Weihrauch Wirkung und Anwendung

Räuchereffekt und Anwendung

antimykotische, kontrahierende und schweißhemmende Wirkung. Nahezu alle klinischen Studien zur Wirkung von Weihrauch wurden mit diesem Produkt durchgeführt:. Räucherstäbchen, benutzen Sie Räucherstäbchen, funktioniert Räucherstäbchen? Auswirkungen, Nebenwirkungen und Verwendung von Medikamenten:. Grundsätzlich kann es auch über Jahre hinweg eingesetzt werden.

Räucherstäbchen - Wirkung, Anwendung & Extraktion

Räucherstäbchen galten schon immer als magische Harze, die angeblich üble Seelen verjagen können oder gegen die Magie der Hexerei und der Seuche eingesetzt wurden. Schon im Altertum wurde das Kunstharz als wertvolles Gut betrachtet, wenn man an die Drei Könige denkt. Schon um 3500 v. Chr. wurde Weihrauch für Prophezeiungen im antiken Babel benutzt.

Heutzutage wird der würzige Geruch von Weihrauch auch als wertvoller Bestandteil in Parfüms verwendet. Besonders jetzt in der Weihnachtszeit fließt der wohltuende Geruch von Olibanum (Weihrauchharz) durch die engen Gässchen der Weihnachtsmärkte. Wie wird Weihrauch hergestellt? Der Weihrauch ist das Resin des Boswelienbaumes, der in den warmen und trockenen Regionen Afrikas, Saudi-Arabiens und Indiens vorkommt.

Sie gehören zur Balsambaumfamilie ( "Burseraceae"), Art Boswellia. Der Weihrauchbaum war wegen seiner Rarität und Wertigkeit sehr beliebt. Deshalb wurde er Jahrhunderte lang in goldenem Zustand gewogen und mit Hilfe von Dromedar-Karawanen über die legendäre Räucherstraße um die ganze Erde befördert, vom Indianischen Meer bis zum Mittelmeer. Von den 25 Boswellia-Arten werden Boswellia Sacra (arabischer Weihrauch), Boswellia Serrata (indischer Weihrauch) und Boswellia Friereana (somalischer Weihrauch) hauptsächlich für die Produktion von Arzneimitteln eingesetzt.

Das Extrahieren von hochwertigen Weihrauchharzen nimmt mehrere Wochen in Anspruch. Dadurch wird das amberfarbene, gummiähnliche Räucherharz erzeugt. Früher so wertvoll wie ein Goldstück, wurde Weihrauch von Prof. Hermann P.T. Ammon in den 80er Jahren aufgedeckt. Sein besonderes Interesse galt der Indianervariante (Boswellia serrata), wie er in der Heilkunde seit langem bekannt ist.

Einige Forschergruppen in Deutschland untersuchen die medizinische Wirkung von Weihrauchharz (1) Es ist bereits nachgewiesen, dass es bei vielen entzündlichen Erkrankungen hilft: Was ist die heilende Wirkung von Weihrauch? Räucherstäbchen hat etwa 200 Zutaten. Prof. Oliver Werz, ein Student von Prof. Ammon, bewies, dass ein äthiopischer Weihrauch (Boswellia papyrifera) einen besonders großen Anteil an hocheffektiven Weihrauchsäuren besitzt.

Räucherstäbchen sind daher in Deutschland nur als Nahrungsergänzung oder als Kräutermedizin zu haben. Räucherstäbchen enthalten nachweislich die Suchtsubstanz Trihydrocannabonil. Wenige Tröpfchen Weihrauchöl, gelöst im Mineralwasser einer Parfümlampe, sind daher eine wirkungsvolle Meditationshilfe und fördern die Selbstentspannung. Nach Hildegard von Berners Worten ist es die Mixtur aus vielen Gerüchen und Psychopharmaka, die dem Weihrauch seine Wirkung verleiht und den Heilprozess in Bewegung setzt, wenn er geraucht wird.

Die Kosmetikindustrie setzt auch die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften von Weihrauch ein. Es werden Cremes oder Balsame auf der Grundlage von Weihrauch angeboten. Das hat den großen Nachteil, dass Weihrauch auf unbestimmte Zeit gelagert werden kann und seine Zusatzstoffe zur Konservierung werden. Weil die keimtötende Wirkung so groß ist, wurde sie benutzt, um die Verstorbenen einzubalsamieren.

Weihrauch-Harz wird seit Jahrzehnten als Pflanzenheilmittel verwendet. Der Heilungseffekt von Weihrauch bei diversen Krankheiten, insbesondere bei chronischer Entzündung und Krebszellen, wurde in den letzten Jahren in der Praxis erprobt. Zur Erzielung der bestmöglichen Heilung ist es ratsam, genormte Räucherpräparate zu benutzen. Bevor Sie es einnehmen, sollten Sie auch klären, um welche Art von Weihrauch es sich handelt: Indische oder arabische Weihrauch.

Mehr zum Thema