Weihrauch Rheuma Dosierung

Rheuma Weihrauch Dosierung

Es ist wichtig, dass die Räucherextrakte hoch genug dosiert werden. Er empfahl bestimmte Beschwerden, täglich weiße Weihrauchkörner einzunehmen. Weißwein-Öl gegen Arthritis, Rheuma und Darmerkrankungen. Applikation & Dosierung der Räucherkapseln. Kein Wunder also, dass viele Rheumapatienten die Hoffnung haben.

Rheumatismus von A

Unglücklicherweise hat ein Fernsehbeitrag auf Sat 1 über die Räucherbehandlung mit H15 bei vielen Rheumatikerinnen Hoffnungen weckt, die H15 nicht einhalten kann. Eine Anzahl von Patientinnen und Patienten haben H15 probiert und in den meisten FÃ?llen die Einnahme nach einigen Wochen oder Montagen eingestellt. Räucherstäbchen sollen weder eine ankylosierende Spondylitis noch eine permanente Polyarthrose oder andere Rheumakrankheiten heilen.

Erfahrungsgemäß hat H15 eine milde antiinflammatorische Funktion, vergleichbar mit cortisonfreien Entzündungshemmern wie Diclofenac oder Indomethacin. Der Effekt von Weihrauch ist nicht so ausgeprägt, dass auf diese Arzneimittel vollständig verzichtet werden kann. Räucherstäbchen sind in Deutschland nicht untersagt, aber umgedreht.

Rheumatismus

Die Bezeichnung "Rheuma" ist mehrdeutig und wird häufig mit jeder Art von Gelenkleiden verglichen. Das ist Rheumatismus? Entzündlicher Rheumatismus ist in der Regel eine systemische Erkrankung mit möglichen inneren Organen. Degenerativer Rheuma heißt, dass der Knorpel nachlässt. Der naturheilkundliche Behandlungsansatz unterscheidet sich bei den unterschiedlichen rheumatischen Ausprägungen.

Bei Gelenkdegenerationen oder Arthrose steht die Schmerzbehandlung durch Physiotherapie und Phytopharmaka (pflanzliche Heilmittel) sowie die Funktionserhaltung durch Trainingstherapie im Mittelpunkt. Im Falle von chronischen Entzündungserkrankungen der Gelenke werden systematisch wechselnde Therapien angewandt und die Ernährungsgewohnheiten spielen eine wichtige Rolle im Therapiekonzept. Die Naturheilverfahren sind immer persönlich und orientieren sich am allgemeinen gesundheitlichen Zustand, am Lebensalter, an Begleitkrankheiten, aber auch an persönlichen Erlebnissen und Wünschen.

Die klassischen therapeutischen Elemente einer naturopathischen Therapie chronischer Entzündungskrankheiten sind z.B.: Buchinger Saftfasten für 7-14 Tage wird am meisten zur Hemmung von Entzündungen und vegetativer Re-Tuning aller Art verwendet. Bei vielen Rheumatikern treten Unverträglichkeiten auf, die sich nach einer Fastenzeit oder einer stimulierenden Ernährung besser feststellen lässt. Manche Arzneipflanzen eignen sich als schmerzstillende Mittel bei Rheuma und Arthrosen, wie z.B. Weidenrinden-, Teufelskrallen-, Brennnessel- und Hagebuttenextrakte.

Nur wenige Arzneipflanzen haben eine unmittelbare immunmodulierende Funktion, wie Weihrauch oder Kratzdorn. Bewegungstherapie Die Physio- und Beschäftigungstherapie spielt in der Rheumatologie eine große Bedeutung. Bei Rheuma sind örtliche Kaltanwendungen mit Quarzschichten oder Eisblöcken sehr effektiv bei akute Entzündungen der Gelenke. Sie wird in Serie von 10-20 Behandlungen durchgeführt, in der Regel im Zuge einer ambulanten Versorgung.

