Weißer Weihrauch Wirkung

Räuchereffekt weiß

Für alles, was wir über Weihrauch wissen, kann er nützlich sein. Die Farbe des Harzes ist gelb bis fast weiß und wird in kleinen Körnern verkauft. Er empfahl die tägliche Einnahme von weißen Weihrauchkörnern, was dazu führt, dass das gelbliche bis weiße Harz ausfließt und aushärtet.

Einzelheiten

Räucherstäbchen Luban ist ein qualitativ hochstehendes, reinrassiges Räucherharz aus dem Yemen. Die Besonderheit beim Räuchern ist seine sanfte Beschaffenheit, die ihn ideal zum Kaufen macht. Sie können auch Weihrauch Luban rauchen. Danach entfaltet er ein wunderbar duftendes, würziges Balsamaroma mit blumiger Anmutung und einem zitronigen Nachgeschmack. Der kaubare Weihrauch Luban hat entzündungshemmende, antibakterielle sowie beruhigende und gedächtnisfördernde Charakter.

Einige Räucherwerkstücke werden im Morgenland in den Maul geschoben, die Hitze im Maul und der Speicher machen das Kunstharz geschmeidig und zart. Zu Beginn ist der Wein leicht harzig und herb im Abgang. Sie haben während des gesamten Kauvorganges (optimal mehrere Stunden) den typischen Duft von balsamischem Weihrauch mit einer leicht zitronigem Ton im Munde.

Räucherstäbchen wurden bereits im elften Jh. von Ibn Sina oder Avicenna, einem der bedeutendsten islamistischen Mediziner und Denker des Mittelalters, nicht nur für Gedächtnisprobleme, sondern auch für die Heilung von zahlreichen anderen Erkrankungen eingesetzt. Es schmeckte etwas zu heftig, aber man gewöhnen sich daran. Nach dem Räuchern nehme ich sofort einen Kaffee oder Fruchtsaft, wegen des Geschmackes und damit die Wirkstoffe tatsächlich ausgewaschen werden.

Über den geschmacklichen Aspekt hinaus, den ich anfangs nicht mochte, muss ich feststellen, dass Weihrauch für mich eine gute Alternativmedizin ist. Der Effekt ist besser und ich fühl mich besser, wenn ich ein "natürliches" Mittel nehme.

Weihrauch: Die heilende Wirkung von Weihrauch

Seit Menschengedenken umgeben der Heilige und die Betrachtung den Weihrauch. Die Harze und ihre Fette (Weihrauch, Myrrhe, Benzoin, etc.) werden oft mit dem Rauchen und der Entschlackung in Zusammenhang gebracht. 2. Vertical heißt auch weg von den Grenzen der weltlichen "Stimmungen und Geschäfte" mit den damit einhergehenden Auseinandersetzungen und Verspannungen - zurück in die Tiefe der eigenen Sphäre.

Der Weihrauch hat die Kraft, das Bewußtsein des Menschen auf diese "andere" Stufe zu heben, indem er die Nervosität von extremen Spannungen löst und uns ermöglicht, uns auf die zugrundeliegende transzendente Einigkeit unseres Selbst zu konzentrieren. Räucherstäbchen, auch "Olibanum" genannt, wurde im antiken Ägypten "die Materie, die einen Gottesstaat herbeiführen kann" genannt.

Damals wurde Weihrauch als Mittel benutzt, um die Seelen den Weg zurück in die höhere Dimension wiederzufinden. Die drei Zauberer aus dem Orient, die kamen, um das neue Baby zu betrachten, haben im Neuen Testament Weihrauch als eine ihrer Gaben mitgebracht. Die aromatischen Weihrauchharze stammen von Baumarten der Gattungen Boswellia, vor allem Boswellia Sacra und Boswellia Carterii ("Burseraceae").

Zur Erzielung der so genannten "Risse" des Kunstharzes (wegen seiner tränenartigen Tropfenform) wird die Baumrinde geschnitten, wodurch das gelbliche bis weisse Kunstharz ausläuft und erstarrt. Die Harze können von acht bis zehn Jahre alten Baumstämmen geerntet werden. Ein einziger Baum kann zehn bis zwanzig Kilogramm Harze pro Jahr liefern.

Weihrauch wird seit jeher nicht nur wegen seines wohltuenden Dufts, sondern vor allem wegen seiner heilsamen Wirkung geschätzt. Der herrliche Weihrauch-Harz mit seinen heilsamen Wirkungen kann bei allen möglichen entzündlichen Zuständen, insbesondere bei Gelenkproblemen, sowie bei allen anderen entzündlichen Zuständen, z.B. der Harnwege, des Dickdarmes etc. verwendet werden.

Räucherstäbchen werden seit langer Zeit bei chronischen entzündlichen Erkrankungen, vor allem bei rheumatischen Erkrankungen, eingesetzt. In der Allopathie wird die Prostaglandinsynthese und die damit verbundenen Schmerzzustände mit Antirheumatika oder Kortison behandelt, während Weihrauch die gleiche Wirkung hat, jedoch ohne die Konsequenzen von unerwünschten Seiteneffekten. In klinischen Untersuchungen an Hochschulen und Kliniken wurden diese positive Reaktion nachgewiesen, und es ist zu hoffen, dass Weihrauch in absehbarer Zeit den Gebrauch der heutigen Allopathie zumindest zum Teil ablösen wird.

