Weißklee Heilpflanze

Weissklee Heilpflanze

Klee ist mit seinen verschiedenen Sorten unter den Heilpflanzen vertreten. Das Buch "Das große Buch der Heilpflanzen" des Apothekers M. Pahlow. Kaum jemand weiß, was diese Pflanze als Heilpflanze kann. Weissklee - Wildkraut, Tierfutter oder Heilpflanze?

Das Trifolium campestre Feldklee ist keine Heilpflanze!

Rot- und Weißklee in der Medizin

Das Kleeblatt mit seinen unterschiedlichen Varianten gehört zu den Arzneipflanzen. Den beiden wohlbekannten Rot- und Weißklee ist gemein, dass sie über ein Phytoöstrogen verfügen. Sie sind besonders in den Wechseljahren wegen ihrer balancierenden Auswirkung auf den hormonellen Ausgleich gefordert. Es ist nicht nur für seine balancierende Auswirkung auf die Wechseljahresbeschwerden bekannt, sondern wird aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkungen auch bei diversen Entzündungen der Schleimhäute verwendet.

Auch in der alten Medizin wurde das Kleeblatt zur Wundbehandlung und zur Behandlung von Menstruations-, Darm- und Leberleiden verwendet. Auch Rheumatismus und Zipperlein können mit der Heilpflanze behandelt werden. Weißklee dagegen ist eine hartnäckige, krautartige und weiß blühende Pflanzenart, die vor allem wegen ihrer Blutreinigungswirkung verwendet wird.

Man sagt allgemein, dass Clover tonisierend wirkt. Der Heilpflanze wird eine schmerzstillende Funktion zugeschrieben, die unter anderem zur Heilung von Kopfweh geeignet ist. Die Anlage wird auch zur Erkältungstherapie eingesetzt. Traditionsgemäß steht das Kleeblatt für Leidenschaft und wird in unterschiedlichen Kulturkreisen als Glückszauber gesucht. Seit dem Altertum ist Clover als Sinnbild der Dreieinigkeit bekannt und wurde von den Kelten als magische Anlage verwendet.

Arzneipflanzen sollten nur unter Aufsicht von Experten genommen werden, da sie Nebenwirkungen und Interaktionen haben können. Die Verwendung von Arzneipflanzen ist kein Ersatz für den Arztbesuch.

Weißklee - Determination, essbare Teile & Anwendung

Im Ackerbau werden 16 unterschiedliche Kleesorten als Futterpflanze eingesetzt. An dieser Stelle wird als Verfechter des "Weißklees" bezeichnet. Kriechklee, Kriechklee, Kriechklee; Hauptblütezeit: May bis Sept.; Blütenfarbe: weiss; Blütenform/Zahl: kugelförmige, kopfförmige Blüte mit 40 bis 80 Blumen;; Frucht-/Samenreife: xxx; Vorkommen: Weißklee ist in Europa, Nordafrika, Südwest- und Zentralasien weit verbreitet.

Ausbreitender Schwerpunkt: Der Weißklee bevölkert vorwiegend Weiden und Auen. Wuchs: ca. 5 cm bis 40 cm; Typisch: an den Ästen verwurzelte, schleichende Stiele, überwiegend leicht gemusterte Blättchen, Blütenköpfe an langem Stiel; Sammelgut/Essbare Teile: Austrieb, Blatt, Blüte, Saatgut; energiereicher Teil: Saatgut; Hauptsammelzeit: May/06/09; notwendige Verarbeitung: roh verwendbar (geeignet für Rohkost); Gefahr der Verwechslung (bei giftigen Pflanzen): mit anderen Kleeblättern; Aussehen: der Weißklee ist eine hartnäckige Staudenpflanze und hat eine Wachstumshöhe von 5 bis 20cm.

Blatt: Alle Blättchen scheinen durch die horizontale Stielachse basal zu sein, sie sind in Stiel und Klinge eingelassen. Gewöhnlich sind die Blattfiederblättchen 1 bis 2,5, in den seltensten Fällen bis zu 4 Zentimeter lang, ein- bis doppelt so lang wie die breite und breit-elliptische bis umgekehrt eiförmig mit abgeschnittenem oder leicht gerundetem Ende.

In den nackten Fiederblättern meistens lebhaftes Gras, oft ein leichter Querverband. Blume: Auf 5 bis 30 cm langem Blütenstand befinden sich kugelförmige, kopfförmige Blütendolden mit einem Stammdurchmesser von 1,5 bis 2,4 cm, die 40 bis 80 Blumen haben. Zygomorphe, fünfzackige Blumen mit doppeltem Blütenrumpf. Sie ist 6 bis 12 Millimeter lang, weiss, nach der BlÃ?te leicht braun.

Der Hülsenfrüchte ist linear, flach, hat eine schmale Mauer, enthält drei bis vier Kerne und ist zwischen den Kernen eingeengt. Das Saatgut ist oval bis rund und hat eine schwefel- bis orangegelbe Färbung. Wegen des Isoflavongehalts sollen Präparate aus den Weißkleeblüten die Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen lindern. Die Volksmedizin verwendet auch Weißklee, um die Leberaktivität, die Magenverdauung und die Gallenbildung zu fördern.

Hier werden die Anlagen in ihren Grundfunktionen präsentiert und aufbereitet. Mein bevorzugtes Heilpflanzenwissen ist das Werk "The Great Book of Medicinal Plants" des Apothekers M. Pahlow. Blättchen und Triebspitzen: Weißklee mit seinen kleinen Sprossen und Laub, die von Anfang Mai bis Ende Juli geerntet werden, ist Teil von Frühlingssuppen und Salsaten.

Sie können die Sprossen und Blättchen auch zu Gemüse- und Spinatgerichten hinzufügen oder in Kräuteraufstrichen anrühren. Blumen: Die im Zeitraum Juli bis Oktober gepflückten Blumen werden oft über Salat - und Gemüsesorten verteilt. Die Blumen können auch zu Teig geknetet, gewürzt und gebraten werden. Saatgut: Das Saatgut, das von den Monaten Juli bis Juli geerntet wird, kann zu Weizenmehl verarbeitet oder im Laufe des Winters als Vitaminlieferant gekeimt werden.

Geschmacksrichtung: Der Basisgeschmack der Blättchen ist an Erbsen, Mais oder Kopfsalat erinnernd. Das sind süße Blumen. Bei mir werden Anlagen in ihren Grundfunktionen eingeführt und erschlossen. Im Ackerbau werden 16 unterschiedliche Kleesorten als Futterpflanze eingesetzt.

Mehr zum Thema