Weihrauchöl

Weihrauchöl

Erfahren Sie mehr über Weihrauchöl. Seit Jahrtausenden wird Weihrauchöl als Salböl und auch als Heilmittel geschätzt. Duftöl, BIO ätherisches Öl aus dem Chrüterhüsli Basel. Das Weihrauchöl ist vor allem in Indien und im Nahen Osten weit verbreitet. Der Weihrauch mit seinem typischen balsamischen Duft ist einer der ältesten bekannten Düfte.

Gottesöl

Weicher Rauch ist das Resin des Boswellia-Baumes, der in Nordafrika, dem Mittleren Orient und einigen Teilen Asiens vorkommt. Durch Wasserdestillation des Trockenharzes entsteht das Räucheröl. Das wohlriechende Räucherharz wird von vielen Völkern schon seit 5000 Jahren verwendet. Weicher Rauch ist das Resin des Boswellia-Baumes, der in Nordafrika, dem Mittleren Orient und einigen Teilen Asiens vorkommt.

Durch Wasserdestillation des Trockenharzes entsteht das Räucheröl. Das wohlriechende Räucherharz wird von vielen Völkern schon seit 5000 Jahren verwendet. Zum ersten Mal wurde es in den Ritualen der antiken Menschen zum Rauchen verwendet. Hippocrates empfahl das Räuchern mit Räucherstäbchen und Honigen gegen Erkältungskrankheiten.

Arabische Mediziner benutzten Weihrauch, um Blutungen zu stoppen und Wunden zu behandeln. Zu den Geheimnissen der Schönheiten der ägyptischen Kleopatra gehörte auch das Weihrauchöl, dank dessen ihr Antlitz immer den Anschein von ewiger Verjüngung und Unvergänglichkeit erweckte. Die Kultivierung und Kultivierung von Weihrauch ist nicht möglich, da er nur an seinem eigenen Ort aufwächst.

Die erste klinische Forschung am Menschen hat das Resultat überzeugend bewiesen und die Vorteile der herkömmlichen Verwendung von Weihrauch untermauert. Diese Extrakte waren wirksam bei rheumatoider Arthritis, Kron-Krankheit, Colitis ulcerosa und asthmatischem Nierenversagen.

Bosvellsäure, einer der Hauptbestandteile des Weihrauches, weist seine Wirkung gegen Tumore auf. Neueste Toxikologie- und Sicherheitsforschungen haben gezeigt, dass Weihrauch-Extrakte die sichere Alternative für Innen- und Außenanwendungen sind.

Weihrauch-Öl und seine Historie - Gebiet

Der Weihrauch ist in vielen Kulturkreisen damals wie heute sehr populär. Weihrauch-Öl ist ein oft benutztes Naturheilmittel, besonders in Indien und im Mittleren Orient, dessen Geruch sich mildert. Räuchersalben, Räucherstifte, Parfüms und Räucheröl werden aus dem Edelharz zubereitet.

Im Königinnentempel sind Gemälde zu sehen, in denen Weihrauch verwendet wurde, um böse Seelen auszutreiben. Auch die antiken Römer und Griechinnen benutzten Weihrauchöl für die Feier. Verjüngende Masken aus Weihrauchöl wurden in China und Ägypten verwendet. Weihrauch-Öl war früher ein Salböl. Das Besondere an Weihrauchöl?

Das Weihrauchöl ist beruhigend und sehr gesünd. Oft wird ein besonderes Weihrauchöl verwendet, das von den Boswellia-Bäumen abstammt. Die Herstellung des Öls erfolgt durch Dampfdestillation des Roh-Räucherharzes. Zur Extraktion des Räucheröls wird der Räucherbaum leicht eingeritzt. In einem Jahr produziert ein einziger Stammbaum etwa drei bis zehn Kilo Weihrauchöl.

Normalerweise ist Weihrauchöl bei rheumatoider Arthritis hilfreich. Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass Weihrauch vor Knorpelschädigungen schützt. Weihrauchöl wird von der Erkältung bis zur Pflege der Haut eingesetzt. Weihrauch-Öl hat laut Fachliteratur eine sehr entzündungshemmende Wirkung. Weihrauch-Öl fördert den Wundheilungsprozess und macht Wunden deutlich verschöner. Das Räucheröl ist auch für die Meditation vorzüglich.

Alle Weihraucharten gedeihen in Gebieten, die durch Hitze und Wassermangel gekennzeichnet sind. In der papierartigen Rinde des Weihrauches entsteht das Resin, aus dem das kostbare Erdöl extrahiert wird. Der Weihrauchbaum blüht ab Anfang März. Wo wird Räucheröl verwendet? Das Weihrauchöl ist sehr leicht zu verwenden. Lassen Sie das ÖI unter die Lippen, steigern Sie Ihre Aufmerksamkeit.

Das Weihrauchöl regt Ihr Abwehrsystem an und stärkt Ihren Wille. Die antidepressive Wirkung des entspannenden Räucheröls steigert die Erregung. Natürliches Olivenöl unterstützt die Infektion der Atemwege. Das Räucheröl schafft auch in Badezusatzstoffen und Parfums eine stimulierende Atmosphäre. Das Weihrauchöl wird zur Behandlung von Ängsten, Vasokonstriktion, Bronchitis, Erkältungen, Erkältungskrankheiten und Lungenkrankheiten verwendet.

Der anti-entzündliche Effekt hat eine positive Auswirkung auf die Gebärmutter und pflegt Ihre Epidermis. Weihrauchöl ist außerdem blutstillend, desinfizierend, verdauungshemmend und hitzestabil. Außen kann Weihrauchöl in Kompressenform bei Magengeschwüren und auch bei schlecht heilenden Verletzungen mit dem öl eine wirkliche Erleichterung sein.

Wenn Sie unter Hautalterung leidet, können Sie auch Weihrauchöl einnehmen. Zum Einatmen des Öls zwei Tröpfchen Weihrauchöl und zwei Tröpfchen Zitronensaft mit zwei Litern heissem Trinkwasser zugeben. Das Weihrauchöl ist nicht nur für die Behandlung von Erkrankungen geeignet, sondern auch als Hautpflegeprodukt oder für die Teezubereitung sehr nützlich.

Wenn Ihre Luftwege in Mitleidenschaft gezogen werden, können Sie das Weihrauchöl einatmen. Auch das Räucheröl löst und besänftigt die Menschen. Sie können Weihrauchöl mit Zitronen-, Orangen- oder Zitronengrasöl mischen.

Auch interessant

Mehr zum Thema