Ätherisches Ã-l hat eine starke Wirkung auf die Atemwege, die bei Katarrh, bei Asthma, bei bronchialen Husten, Erkältung und sogar bei bronchialen AsthmaanfÃ?llen hilfreich ist, da es die Atemwege verlangsamt und das Atemvolumen erhöht. Der Weihrauch intensiviert und belebt den Atemluft. Das ist ein natürliches Naturphänomen, das auch durch Meditationen entsteht, die den Zusammenhang zwischen Weihrauch und dem natÃ?rlichen Zugriff auf unser Selbstbewusstsein erhellen.

Als Inhalationsmittel wirkt das essentielle öl schleimlösend bei Erkältungskrankheiten und Ausbrüchen. Schon zwei bis drei Räuchertropfen, die auf den Hals geschmiert oder in einem Vernebler im Zimmer platziert werden, bilden eine echte Abwehrmaßnahme. In der Kosmetikindustrie gibt es heute Räucherstäbchen aufgrund der positiven Ergebnisse bei der Gesichtsverjüngung, die Falten und Vernarbungen reduzieren.

Weihrauch ist sehr effektiv bei Akne und vielen anderen Hautkrankheiten, von leichten bis hin zu Krebs. Einstimmig bekannt für seinen kirchlichen und kultischen Gebrauch, balanciert Weihrauch das "emotionale Bewusstsein" im Menschen. Es wirkt sehr beruhigend, ohne Anzeichen von Ermüdung und fördert die geistige Deutlichkeit.

Auch Weihrauch kann sich positiv auf die Depression auswirken. Eines der auffälligsten Merkmale von Weihrauch ist seine Wirkung auf den Magen. Mittlerweile ist der wissenschaftliche Nachweis erbracht, dass der Einsatz von Weihrauchextrakten bei der Tumor- und Krebsbehandlung durch die darin enthaltene so genannte "Boswelliasäure" klare Erfolge gezeigt hat. Doch auch wenn das Kunstharz eine große Menge dieser Säuren enthält, enthält das destillierte ätherische öl nur einen geringen Teil.

Es mag zu verfrüht sein, Rückschlüsse auf die weltweiten antikanzerogenen Wirkungen von Weihrauch mit seinen verschiedenen Extrakten wie ätherische Öle, Hydrolate, Alkohol oder CO2-Extrakt etc. zu nehmen, da es nur wenige naturwissenschaftliche Untersuchungen über die Krebszelle gibt - letztere aus der in vitro-Forschung.

Dennoch belegen die zahlreichen persönlichen Äußerungen, dass Weihrauch in all seinen verschiedenen Erscheinungsformen tatsächlich eine bemerkenswerte Anti-Tumor-Wirkung hat. In Bezug auf den ernsthaften Zugriff auf die Krebstherapie sollte Weihrauch als ein bedeutender Alliierter erachtet werden. Noch einmal klargestellt: Der typische westlich geprägte "Isolationsansatz", bei dem immer nur der Wirkstoff (in diesem Falle Boswelliasäure) gesucht wird, wird den ganzheitlichen und synergetischen Effekten aller gängigen Bestandteile eines Heilpflanzenextrakts wie Weihrauch nicht gerecht. 2.

Im Weihrauchöl müssen wir all die vielen Dutzend biochemischen Inhaltsstoffe berücksichtigen - und nicht nur diese. Auch wenn wir jede dieser Einzelkomponenten einzeln erforschen und in einer gezielten Analysestudie einige ihrer Auswirkungen identifizieren würden, könnten wir noch keine Rückschlüsse auf die ganzheitlichen Charakteristika im allgemeinen Pflanzenbestandteil zulassen.

Und wenn wir auf der Biochemieebene bleiben wollen, gibt es zum Beispiel einen sehr großen Teil so genannter "Monoterpene" im Weihrauch-Öl. Damit ist die wahrhaft "heilige" Art des Weihrauches, wie sie seit jeher beobachtet wird, ein PhÃ?nomen "jenseits" des modernisierten wissenschaftliches Herangehens, jenseits der oberflÃ?chlich-materiellen Stufe.

Eine wahrhaft paramedizinische Auffassung von Weihrauch würde den Stellenwert von "para" (was im Sanskrit "jenseits" bedeutet) berücksichtigen und über die reine Biochemie hinausgehen. Dies würde uns zu einem ganzheitlicheren Räucherwerk bringen, indem es uns hilft, uns mit unserem innerem Fluss des Lebens (Prana oder Chi) zu verknüpfen.

Räucherstäbchen ist ein wahrhaft geheiligter Alliierter, der uns in vielerlei Weise weiterhelfen kann. Aus spiritueller Sicht beschützt das Erdöl die Menschen vor materialistischen Verlockungen, steigert ihr Bewußtsein und baut unbewußten Druck ab, was uns verständlich macht, warum Weihrauch von der Urzeit bis heute für Rituale verwendet wurde.

Als fundamentale Lebenssignatur kann die transluzente Macht und Durchsichtigkeit der so genannten "Tränen" des Kunstharzes nachvollzogen werden. Letzteres bringt uns zu der bereits genannten Sichtweise von Repräsentanten alter Kulturen, die im Weihrauch "die Substanz" gefunden haben, die "zu einem himmlischen Zustand" führe und in der Lage sei, so viele physische oder psychische Verstopfungen zu lösen, dass das wirkliche geistige Selbst des Menschen, die Seelen oder das Atmen, freigesetzt wird, um sein eigenes Leben durch alle Seinsebenen strahlen zu lassen. Der Mensch ist in der Tat in der Tat in der Lage, sich aufzubrechen.

Mehr zum Thema