Weihrauch Tabletten bei Krebs

Dufttabletten für Krebserkrankungen

die anderen Medikamente (Tabletten und Einläufe) nach sechs Monaten absetzen. Die Bluttests (vor allem Krebs) sind ebenfalls ausgezeichnet. Es ist auch völlig unklar, ob Weihrauch bei Krebs helfen kann. Es werden auch Studien zur Wirksamkeit bei Morbus Crohn, Asthma und Krebs durchgeführt. Der Grund dafür ist insbesondere der Einfluss von AKBA auf verschiedene Krebszelllinien.

Wie wirkt Weihrauch nachweislich?

Der Weihrauch hat eine mehrtausendjährige Geschichte. Denn Weihrauch hat offenbar viel zu bieten - nicht nur in kirchlichen Feiern, sondern auch in der Heilkunde. Vor allem die antientzündliche ( "antiphlogistische") Wirksamkeit von Weihrauch ist erwiesen. Ausschlaggebend hierfür sind gewisse Proportionen des Weihrauchharzes, der Boswelliasäure. Weihrauch soll auch alle möglichen anderen positiven Wirkungen haben.

Weihrauch wird hauptsächlich wegen seiner antiinflammatorischen Wirkung bei Rheumaerkrankungen und chronisch entzündlichen Darmkrankheiten (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) eingesetzt. Multiple -Sklerose-Patienten können auch von Weihrauchextrakten Nutzen ziehen, jedenfalls deuten erste Studienresultate darauf hin. In der Krebstherapie hat sich Weihrauch außerdem in gewissem Maße durchgesetzt. Räucherextrakte können daher im besten Fall eine echte Cortisonalternative sein.

Manche Fachleute gehen davon aus, dass Räucherextrakt die Vermehrung von Krebszellen in der Regel verhindert. Räucherstäbchen wären also auch bei anderen Krebserkrankungen ein nützliches Mittel. Die Krebs-Informationsdienst zeigt, dass es mehrere Untersuchungen über Weihrauch bei Krebs, die in einer Vielzahl von Möglichkeiten entwickelt wurden. Weihrauchtabletten oder -kapseln werden auf dem Weltmarkt hauptsächlich in Tablettenform als Nahrungsergänzungsmittel verkauft.

Ein Grund dafür ist, dass es ein langwieriger und kostenintensiver Prozess ist, bis die erforderlichen Untersuchungen und die Zulassung eines Medikaments erfolgt sind. Bedauerlicherweise muss auch davon ausgegangen werden, dass die großen Pharmaunternehmen kein großes Interesse an Wirkstoffen wie Weihrauch haben, die keine Medikamentenkosten von 10.000 EUR pro Jahr rechtfertigen.

Gelegentlich ist es möglich, Räucherstäbchen als Medizin in einer Pharmazie herstellen zu lassen - dafür benötigen Sie vielleicht ein Rezepts. Die meisten Untersuchungen basieren auf indischem Weihrauch. Räucherstäbchen gibt es auch als Einreibcreme, besonders bei Schmerz und Entzündung. Hier ein kleiner Hintergrund: Um Räucherextrakt zu erhalten, wird er in die Rinde des Räucherbaums eingeritzt.

Der Weihrauch ist hochgradig gefährdet, die Anzahl der Pflanzen nimmt ab. Nähere Infos zum Heilpflanzen-Räucherwerk hier.

Mehr zum Thema