Welche Algen sind Gesund

Was sind gesunde Algen?

Makroalgen werden als Nahrungsmittel verwendet. Gegenwärtig sind Algen in Mode. Die Algen sind das gesunde Kraftfutter aus dem Meer. Die Algen sind gesund und können sogar beim Kochen helfen. Besonders in Japan, China, aber auch an den amerikanischen Küsten gelten Algen seit langem als gesunde Nahrung.

Ist die Alge gesund oder gesundheitsschädlich? Vor- und Nachteile

Gegenwärtig sind Algen in Mode. Manche betrachten Algen als gesunden Wechsel auf dem Teller, andere lehnen Meeresfrüchte nicht nur wegen ihres Fischgeschmacks ab. Welche Vor- und Nachteile haben Algen? Die Algen sind nicht notwendigerweise Teil der Lebensmittelkultur in Europa. In Zeiten der Internationalisierung, in denen wir die Gelegenheit haben, andere Geschmacksrichtungen und andere gesundheitsfördernde Lebensmittel zu verzehren, haben Algen auch die Küchen Europas erobert.

Wurden sie lange Zeit in Gestalt von Stabilisierungsmitteln und Bindemitteln eingesetzt, gelangen Algen wie z. B. Combu, Aram oder Wakame nun unmittelbar in den Topf. Welche Vorteile haben Algen? Auch Algen enthalten biologisch aktive Stoffe wie z. B. Algenfarben, Blattgrün und Carotinoide. Algen verstärken das Abwehrsystem. Krebsprophylaxe wird ihnen ebenfalls zugesprochen, da japanische Frauen, die viel Algen konsumieren, nur eine niedrige Brustkrebsquote haben.

Und was ist mit den Algen? Marine Algen haben oft einen sehr großen Jodanteil und ihr Nährwertgehalt variiert auch innerhalb der einzelnen Algen. Die Nährstoffgehalte der marinen Algen hängen in hohem Maße vom Frische- und Konservierungszustand, dem Zeitpunkt der Ernte und den Umgebungsbedingungen ab. So sind viele marine Algen auch mit Gehalten an z. B. Chlor, Phosphor oder Kadmium kontaminiert.

Mikroskopische Kleinalgen wie Chlorella oder Spirulina, die in hochalkalischen Süßwasserseen zu Hause sind, sind eine gute Wahl, nicht nur wenn die Sauberkeit und Güte der Algen fraglich ist. Chlorella Algenprodukte in Tablettenform oder in Form von Pulver sind eine gesundheitsfördernde Ergänzung. Selbst wer das Algen-Aroma nicht mag, muss nicht auf die kostbaren Inhaltsstoffe und die reinigende und entgiftende Wirkung der Algen verzichten. 2.

Miso Suppe

Algen sind eines der Grundnahrungsmittel in Japan. Die Ernährungsexpertin Jutta Löbert erklärt den Vorteil, aber auch die gesundheitlichen Gefahren von Algen und gibt Hinweise zu deren Anwendung. Daher sind keine exakten Details möglich. Es wird in der Augenhöhle gebraucht, unterstützt die Sehfähigkeit und schützt die Zellen.

Vitaminkonzentrat C regt den Stoffwechsel der Zellen an, fördert die Aufnahme von Eisen, regt die Ausbildung und Funktionsweise des Bindegewebes an und bewahrt als so genanntes Antioxidationsmittel eine Vielzahl von Wirkstoffen vor der Sauerstoffabbau. Vitamine stabilisieren die Zellwand, verbessern die Aufnahme von Eisen und die Heilung von Wunden und wirken als Antioxidationsmittel zum Schutz vor freiem Radikal. B12 ist für viele Stoffwechselvorgänge von Bedeutung, regt den Folsäurehaushalt an und kontrolliert die Entstehung von Blut.

Iod ist ein wesentlicher Baustein der an der Energieproduktion aus der Ernährung beteiligten Hormone der Schilddrüse. Sogar eine gute Drüse kann durch vielfache Jodaufnahme eine Überreaktion auslösen. Weil B12 ausschliesslich von Kleinstlebewesen hergestellt wird und die Pflanze so gut wie kein B12 enthält, ist die Zufuhr dieses Vitamins durch Algen für die vegetarische und vegane Ernährung besonders wichtig.

Doch: Das aus Algen gewonnene B12 ist für unseren Organismus weniger gut geeignet als das aus tierischer Nahrung (Innereien, Fisch, Meeresfrüchte). Einige Algen haben einen sehr großen Jodanteil, besonders in trockener Darreichungsform. In Deutschland gibt es keine Kennzeichnungspflicht für den Iodgehalt von Meeresalgen. Für Trockenalgenprodukte verlangt das BfR einen Höchstsatz von 20 mg/kg.

Die Algen können schädliche Stoffe und schwermetallhaltige Stoffe wie z. B. Chlor, Kadmium, Blei, Phosphor und Chlor beinhalten. Nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobeurteilung haben japanische Erzeugnisse auch nach dem Reaktorunglück von FCF keine erhöhte Strahlenbelastung und sind daher unbedenklich. Die frischen und getrockneten Tafelalgen sind in den Märkten Asiens zu haben. Die getrockneten Algen findet man auch in den örtlichen Verbrauchermärkten.

Im getrockneten Zustand sind Algen fast unbeschränkt lagerfähig. Angebrochene Gebinde luftdicht aufbewahren, sonst werden die Algen rasch befeuchtet und riechen nicht mehr. In einem Topf den gebratenen und auf einem Blech abkühlt. Die Algen in einem feinen Stückchen in einem Seiher gut abgießen und mit dem Topfen in die Soße einlegen.

Serviere mit Sesamsamen. In einer kleinen Schale alle Inhaltsstoffe (außer Algen und Sesam) mischen. Algen abtropfen lassen, ausdrücken, unter die Sauce ziehen und mit etwas Sesamsamen bestäuben.

Mehr zum Thema