkantigen Star statt in der Futterkrippe vorgebracht. Der Symbolismus der Acht ist jedoch nicht in allen Epochen vorhanden, weshalb es auch im Mittelalter Sterne von Bethlehem gab, die weniger oder mehr Lichtstrahlen hatten.

Das Wissen ist nach der Erleuchtung begraben, denn der "offizielle Stern" der Kanoniker, der der Star von Bethlehem sein soll, der endlich auf dem Vierungsturm über dem Ort inthronisiert wird, unter dem einst der Schrein der Drei Könige errichtet werden sollte, hat nur sechs Strahlene!

Gold, Weihrauch und Myrrhe: Die Kostbarkeiten der Weisheit aus dem Orient

In Nazareth haben die drei Heiligen aus dem Orient, die den neu geborenen Jesus besucht haben, wertvolle Geschenke mitgebracht. Das Matthäusevangelium sagt: "Gold und Weihrauch und Myrre. Das Geschenk war wertvoll - Gold, aber auch die kostbaren Kunstharze des Weihrauchbaumes und des Myrrhenstrauches waren so gut wie Bargeld. Gold, ob zu Münze oder ungeprägt, war rar und seine Gewinnung mühsam und riskant.

Goldwaschen in Rundpfannen ergab selbst in Flüsse mit hohem Goldgehalt wenig. Das Gold wurde nach dem Brennen der Blättchen und Stiele leicht aus der Esche gespült. Weihrauch, buchstäblich " der heilige Qualm ", ist das trockene Kunstharz des Weihrauchbaumes. Wenn das Weihrauchharz mit anderen Harzarten wie dem Myrrhenstrauch verbrannt wird, bildet sich ein Qualm, der essentielle Fette ausstrahlt.

Die entzündungshemmenden Weihrauch und Myrre, die als schmerzstillende Mittel verwendet wurden, waren selten, und ihr Resin war ein Gewinn in einer Zeit des Tauschhandels: Zur Zeit der Geburt Christi gab es festgelegte Handelswege, auf denen der Weihrauch aus Somalia und Äthiopien, aber auch aus Indien und den Rotmeerländern in den Mittleren Orient mitgebracht wurde.

Bereits im Altertum hatten die Menschen das Kunstharz zu rituellen und Mumifizierungszwecken verwendet. Große Grabreliefs im Grabtempel der Pharao Hatschepsut, die im XVI. Jahrhundert v. Chr. ans Hornviertel von Afrika gereist ist und dort in großem Umfang Weihrauch und Myrre aufgekauft hat, bezeugen die wirtschaftliche Wichtigkeit der gefragten Kunstharze.

Das, was die drei klugen Männer aus dem Orient in den Armen halten, wenn sie vor der Futterkrippe knieten, war zweifellos von unschätzbarem Wert. Das Gold steht für die königliche Würde Christi, der Weihrauch für seine Gottheit, und die verbitterte Myrre weist schließlich auf den Weg des Leidens, der Kreuze und des Todes.

Auch interessant

Mehr zum Thema