Daher ist es von Bedeutung, psychosoziale Stressfaktoren und Krankheitsverläufe im Sinne einer holistischen Rheumatherapie in das Behandlungskonzept einzubeziehen. Andere heilende Hindernisse wie das Rauchen von Zigaretten müssen ebenfalls identifiziert und, wenn möglich, im Zuge einer Naturheilverfahren beseitigt werden. Eine frühzeitige Osteoporosebehandlung oder Vorbeugung ist besonders bei starker entzündlicher Aktivität, Kortisontherapie oder niedrigem Vitamin D-Spiegel zur Vorbeugung von Knochenbrüchen vonnöten.

Bei entzündlichen Rheumaerkrankungen wie chronischer Arthrose, Syndrom von Sjögren und SLE ( "Lupus r ") kann die Naturheilverfahren ergänzen. Eine Abkehr von einer Grundtherapie steht im Widerspruch zu den neusten naturwissenschaftlichen Kenntnissen und medizinischen Erlebnissen und sollte nicht das eigentliche Behandlungsziel sein. Zu unserem Leistungsangebot gehören neben der ambulanten medizinischen Sprechstunde und der stationären Versorgung auch die naturheilkundliche Betreuung in der Kindertagesklinik.

Der Patient bekommt nach einer detaillierten Vorgeschichte, einer Ernährungsgeschichte, einer Überprüfung aller Ergebnisse und des Krankheitsverlaufs sowie einer medizinischen Prüfung eine speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Therapie. Dazu gibt es folgende Möglichkeiten: z.B. arachidonsäurearme Ernährung, mediterranes Essen, Nahrungsformen von fernöstlicher bis glutenfreier Ernährung usw. Oft ist es Sinn, eine Ernährungsumstellung durch Fasten zu initiieren, die wir im Klinik- und Ambulanzbereich bereitstellen.

Zum Einsatz kommen das Buchinger Fasting, das veränderte Nüchtern nach Buchinger, die mild abgeleitete Diät nach F. X. Mayr und allergiearme Nahrungsformen wie die Kartoffelreisbutter-Diät. Eine Vielzahl klinischer Erlebnisse und eine naturwissenschaftliche Untersuchung belegen die Effektivität der Fastentherapie bei entzündlich-rheumatischen Erkrankung. Arnika, Schwarzwurz und Capsaicin enthaltende Wundsalben haben auch eine schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung.

Bemerkenswert ist die Wirkungsweise eines Räucherwerks aus dem Weihrauch (Boswellia serrata). In besonderer Art und Weise, vergleichbar mit der Kortisonwirkung, hat dies nur eine viel mildere und nebenwirkungsärmere Wirkungsweise, ist antiinflammatorisch und reduziert Schwellungen, so dass bei einigen Patientinnen und Patienten während der Behandlung Kortison erspart wird. Der Weihrauch ist in Deutschland nicht als Medikament erlaubt, kann aber von einem Arzt auf Rezept verschrieben und in der Apotheke verkauft werden.

Unser Fachbereich verfügt über jahrelange Erfahrung in der Applikation von Weihrauch-Präparaten auch über die rheumatische Applikation hinaus. Bewegungs-, Physiotherapie- und besondere reflexive Eingriffe (reflexive Atmungstherapie, osteopathische Therapie, etc.) und Entspannungsmaßnahmen sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Dazu zählen Trocken- und Blutschröpfbehandlungen, der Therapieeinsatz von Blutegel, Aderlass und schließlich die Fastentherapie.

Kaltkammertherapie Hyperthermie-Bett nach Ardennne: Beide Methoden werden zur Zeit nur im ambulanten Sektor eingesetzt. Die Kühlkammer steht auch ambulanten Patientinnen und Patienten offen, aber die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Behandlungskosten nicht. Auch bei chronisch schmerzhaften und rheumatischen Erkrankungen und vor allem bei Morbus Bechterew wird das Ardennen-Hyperthermiebett mit Erfolg eingesetzt.

Neurotherapie, Akkupunktur Diese Eingriffe werden sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt. Homeopathie Die Klinische homöopathische Behandlung nach Hahnemann wird im Ambulanz- und Stationärbereich für die Versicherten der Technischen Krankenkasse als integrierte Pflege in der Homeopathie durchgeführt. Ernährung und Beratung bei Rheuma und Osteoporose,

Auch interessant

Mehr zum Thema